Blütenstauden
 
 
 
 A B  C  D  E  F  G  H  IJ  K  L  M N  O  PQ  R  S TU   VW  XYZ

 

Hier finden Sie unser ganzes Blütenstaudensortiment alphabetisch aufgelistet. Welche der hier aufgeführten Blütenstauden zur Zeit vorrätig sind ersehen Sie im Register Preis-und Sortimentsliste. Klicken Sie einfach auf den betreffenden Anfangsbuchstaben im oben liegenden Feld und alle Stauden mit diesem Buchstaben erscheinen dann, oder Sie klicken auf die Bildlaufleiste und können so das ganze Sortiment von A-Z herunterscrollen. Um die kleinen Pflanzenbilder in vergrösserter Ansicht betrachten zu können, richten Sie den Mauszeiger auf das gewünschte Bild und führen einen Doppelklick mit der linken Maustaste aus.
     
Zeichenerklärung: =   immergrün, die meisten Blätter derselben bleiben auch im Winter erhalten
  =   wintergrün, d.h. nur ein Teil der sonstigen Belaubung bleibt durch den Winter erhalten
  =   sommergrün, das Laub stirbt nach der Vegetationszeit ab
  =   Diese Pflanzen sind meistens vorrätig und erhältlich
  =   Diese Sorten sind nicht immer vorrätig (bitte erst Anfragen)
  =   Diese Pflanzen sind selten im Angebot, oder noch nicht in genügender Anzahl vorhanden
  ( ) =   Zahlen in Klammern verweisen auf die Blütenhöhe, wenn diese wesentlich über die Laubhöhe hinausragt

 

Acaena buchananii
Flacher, knapp wintergrüner Bodendecker, aber nur in kiesigen, humusarmen Böden dauerhaft. Auf humus- und lehmreichen Böden wächst das Stachelnüsschen zwar schnell zu dichten Matten heran, die aber bei schlechter Witterung und im Winter leiden und ebenso schnell wieder lückig werden. Durch die knapp unter der Erde verlaufenden Triebe ist seine Winterhärte besser als die anderer Arten.
Blütenfarbe: gelblich        Blütezeit: VI-VII        Höhe: 3-5 cm    Fr.  5.50
 
   
Achillea chrysocoma
Ahnlich A. tomentosa, aber üppiger, voller. Liebt kiesig humose Böden in trockenwarmer Lage mit nicht zu geringem Nährstoffangebot, dann gedeiht sie auch gut und ist wintergrün. Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit im Sommer kann das Laub partiell faulen, regeneriert sich aber schnell wieder. Bei zu grossem Nährstoffangebot und zu schnellem Wachstum entstehen Lücken im Teppich.
Blütenfarbe: gelb        Blütezeit: V-VI        Höhe: 10 (30) cm      Fr. 5.50
 
   
Achillea kellereri (x)
Eine niedere Schafgarbe mit silbergrauer Belaubung und weisser Blüte. Nach unseren gemachten Erfahrungen eine recht dauerhafte Art, die wärend der ganzen Saison ansprechend aussieht. Ein nicht zu magerer Boden, der aber auch eine gewisse Frische aufweisen sollte behagt dieser Kleinstaude am besten. Unter den silberlaubigen Typen eine deren Laub bei feuchter Sommerwitterung weniger pilzanfällig ist und deren Laub sich im Spätsommer ohne vorherigen Rückschnitt selber regeneriert. 
Blütenfarbe: weiss        Blütezeit: VI-VII        Höhe: 15 (25) cm      Fr. 5.50
 
   
Achillea ptarmica 'Nana Compacta'
Eine kaum bekannte Sorte, der sonst wuchernden Art, die jedoch keine Ausläufer bildet und lediglich 30cm hoch wird. Die reichblütigen, weissen Blütendolden haben eine enorme Leuchtkraft und sind im sommerlichen Garten ein wahrer Blickfang. Gedeiht in jedem nährstoffreichen, nicht zu trockenen Boden gut und ist dauerhaft. Einziger kleiner Wermuthstropfen ist die Anfälligkeit auf Schneckenfrass. Eine niedere Staude deren Wert völlig verkannt wird und die lediglich darauf wartet neu Entdeckt zu werden.
Blütenfarbe: weiss        Blütezeit: VI-VII        Höhe: 30 cm    Fr. 5.50
 
   
Achillea umbellata
Sehr schöne wintergrüne, grausilberlaubige Polsterstaude für nährstoffarme, kiesige Böden in voller Sonne. Neigt bei zu luftfeuchten Standorten vor allem im Sommer zu schnellem Verfaulen der Blätter und teilweisem Absterben des Polsters; winterliche Bodenfeuchte wird am geeigneten Standort besser vertragen. Alles in allem eine leicht gedeihende Polsterstaude, die einen gelegentlichen Rückschnitt braucht, um nicht von unten her zu verkahlen.
Blütenfarbe: weiss        Blütezeit: VII-VIII        Höhe: 15 (25) cm     Fr. 5.50
 
   
Acinos alpinus
Eine kurzlebige, teilweise wintergrüne Steingartenpflanze aus der heimischen Bergwelt. Bildet lockere Polster, etwa wie das bekannte Seifenkraut, und versamt sich an geeigneten Standorten ebenso wie jenes. Ein sonniger Standort mit nicht zu grosser Blattkonkurrenz behagt diesem Steingartenliebling in fast jedem Boden, wenn er nur durchlässig ist. Ein öfterer Rückschnitt während der Vegetation lässt die Einzelpflanze älter werden.
Blütenfarbe: violett        Blütezeit: V-VI        Höhe: 10-20 cm     bis     Fr. 5.50
 
   
Aconitum carmichaelii 'Arendsii'
Die späte Blüte und die Präsenz über das ganze Gartenjahr macht ihn für den Staudenfreund wertvoll. Da wo der heimische A. napellus nach der sommerlichen Blüte einzieht und ein Vegetationsloch hinterlässt, verteidigt er seinen Platz bis zum Spätherbst. Ein frischer nährstoffreicher Boden ohne winterliche Nässe behagt ihm am besten. 
Blütenfarbe: blauviolett        Blütezeit:  IX-X        Höhe:  130-160 cm     Fr. 7.70
 
   
Aconitum carmichaelii 'Faun'
Wie andere Aconitums ist auch diese Sorte eine der ersten Stauden die im Frühling zu treiben beginnt. In allen Merkmalen gleich wie die Sorte 'Arendsii', einzig in der Höhe um die Hälfte kleiner. Mit seinen nur 80cm Höhe ist er natürlich zur Verwendung wertvoller als seine hohe Schwester. Uns ist keine andere Sorte von A. carm. bekannt, die so niedrig bleibt. 
Blütenfarbe:  blauviolett        Blütezeit:  IX-X        Höhe:  70-80 cm      Fr. 7.70
   
Acorus gramineus 'Argenteostriatus'
Eine etwas langsam wachsende Staude, die sehr ausdauernd ist und mit ihren weissgestreiften, immergrünen Blattfächern in Schrägneigung auffallend wirkt. Geeignet für eher feuchte bis nasse Orte im Halbschatten.
Blütenfarbe: unscheinbar grün        Blütezeit: VI-VII         Höhe: 30 cm         Fr. 7.70
   
Acorus gramineus var. pusillus
Eigentlich erstaunlich, dass eine solch wertvolle Staude noch kaum bekannt ist. Mit ihren kompakten, dichten Blattfächern, die fast waagrecht über dem Boden liegen und kaum mehr als 10cm Höhe erreichen, decken sie den Boden ungewöhnlich gut ab. Dieser Zwergkalmus ist zudem recht robust und gedeiht auch in schweren, feuchten Böden sehr gut. Seine Schattenverträglichkeit, sein ausdauernder Charakter und die sehr gute immergrüne Belaubung machen ihn zur idealen Staude für einen Rasenersatz im halbschattigen, bodenfeuchten Bereich.
Blütenfarbe: unscheinbar grün       Blütezeit: VI-VII        Höhe: 10-15 cm          Fr. 6.50
 
   
Adenophora nikoensis
Eine wertvolle Staudenrarität, deren Potential bis anhin noch kaum von einem Gartenliebhaber entdeckt wurde. Dem Aussehen nach eine halbhohe Glockenblume mit schönen, kräftig blauvioletten Blütenglocken, die erst nach allen andern Glockenblumenblüten im Hochsommer erscheinen. Ein humoser nicht zu flachgründiger Boden in sonniger Lage, ist die bescheidene Voraussetzung für ein gutes und über viele Jahre hin anhaltendes Gedeihen. Ausser Schnecken und konkurenzstarken Starken Stauden, kann nichts ihre Dauerhaftigkeit beeinflussen.
Blütenfarbe: blauviolett       Blütezeit: VII        Höhe: 30-35 cm         Fr. 7.70
 
   
Agapanthus hybr. 'Isis'
Eine wirklich gut winterharte Sorte der Schmucklilien und die einzig uns bekannte Sorte mit einem wahren Blütenreichtum. Im Vergleich mit andern Sorten bringt sie das 3-5fache an Blütenstängeln hervor. Das relativ schmale und kurze Laub trägt nicht unwesentlich zu ihrem harmonischen Erscheinungsbild bei. Die Blütenfarbe ist ein kräftiges und leuchtendes Dunkelblau. Der Blütezeitpunkt überschneidet sich mit jenen der letzten Taglilienblüten der Sorten 'Frans Hals' und 'August Orange'.
Blütenfarbe: dunkelblau          Blütezeit: VII-VIII               Höhe: 30 (75) cm          Fr. 18.50
 
   
Agapanthus hybr. 'Steffen'
Ebenfalls eine gut winterharte Sorte mit etwas kürzeren Blütenstängeln als 'Isis' und in einem mittleren Blau blühend, bildet sie zwar eine geringere Anzahl Blütentriebe gegenüber der Vorgenannten, ist aber immer noch besser blühend als die alten Headbourne-hybriden.
Blütenfarbe: mittelblau          Blütezeit: VII-VIII           Höhe: 30 (60) cm           Fr. 18.50
 
   
Ajuga tenorii 'Valfredda'
Endlich ein Günsel mit besseren Eigenschaften für den Garten. Er treibt nur ganz kurze Ausläufer und bildet damit einen dichten Blattrosettenteppich, dessen Blätter besonders in der kühleren Jahreszeit eine schöne purpurrotbraune Färbung zeigen, zwar kleiner als A. reptans aber ebenfalls immergrün. Der Reichtum an mit Blüten dicht besetzten Blütentrieben lässt sich kaum mehr überbieten. Sein wesentlicher Vorteil liegt aber in seinem Vermögen am Pflanzplatz besser überdauern zu können als A. reptans-Sorten.
Blütenfarbe: blau       Blütezeit: V          Höhe: 5 (20) cm           Fr. 5.50
 
   
Alchemilla conjuncta
Vom Silbermantel gibt es – den meisten nicht bekannt – ganz verschiedene Arten in bezug auf ihre Ansprüche. Der meistens angebotene A. alpina, braucht eher einen sauren Boden und gedeiht bei uns in der Nordwestschweiz nicht gut. Ganz anders der A. conjuncta, der kalkhaltige Böden in voller Sonne liebt. Er wächst kompakt und eher langsam. Die Blattsegmente haben eine weiche ovale, und über deren Mitte eine leicht konvexe Form, und der feine Silberrand hebt sich gut davon ab. Eine schöne und langlebige Polsterpflanze, die keine Probleme macht.
Blütenfarbe: grünlich      Blütezeit: VI-VII     Höhe: 10-15 cm          Fr. 5.50
 
   
Alchemilla hoppeana
Dieser ebenfalls gut im Kalkboden gedeihende Silbermantel liebt mehr feuchte Standorte in Sonne bis Halbschatten. Durch seine über den Boden hinkriechenden Triebe ist sein Wuchs mehr flächig als polsterförmig, so dass man ihn bei kleineren Flächen gut als Bodendecker nutzen kann. Wie alle  Alchemilla hält auch er sein Laub bis lange in den Spätherbst. Die Blätter sind mehr mattgrün und der Silberrand ist vor allem beim Austrieb sehr auffällig, später entdeckt man ihn erst bei genauerem Hinsehen.
Blütenfarbe: grünlich      Blütezeit: VI-VII     Höhe: 10-15 cm      Fr. 5.50
 
   
Alchemilla erythropoda
Ein im Blatt und der Wuchshöhe kleinbleibender Frauenmantel, der in den Ansprüchen, beziehungsweise der Genügsamkeit dem bekannten A. mollis in nichts nachsteht. Durch seine kleinere Grösse ist er leichter und besser mit anderen Stauden zu kombinieren. Ausser in heissen, trockenen Lagen kommt er überall gut fort und behält sein ordentliches Aussehen praktisch (bei einem Rückschnitt nach der Blüte noch schneller wieder) über die ganze Vegetationszeit.
Blütenfarbe: grünlich      Blütezeit: VI-VII     Höhe: 15 (25) cm        Fr. 5.50
 
   
Alchemilla mollis
Der allbekannte unverwüstliche Frauenmantel. Starkwüchsig und recht dauerhaft, gedeiht er fast überall und verbreitet sich durch Versamen, ohne jedoch lästig zu werden. Vergesellschaftung nur mit anderen starkwüchsigen Stauden, wie: Geranium sylvaticum, Rudbeckia suliv., Ligularien, Hemerocallis und anderen. Ein Rückschnitt nach der Blüte erbringt eine stärkere Neubelaubung und damit ein schöneres Aussehen.
Blütenfarbe: grüngelb    Blütezeit: VI-VII         Höhe: 30 (40) cm      Fr. 5.50
   
Allium thunbergii
Ein richtiges Juwel unter den Steingartenpflanzen. Klein und zierlich und dennoch anspruchslos. Wintergrünes, grasähnliches Laub von nur 10-15cm Höhe und im Oktober eine Fülle von violettpurpurnen Blütendolden, die knapp über dem Laub stehen und uns mit ihrer langen Haltbarkeit zu dieser späten Jahreszeit regelrecht in Begeisterung bringen: das sind seine liebreizenden Charaktereigenschaften. Ein eher etwas frischer, durchlässiger Boden mit einer ausreichenden Nährstoffversorgung in sonniger Lage genügen diesem Liebling vollauf.
Blütenfarbe: violettpurpur    Blütezeit: X       Höhe: 15 cm      Fr. 6.50
 
   
Anaphalis margaritacea
Eine alte Gartenpflanze, die zu Unrecht selten noch verwendet wird. Sie breitet sich durch kurze Ausläufer schnell zu einer kleinen aber doch geschlossenen Fläche aus und wirkt mit ihrem feinen silbergrauen Laub schon auffallend. Mit den weissen strohigen Blüten, die über viele Wochen erhalten bleiben, wird dieser Reiz noch erhöht. Liebt sandig kiesige Böden, in Lehmböden werden die Rhizome zuweilen von einem Parasit befallen der grössere Teile zum absterben bringen kann. 
Blütenfarbe: weiss        Blütezeit:  VII-VIII        Höhe 50-60 cm     Fr. 5.50
 
   
Anaphalis triplinervis
Horstig wachsende Staude für sonnige, trockene und humusarme Standorte, dort dauerhaft, an ungeeigneten Orten oft nur kurzlebig. Sehr schöne Wirkung durch Blatt und Blüte. Die strohigen Blüten bleiben ebenfalls über viele Wochen erhalten. Etwas dicht gepflanzt kann sie auch bodenbedeckend verwendet werden.
Blütenfarbe: weiss        Blütezeit:  VII-VIII        Höhe:  30 cm     Fr. 5.50
 
   
Anemone jap. 'Honorine Jobert'
Eine alte Sorte, die auch heute noch die weiteste Verbreitung unter den wenigen Weissblühenden aufweist. Bei einem für die Pflanze guten Standort nicht immer ganz standfest, trotzdem eine schöne und reichblühende Sorte. Ein leichter Rückschnitt im Sommer lässt die Blütentriebe nicht so hoch werden.
Blütenfarbe: weiss        Blütezeit: IX        Höhe:  120 cm     Fr. 7.70
   
Anemone hup. 'Prinz Heinrich'
Immer noch eine der besten dunkelrosa blühenden Sorten. Sie bleibt meist niedriger als die andern rosa blühenden Sorten. Durch die schmäleren und zahlreicheren Blütenblätter erhält die Blüte ein margeritenartiges Aussehen. Bezüglich der Ausläuferbildung haben wir bei den Herbstanemonen generell festgestellt, dass ein lockerer, humoser, eher hährstoffarmer Boden die Ausläufer kürzer und weniger zahlreich werden lässt, so dass sich die Einzelpflanze sukzessiv vergrössert; hingegen bilden sich in einem lehmigen Boden oft zahlreiche lang kriechende Ausläufer welches einem die Freude an der sonst wirklich schönen Staude verderben kann.
Blütenfarbe: dunkelrosa        Blütezeit: IX        Höhe 70 cm     Fr. 7.70
 
   
Anemone hup. 'Splendens'
Bekannte Herbstanemone mit einer einfachen Schalenblüte, die mit der reizvoll abwechselnden Tönung der einzelnen Blütenblätter freudig und kindlich wirkt. Wie bei allen Herbstanemonen ist die effektive Wuchshöhe sehr stark von der Bodenbeschaffenheit und dem Standort abhängig.
Blütenfarbe: rosa        Blütezeit:  IX        Höhe:  70-100 cm     Fr. 7.70
 
   
Anemone lesseri (x)
Eine traumhafte aber nicht ganz einfach zu haltende Staude. Die einzige dauerhafte, rotblühende Frühlingsanemone. Das Laub gleicht dem einer A. sylvestris und wird zuweilen auch von dem schwarze Flecken verursachenden Schadpilz befallen. Die eher kleinen Blüten sitzen auf straffen, langen Stielen und erstrahlen in einem kräftigen Karminrot. In einem nährstoffreichen, humosen Gartenboden gedeiht sie am besten, zeigt aber immer wieder Schwankungen in ihrer Vitalität auf, das heisst sie entwickelt sich nicht kontinuierlich sondern wächst einmal kräftig heran um im nächst folgenden Jahr aus unbekannten Gründen wieder nur schwach zu treiben. Trotzdem ein versuchenswertes Juwel.
Blütenfarbe: rot        Blütezeit:  IV-V        Höhe:  30 cm    Fr. 7.70
 
   
Anemone ranunculoides
Eine Schwester des bekannten Buschwindröschens. Ihre gelben Blüten sind kleiner als die der Schwester, wächst eher an feuchten Stellen, kommt aber ebenso gut im normalen Gartenboden fort. Etwas weniger stark wuchernd als ihre weisse Verwandte. Zieht das Laub Ende Frühling ganz ein. Zu verwenden als lockere Unterpflanzung unter lichtem Gehölz.
Blütenfarbe: gelb        Blütezeit:  III-IV        Höhe:  15 cm     Fr. 5.50
 
   
Anemone sylvestris
Ganz entgegen der Bedeutung des Artnamens wächst diese Anemone nicht im Wald sondern an sonnigen, mageren Rainen, bestenfalls in Gehölznähe. Die gleichen Ansprüche stellt sie auch im Garten — möglichst sonnig warme Standorte mit durchlässigen, humusarmen Böden. Zu nährstoffarme Böden begünstigen eine starke Ausläuferbildung. Das Laub bleibt bis zum Herbst erhalten, kann aber bei zu hoher Luftfeuchte durch Pilzbefall unansehnlich werden; eine eingewachsene Pflanze leidet darunter jedoch nicht wesentlich.
Blütenfarbe: weiss        Blütezeit:  V        Höhe:  30 cm     Fr. 5.50
 
   
Anemonella thalictroides
Einer der schönsten Frühjahrsblüher die wir kennen. In der Erscheinung gleicht sie entfernt einem Buschwindröschen aber mit ihren Eigenschaften trifft sie eher die Vorstellungen, die so mancher Gartenbesitzer von einer idealen Staude hat. Sie gedeiht im humosen, frischen Halbschatten unter Gehölzen, wächst zwar etwas langsam aber ist sehr dauerhaft; macht keine Ausläufer, hat eine enorme Blütenfülle und eine Blühdauer, die sich bis zu 6 Wochen erstreckt. Die Blütenfarbe ist ein zartes Lilarosa, welches zu Beginn recht intensiv ist und mit zunehmender Blühdauer sich aufhellt. Das zierliche Laub ist meist bis Ende Sommer zu sehen und zieht sich erst dann zurück. Am idealen Standort versamt sie sich leicht, wird aber niemals lästig. 
Blütenfarbe: lilarosa        Blütezeit:  IV-V        Höhe:  15-20 cm     Fr. 7.70
 
   
Anthemis marschalliana
Laub und Blütenschmuck trägt diese gut ausdauernde Hundskamille. Das feinfiedrige, niedere, silbrige Laub ist während der ganzen Vegetationszeit ein reizvoller Anblick. Die goldgelbe Blüte zeigt sich dann als freudige Überraschung. An sonnigwarmen, trockenen Stellen fühlt sie sich wohl und gedeiht dort ohne weitere Pflege.
Blütenfarbe: goldgelb        Blütezeit:  V-VI        Höhe:  15  (30) cm     Fr. 6.50
 
   
Anthericum liliago
Die Astlose Graslilie gedeiht an trockenwarmen Standorten von Sonne bis Halbschatten. Ihre Blüten sind grösser als die der Nachfolgenden und erscheinen 3-4 Wochen vor dieser. Sie wächst langsamer und verbreitet sich weit weniger durch Samen als ihre ästige Schwester. Eine dauerhafte Pflanze für den natürlich gestalteten Garten.
Blütenfarbe: weiss        Blütezeit:  V-VI        Höhe:  40-60 cm     Fr. 9.10
 
   
Anthericum ramosum
Die Standortansprüche sind hier gleich wie bei Voriger. Die Blätter sind dabei etwas schmaler, die Blüten etwas kleiner und die Blütezeit ist um einen knappen Monat später. Die zahlreicheren Blütentriebe mit ihren Seitenästen ergeben in kleineren Gruppen gepflanzt richtiggehende Blütenschleierwolken, die sich im Wind hin und her wiegen ohne je umzufallen. Das Versamen kann an günstigen Standorten etwas lästig werden. Sonst jedoch eine wertvolle Staude für den naturnahen Garten. 
Blütenfarbe: weiss        Blütezeit:  VI-VII        Höhe: 40-70 cm     Fr. 9.10
 
   
Antirrhinum australe 'Roseum'
Eine Kostbarkeit erster Güte ist dieses wunderschöne Zwerglöwenmäulchen. Eine echt mehrjährige Staude, die in einem kiesigen Boden bis mindestens 8 Jahre alt werden kann und ohne Schutz Temperaturen bis -18°C schadlos erträgt. Die üppige Blütenfülle zeigt sich ab Mitte Mai und setzt sich nach kürzeren Pausen etwas weniger üppig bis zum Herbst hin fort. Es ist kaum zu glauben, dass eine solch reizende Schönheit bis jetzt völlig unbekannt geblieben ist. Auch im Internet finden sich bis jetzt keine Einträge unter diesem von uns mit dem Erwerb der Pflanze übernommenen Namen, dessen Richtigkeit wir aus diesem Grunde nicht bestätigen können, nur ist dies bei einem solch wertvollen Gartenschatz nachrangig, wenn man ihn ja bei uns erwerben kann. Mit den Jahren bildet dieser Zwerg ein richtiges kleines Stämmchen aus, aus dessen Basis, und oft hin bis zu den stärkeren Ästchen sich alljährlich neue Triebe entwickeln, auch dann, wenn kein Rückschnitt erfolgte. Am optimalen Standort (kiesig und sonnig) versamt sich dieses Juwel immer wieder und die Blütenfarbe der Sämlingspflanzen variieren dabei zwischen dunkelrot bis fast weiss. Will man den Farbtyp der Ursprungspflanze erhalten, führt der Weg dazu über die vegetative Vermehrung mit Stecklingen, die leicht anwachsen.
Blütenfarbe: rosa        Blütezeit:  V-IX        Höhe:  15-25 cm     Fr. 5.50
   
Aquilegia alpina 'Superba'
Dies ist nicht die echte Wildform aus den Bergen,  sondern eine etwas höher werdende und dunkler blühende Kulturform, die im Farbton etwas zwischen Blau und Violettblau variiert. Sehr schön und gartenwillig, aber wie fast alle Akeleien nicht sehr langlebig, versamt sich jedoch, so dass man die Pflanze nicht leichtlich verliert. Nach der Blüte kann die Pflanze bei ungenügender Nährstoffversorgung einziehen, ansonsten bildet sie etwas später wieder neue Blätter aus.
Blütenfarbe: blauviolett        Blütezeit:  V-VI        Höhe:  40-50 cm     Fr. 5.50
 
   
Arabis procurrens 'Filigran'
Vergessen Sie die Erfahrungen, die Sie sonst schon mit Arabis gemacht haben. Niedere, dichte, immergrüne Teppiche bildet diese Sorte, mit einer Dauerhaftigkeit, die sogar den Vergleich mit Epimedium- Flächen nicht zu scheuen braucht. Im Frühling werden solche Teppiche von einem weissen Blütenmeer überzogen. Gedeiht sowohl in Sonne wie auch in ¾ Schatten und erträgt, einmal eingewachsen, auch eine längere Trockenperjode.
Blütenfarbe: weiss        Blütezeit: IV-V        Höhe:  5 (25) cm     Fr. 5.50

 

weiteres Bild

   
Armeria juniperifolia
Eine echte immergrüne, gedrungen kompakte Steingartenpflanze, die in kiesigen, humusarmen Böden in voller Sonne problemlos gedeiht. Muss nach einigen Jahren wieder einmal aufgeteilt und neu gepflanzt werden. Bringt im Frühling eine traumhafte, weithin leuchtende Blütenfülle hervor.
Blütenfarbe: leuchtend Rosa        Blütezeit:  IV        Höhe:  5 (10) cm     Fr. 6.50
 
   
Armeria maritima 'Düsseldorfer Stolz'
Bekannte immergrüne, recht anspruchslose Polsterstaude. Wächst mit den Jahren etwas zum Boden heraus und es ergeben sich dadurch Lücken in der Polstermitte, die aber durch eine Neu- und Tieferpflanzung der Teilstücke problemlos zuwachsen und den Teppich wieder schliessen. Nach der üppigen Hauptblüte remontiert diese Sorte mehrmals.
Blütenfarbe: karminrot        Blütezeit:  V-VI        Höhe:  10 (20) cm     Fr. 5.50
 
   
Armeria maritima 'Pink Lusitanica'
Eigenschaften wie bei obiger Sorte. Das Laub ist etwas länger und feiner und die Blütenstiele werden etwas höher. Ebenfalls eine dauerhafte Polsterstaude, remontiert nur wenig.
Blütenfarbe: rosa        Blütezeit: V-VI        Höhe: 10 (25) cm     Fr. 5.50
 
   
Artemisia canescens
Wunderschönes Halbsträuchlein mit silbrigem Laub, im Vergleich mit anderen Artemisien anspruchslos, sowohl in Bezug auf Bodenbeschaffenheit, wie auch auf klimatische Bedingungen, also selbst zeitweilige Nässe und eine leichte Beschattung ertragend, wie auch etwas schwerere Böden. Über 15 jährige Exemplare sind keine Seltenheit.
Blütenfarbe: unscheinbar        Blütezeit: VI-VII        Höhe: 15-20 cm     Fr. 9.10
 
   
Artemisia schmidtiana 'Nana'
Reizende, extrem feinsilberlaubige Polsterstaude, die einen trockenkiesigen Standort braucht. Mit wenig Nährstoffen und keiner zu hohen Luftfeuchtigkeit bleiben die Polster schön und kompakt, andernfalls wachsen sie zu stark und brauchen einen Rückschnitt, um nicht von Schadpilzen befallen zu werden. 
Blütenfarbe: unscheinbar        Blütezeit: VI-VII        Höhe: 15-20 cm     Fr. 6.50
 
   
Aruncus aethusifolius
Eine dauerhafte Staude für den Halbschatten mit einem äusserst fein gefiedertem Laub und einem kompakten Wuchs. Humusreiche, nicht zu trockene Standorte sind ihre gedeihlichen Plätze. Erinnert mit ihrem Laub an eine Astilbe, ist aber weniger anspruchsvoll als diese. 
Blütenfarbe: weiss        Blütezeit: VI        Höhe: 20 (30) cm     Fr. 7.70
 
   
Aruncus dioicus
Die Solitärstaude für den Schatten schlechthin. Mit ihrem lockeren aber doch standfesten Aufbau bestimmt sie die gestaltete Fläche. Eine Erscheinung, die über das ganze Gartenjahr anhält und die bei genügender Bodenfeuchte über viele Jahre hin ohne Pflegeaufwand erfreuen kann.
Blütenfarbe: weiss        Blütezeit: VI-VII        Höhe: 150-170 cm      Fr. 7.70
 
   
Asarum caudatum
Ein fast unbekannter Bodendecker mit guten Eigenschaften. Grosse wintergrüne Blätter zeichnen diese Schattenstaude aus, die sich mit den kriechenden Trieben gut ausbreitet und an den Boden weniger Ansprüche stellt als die europäische Haselwurz. An zusagenden Stellen ist sie auch etwas versamend. Bei lange anhaltenden Barfrösten leidet das Laub, nicht jedoch die Pflanze. Die braunroten Blüten liegen dicht auf dem Boden und sind von oben nicht zu sehen. 
Blütenfarbe: braunrot        Blütezeit: IV-V        Höhe: 10-15 cm   bis     Fr. 6.50
 
   
Asarum europaeum
Die bekannte Haselwurz aus unseren Wäldern. Langsamer wachsend als vorige und mehr polsterförmig; dadurch weniger bodendeckend. Der Neutrieb wird gerne von Schnecken verspeist; ansonsten ist sie eine robuste Schattenstaude für einen durchlässigen, humosen Boden. 
Blütenfarbe: braunrot        Blütezeit: IV-V       Höhe: 10 cm     Fr. 6.50
 
   
Asparagus tenuifolius
Manchmal ist es schon interessant, dass trotz des Trends nach einheimischen Stauden gerade die wertvollsten derselben nicht kultiviert werden, ja nicht einmal unter Liebhabern bekannt sind. So ergeht es diesem heimischen Spargelgewächs. Eine überaus wertvolle und dauerhafte Gartenstaude für den halbschattigen Bereich. Mit nur 40 cm Höhe ist A. tenuifolius auch unter den übrigen Spargelgewächsen ein Zwerg. Seine unterirdische Sprossachse wächst kontinuierlich in horizontaler Richtung fort und mit den Jahren verschiebt sich die Staude vom Pflanzplatz hinweg. Leider ist die Topfkultur ganz im Gegensatz zur Gartenkultur nicht ganz einfach. Deshalb sind meist auch nur kleine Stückzahlen für den Verkauf vorrätig. Die grünlichen Blüten sind nicht sehr auffällig und Beerenfrüchte werden keine angesetzt, da die Pflanze zweihäusig ist und durch unsere vegetative Vermehrung der andere Partnerteil nicht vorhanden ist.
Blütenfarbe: grün        Blütezeit: V       Höhe: 40 cm      Fr. 9.10
   
Asphodeline lutea
Eine imposante Erscheinung mit wenigen Ansprüchen. Obwohl von Natur aus Sonne und Trockenheit liebend, gedeiht die Junkerlilie im Garten auch an feuchteren Stellen und bei einer schlechteren Besonnung immer noch sehr gut und ist dauerhaft an ihrem Standplatz. Im Sommer das Laub einziehend, treibt sie aber bereits zu Herbstbeginn wieder kräftige neue Blätter, die über den Winter bis zur nächsten Blüte erhalten bleiben.
Blütenfarbe:  gelb    Blütezeit: IV-V       Höhe: 30 (100) cm Sommerruhe     Fr. 7.70
 
   
Aster ageratoides 'Adustus Nanus'
Eine sensationelle Aster. Erstens wird sie wirklich nicht von Mehltau befallen, zweitens lässt sie sich mit ihrem Ausbreitungsdrang als Bodendecker verwenden, ohne dass dabei im Zentrum Löcher entstehen, und drittens reicht ihre Blühdauer über 4-6 Wochen hin. Dass die Einzelblüten dabei kleiner und die Zungenblüten weniger zahlreich sind, nimmt man da gerne hin.
Blütenfarbe: hellblaua        Blütezeit: VIII-IX        Höhe: 20-25 cm     Fr. 6.50
 
   
Aster amellus 'Veilchenkönigin'
Nicht ganz anspruchslos, aber wunderschön in ihrer Blüte ist diese Bergaster. Obwohl in der Natur an ganz mageren, trockenen Orten wachsend, benötigt sie im Garten doch etwas mehr Nährstoff, um erfreulich zu gedeihen. Sonnig, durchlässig und trocken muss der Pflanzplatz allerdings schon sein, letzteres vor allem im Winter. Bildet einen holzigen Wurzelstock aus.
Blütenfarbe: violett        Blütezeit: VIII-IX        Höhe: 40-50 cm     Fr. 7.70
 
   
Aster cordifolius 'Freiburg'
Eine Aster die weniger durch ihre Blüte als durch ihre Eigenschaften beeindruckt. Sie wächst nämlich gern im lichten Baumschatten und bleibt dennoch gesund. Ihre späte Blüte kontrastiert gut mit dem herbstfarbenen Laub von Gehölzen. Auch in unseren lehmhaltigen Böden ist dies eine dauerhafte Aster.
Blütenfarbe: helles Blau      Blütezeit: IX-X      Höhe: 100-120 cm      Fr. 6.50
 
   
Aster diffusus 'Snow Flurry'
Eine mit ihren horizontal wachsenden Trieben aussergewöhnliche Aster. Sie ist eine wuchskräftige Pflanze und verlangt dementsprechend eine gute Nährstoffversorgung. Gut und ohne Enttäuschung durch Pilzbefall an den Blättern wächst sie nur, wenn ihre Triebe über Steine oder Mauerkronen zu liegen kommen. Im späteren Herbst mit sehr kleinen Blütchen überreich blühend.
Blütenfarbe: weiss      Blütezeit: X     Höhe: 15-20 cm      Fr. 6.50
 
   
Aster dumosus 'Augenweide'
Eine kompakte Sorte, die durch ihr für Kissenastern helles Laub und durch das reine Blau ihrer Blüten auffällt. An den Boden stellt sie wie alle andern Kissenastern etwas Ansprüche. Zumindest locker, eher sandig und gut mit Nährstoffen versorgt sollte er schon sein. Je mehr Luftbewegung am Pflanzplatz herrscht, desto länger bleibt das Laub gesund. 
Blütenfarbe: kräftiges, warmes Blau      Blütezeit: IX    Höhe: 25-30 cm      Fr. 6.50
 
   
Aster dumosus 'Blaue Lagune'
Robust und wüchsig ist diese Sorte, ist aber für eine Kissenaster etwas hoch werdend. Hält auch unter weniger guten Bedingungen im Garten gut aus und ist überall dort zu verwenden, wo der Bodenstandort nicht dem Ideal für Kissenastern entspricht.
Blütenfarbe: violettblau      Blütezeit: IX    Höhe: 50 cm        Fr. 6.50
   
Aster dumosus 'Herbstfeuer'
Das typisch dunkelgrüne Laub von Kissenastern ist bei dieser Sorte gut zu sehen. Ebenso ist auch das Rot der Blüten dunkel und kontrastiert gut mit andern Farbtönen, hingegen wirken die Blüten als einzelne Gruppe etwas düster. Für Mehltau anfälliger als andere Sorten. Benötigt den spezifisch guten Boden für Kissenastern (locker, eher sandig, genügend Nährstoffe und nicht zu feucht). 
Blütenfarbe: dunkelrot      Blütezeit: IX    Höhe: 30 cm     Fr. 6.50
 
   
Aster dumosus 'Kristina'
Das strahlende Weiss und die grossen Einzelblüten stechen bei dieser Sorte hervor. Eine wüchsige Sorte, braucht aber ebenfalls einen guten "Asternboden". Höher werdend als der Durchschnitt bei Kissenastern.  
Blütenfarbe: weiss      Blütezeit: IX    Höhe: 40 cm       Fr. 6.50
 
   
Aster dumosus 'Mittelmeer'
Die Dumosusaster mit dem schönsten Blau. Ein leuchtend klares Azurblau kontrastiert zur warm olivgrünen Blattfarbe. Mittelstark wachsend und guten Standort verlangend. Auf schweren Böden geht sie schnell einmal ein.
Blütenfarbe: azurblau      Blütezeit: IX    Höhe: 30 cm       Fr. 6.50
 
   
Aster dumosus 'Nesthäckchen'
Eine der kleinsten Dumosus-Sorten. Sehr schön und zierlich, braucht aber einen guten Standort und ist weniger wüchsig als die übrigen Sorten. Das kräftige, zur Mitte hin aufhellende Rosa der Blüten bringt diese zum Leuchten.     
Blütenfarbe: kräftiges Rosa      Blütezeit: IX    Höhe: 15-20 cm       Fr. 6.50
   
Aster dumosus 'Prof. A. Kippenberg'
Der sich gut ausbreitende Wuchs zeichnet diese Sorte am meisten aus. Auf einem guten "Asternboden" kann diese Sorte sogar als Bodendecker verwendet werden. Die Triebe stehen zwar etwas weniger dicht als die anderer Sorten, vermögen aber dennoch den Boden zu decken. Die Blüten sind etwas kleiner und ihr Blau nicht ganz so leuchtend, sind aber deswegen nicht unschön.
Blütenfarbe: blau      Blütezeit: IX    Höhe: 30-40 cm      Fr. 6.50
 
   
Aster dumosus 'Rosenwichtel'
In jeder Hinsicht eine der besten Dumosus-Sorten. Sehr niedrig und kompakt, hat sie trotzdem eine gute Wuchskraft und blüht überreich in einem hellen aber doch kräftigen Rosa. Die Blätter zeigen das für Kissenastern typische dunkelgrün.
Blütenfarbe: rosa      Blütezeit: IX    Höhe: 20-25 cm     Fr. 6.50
 
   
Aster dumosus 'Silberblaukissen'
Der Name beschreibt hier ziemlich genau die Blütenfarbe. Ein warmes, helles Silberblau mit einer wahren Leuchtkraft. Leider ist diese Sorte bei ungünstigem Standort etwas mehr auf Mehltau und Weichhautmilben anfällig, als der Durchschnitt. Mit 40cm Höhe gehört sie zu den höheren Kissenastern, ihr Laub ist jedoch weniger dunkelgrün als das der übrigen Sorten. 
Blütenfarbe: silberblau      Blütezeit: IX    Höhe: 40 cm     Fr. 6.50
 
   
Aster ericoides 'Esther'
Reich und spät blühend ist diese neben ihren hohen Schwestern doch eher bescheidene Gestalt. Die kleinen aber zahlreichen Blüten haben eine lilarosa Farbe und sind nicht kälteempfindlich. Wenn sie in keinem guten "Asternboden" steht, muss sie nach ca. drei Jahren verpflanzt werden, um wieder zu neuer Lebenskraft zu gelangen.
Blütenfarbe: lilarosa      Blütezeit: IX    Höhe: 80 cm       Fr. 6.50
 
   
Aster frikartii 'Jungfrau'
Wie alle A. frikartii-Sorten erreicht auch diese eine kaum zu übertreffende Blütenzeitspanne, die von ende Sommer bis weit in den Herbst hinein reicht. Die Blütenfarbe ist gegenüber den andern A. frikartii-Sorten dunkler und kräftiger. Obwohl sie ein nährstoffreiches Substrat sehr schätzt, darf das Angebot an Nahrung trotzdem nicht zu hoch sein, weil ein zu starkes Wachstum die Standfestigkeit herabsetzt. Wichtig beim Pflanzplatz ist auch die Durchlässigkeit des Bodens und ein vor winterlicher Nässe geschützter Platz. Eine Staude mit einer sehr grossen Verwendungsmöglichkeit im Garten, aber immer an einem sonnigen Platz. Weniger mehltauanfällig als A. dumosus Sorten.
Blütenfarbe: kräftiges Mittelblau      Blütezeit: VII-IX    Höhe: 70 cm      Fr. 7.70 
   
Aster hybr. 'Little Carlow'
Wirklich eine wüchsige und recht gesunde Aster, die einen enormen Blütenreichtum hervorbringt. Stellt an den Boden geringere Ansprüche als A. novi-belgii und gedeiht sogar noch im Halbschatten gut. Einzig das Wort "Little" trifft jedenfalls auf die Höhe nicht zu.
Blütenfarbe: warmes Mittelblau      Blütezeit: IX    Höhe: 100-120 cm      Fr. 6.50
 
   
Aster hybr. 'Pink Star'
Eine hohe Aster mit einem enormen Blütenreichtum, sehr wüchsig, muss aber nach 3-4 Jahren verpflanzt werden, sonst verliert sie ihre Wuchskraft. Trotz ihrer Grösse ist sie mit ihren schmalen, feinen Blättern eine zierliche Gestalt.
Blütenfarbe: leucht. Rosa mit lila Ton      Blütezeit: IX-X    Höhe: 120-140 cm      Fr. 6.50
   
Aster linosyris
In ihrer Erscheinung eine ungewöhnliche Aster. Auf ihren dicht- und feinbelaubten Stängeln trägt sie ihre gelben Blütenköpfe, denen eigentlich der farbige Blütenkranz fehlt, aber dessen ungeachtet ist es gleichwohl eine schöne Blüte. An Robustheit, Langlebigkeit und Anspruchslosigkeit übertrifft sie fast alle andern Astern. Ein sonniger, trockener Stand ist alles was sie verlangt. Einzig Schnecken können ihr Leben ernsthaft bedrohen.
Blütenfarbe:  gelb      Blütezeit: VIII-IX    Höhe: 60-70 cm     Fr. 6.50
 
   
Aster novae-angliae 'Alma Pötschke'
Die Aster mit dem reinsten Rot, ohne jeden Blaustich. Trotz ihrem für Rauhblattastern niedrigen Wuchs nicht immer standfest, aber eine Blütenfreude, auf die man nicht gerne verzichtet. Alle A. novae-angliae Sorten stellen an den Boden weniger Ansprüche als A. dumosus Sorten, bevorzugen aber doch auch lockere, humus- und nährstoffreiche Böden.
Blütenfarbe: leuchtend hellrot      Blütezeit: IX-X    Höhe: 100 cm      Fr. 6.50
 
   
Aster novae-angliae 'Purple Dom'
Mit 60cm die niederste Aster aus dieser Gruppe. Ihre grossen, dunkelvioletten Blüten bleiben auch bei schlechtem Wetter geöffnet.
Blütenfarbe:  dunkelviolett      Blütezeit: IX-X    Höhe: 60 cm     Fr. 6.50
   
Aster novae-angliae 'Rudelsburg'
Eine wirklich hohe Aster, die sich vor Gehölzen oder an einem Drahtzaun mit ihrem warmen, reinen Rosa sehr schön ausnimmt, aber gestützt werden muss. Bei schlechtem Wetter bleiben die Blüten geschlossen.
Blütenfarbe:  rosa      Blütezeit: IX-X    Höhe: 120-140 cm     Fr. 6.50
   
Aster pringlei 'Monte Cassino'
Diese Sorte setzt im späten Herbst den Schlusspunkt der Asternblüte. Ein wahres Feuerwerk von abertausenden kleinen, reinweissen Blüten die die reich verzweigten Stiele völlig einhüllen. Sie braucht einen vollsonnigen Stand und einen trockenen Boden, sonst wird sie vor allem im Frühjahr stark von Weichhautmilben befallen.
Blütenfarbe: weiss      Blütezeit: X-XI    Höhe: 80 cm      Fr. 6.50
   
Aster pyrenaeus 'Lutetia'
Wenig bekannte Aster mit wertvollen Eigenschaften. Im Aussehen gleicht sie einer A. amellus, ist dieser aber punkto Anspruchslosigkeit und Dauerhaftigkeit, wie auch in der Blütenfülle überlegen. Die Triebe neigen sich so, dass sie bis zum Herbst hin eine Halbkugel bilden, die dicht mit grossen helllilablauen Blüten überzogen wird.
Blütenfarbe: helllilablau      Blütezeit: VIII-IX    Höhe: 40-50 cm       Fr. 7.70
   
Aster turbinellus
Eine wenig bekannte Wildaster mit einem lockeren, durchsichtigen Zweiggerüst, aus dem im späteren Herbst zahlreiche Blüten hervor spriessen und aus der Ferne wie freischwebend wahrgenommen werden. Braucht für die sichere Ausbildung der Blüten einen sonnigen Stand.
Blütenfarbe: hellviolett      Blütezeit: IX-X    Höhe: 100-120 cm       Fr. 6.50
 
   
Astilbe chinensis 'Pumila'
Obgleich sich diese Astilbe in allen Ansprüchen ihren Verwandten gleicht, ist sie doch viel toleranter gegenüber davon abweichenden Bedingungen. Eine genügende Bodenfeuchte ist allerdings eine Grundlage die man ihr nicht verwehren darf, dann kommt sie fast überall gut fort und lässt sich durch ihre kräftige Ausläuferbildung als echten Bodendecker gebrauchen. Wertvoll ist auch ihre späte Blüte.
Blütenfarbe: lila      Blütezeit: VIII-IX    Höhe: 15 (30) cm      Fr. 6.50
   
Astilbe crispa (x) 'Perkeo'
Eine Zwergastilbe mit sehr dunkelgrünen und feinzähnig gekrausten Blättern. Wächst etwas langsam ist aber auch dauerhaft. Ihre schönen rosa Blütenrispen sind schlanker als die anderer. Obwohl auch einen humosen feuchten, halbschattigen Platz velangend, können ihre Blätter aber bei zu hoher sommerlicher Luftfeuchte durch Pilzbefall zerstört werden, was der Pflanze jedoch keinen Schaden zufügt.
Blütenfarbe:  rosa      Blütezeit: VII    Höhe: 10-15 (25) cm     Fr. 6.50
 noch kein Bild vorhanden
   
Astilbe glaberrima var. saxatilis
Ebenfalls eine Zwergastilbe, die aber recht wüchsig ist. Ihre Blätter sind nicht ganz so dunkelgrün wie die von 'Perkeo', jedoch etwas schlanker und feingliedriger. Ihr üppiger Blütenreichtum steht dicht über dem Laub und wirkt aus der Ferne wie eine zartrosa Wolke.
Blütenfarbe:  hellstes Rosa      Blütezeit: VII    Höhe: 10-15 (25) cm     Fr. 6.50
   
Astilbe taquetii 'Purpurlanze'
Eine robuste und mehr Trockenheit vertragende Astilbe, die wegen ihrer hohen Blütenstiele im Schattenbereich eine wertvolle Solitärstaude abgibt. Durch die im oberen Bereich weitgehend blattlosen Blütenstiele stehen die schlanken Rispen wie Kerzen über dem Laub und wirken sehr reizvoll.
Blütenfarbe: purpurrot      Blütezeit: VII-VIII    Höhe: 40 (100) cm      Fr. 6.50
 
   
Aubrieta hybr. 'Blaumeise'
Ein kompaktes Blaukissen mit einer sehr schönen tiefblauen Blüte, welche allerdings nicht ganz so üppig ausfällt wie bei anderen Sorten. Ihr Polster bleibt aber den Sommer über weit ansehnlicher und dichter als das anderer Sorten.
Blütenfarbe: tiefblau      Blütezeit: IV    Höhe: 10 cm     Fr. 5.50
   
Aubrieta hybr. 'Dr. Mules'
Alte, bekannte Sorte mit einer schönen Blütenfarbe. Das Blattpolster ist den Sommer hindurch nicht sehr ansehnlich. Das Polster wird mit den Jahren über einen Quadrahtmeter gross.
Blütenfarbe:  violettblau      Blütezeit: IV    Höhe: 15 cm     Fr. 5.50
 noch kein Bild vorhanden
   
Aubrieta hybr. 'Red Dyke'
Eine "rote" Sorte die in der Farbe schöner und heller ist als die bekannte 'Red Carpet'. Wie bei den übrigen ist ihr Polster im Sommer aber nicht sehr ansehnlich.
Blütenfarbe:  kräftiges Purpurrot      Blütezeit: IV    Höhe: 15 cm     Fr. 5.50
 
   
Azorella trifurcata 'Nana'
Eine äusserst wertvolle Polsterstaude, weil sehr kompakt und niedrig und ganzjährig schön grün bleibend. Der Standort sollte nicht zu heiss, aber doch sonnig bis halbschattig sein, und ein Boden mit nicht zu hohem Humusgehalt und einer niedrigen Feuchte sind ideale Bedingungen. Wenn auch etwas langsam wachsend, ist sie doch gut als kleinflächiger Bodendecker auf Gräbern oder im Steingarten zu verwenden. 
Blütenfarbe:grünlichgelb      Blütezeit: VI-VII    Höhe: 3-5 cm      Fr. 6.50
 
   

 

   
Begonia sinensis
Ein Exot unter den Stauden, der aber mit seiner Genügsamkeit und Dauerhaftigkeit jeden Pflanzenfreund überrascht. Eine knollenbildende, problemlos winterharte Begonie, die an jedem nicht zu trockenen Platz der nicht einer direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist gedeiht. Mit ihrem sehr späten Austrieb (meist Ende Mai oder Anfang Juni) meint man oft, sie im Winter verloren zu haben, was aber bei uns seit 20 Jahren noch nie der Fall war. Sie lässt sich gut mit nach der Blüte einziehenden Frühjahrsblühern wie Dicentra, Doronicum, etc. kombinieren. Durch die reichlich sich bildenden Brutknospen verbreitet sie sich in einem humosen Boden mässig.
Blütenfarbe:  rosa      Blütezeit: VIII-IX    Höhe: 30-50 cm     Fr. 6.50
 
   
Brunnera macrophylla
Eine Schattenpflanze nicht nur für feuchte Standorte. Sie wächst beinahe in jedem Boden und vermehrt sich über Samen, manchmal mehr als einem lieb ist. Trotzdem eine wertvolle Staude im Schatten, besonders auch für schwere Böden geeignet.
Blütenfarbe: vergissmeinnichtblau      Blütezeit: IV-V   Höhe: 30-35 cm      Fr. 5.50
   
Brunnera macrophylla 'Jack Frost'
Mit ihrer silbrigen Blattzeichnung gewinnt diese Sorte gegenüber der Art ungemein an Gartenwert, vor allem dort, wo wegen starker Schneckenpopulationen Hostas keine Chance haben. Ihre Sämlinge fallen zwar nicht ganz echt, aber die meisten erben die silbrige Blattzeichnung in irgend einer abweichenden Ausprägung. In ihren Ansprüchen ist diese Sorte ebenso genügsam wie robust und auch wüchsig wie die Urform.
Blütenfarbe: vergissmeinnichtblau      Blütezeit: IV-V   Höhe: 30-35 cm     Fr. 9.10
   
Brunnera macrophylla 'Variegata'
Eine panaschierte Form mit grossem, weissen Rand. Sehr auffällig aber weit weniger wüchsig als die Art. Die Blätter werden im Sommer bei ungünstigem Stand stärker unansehnlich als bei anderen Sorten. Für den Liebhaber ist sie aber dennoch reizvoll.
Blütenfarbe: vergissmeinnichtblau      Blütezeit: IV-V   Höhe: 30-35 cm      Fr. 9.10
   
Buphthalmum salicifolium
Bei sonnigem Stand eine anspruchslose Staude für Rabatten und naturnahe Gärten. Obwohl ihre Blüten, durch die Abfolge von stets neuen bedingt, keine augenfällige Fülle erlangen, sind sie doch über einen langen Zeitraum in lockeren Sträussen zu sehen und erfreuen vor allem in der Zeit zwischen den Blütenhöhepunkten von anderen Stauden. Nach einem Rückschnitt im Sommer wird ein neuer Austrieb initiiert und damit die ohnehin schon lange Blühdauer bis zum Herbstbeginn verlängert.
Blütenfarbe: gelb     Blütezeit: VI-IX   Höhe: 40-50 cm   bis   Fr. 5.50
 
   
Calamintha menthifolia
Eine Wildstaude für den sonnigen Gehölzrand, die im späten Sommer mit ihren helllila Blütchen überrascht. Ein Rückschnitt im Juni bewirkt eine dichtere Triebbildung und eine geringere Höhe zur Blütezeit, wodurch sie fast Ziergartenwert erreicht. Versamt sich mässig.
Blütenfarbe: hell-lila    Blütezeit: VIII-IX   Höhe: 30-50 cm      Fr. 5.50
 
   
Calamintha nepeta ssp. nepeta
Obwohl für sich alleine wenig auffällig, wirkt diese Staude vor allem in Gruppen gepflanzt, durch ihre lockeren, wenig beblätterten Blütenrispen sommerlich leicht und einem schwebenden Insektenschwarm gleichend. Ein ein- bis zweimaliger Rückschnitt verringert nicht nur ihre etwas grosse Endhöhe, sondern lässt den Blütenflor im Spätsommer beginnen und ihn bis zum Oktober fortdauern, wo sich dann bei fallenden Temperaturen die Blütenfarbe von Weiss in ein reizvolleres Hellblau wandelt. Versamt nicht.
Blütenfarbe:  weiss    Blütezeit: VIII-X   Höhe: 40-55 cm     Fr. 6.50
 
   
Calceolaria polyrrhiza
Äusserst reizvolle Steingartenpflanze die im Sommer einzieht aber im Herbst erneut wieder austreibt. Die gelben Pantoffelblütchen stehen auf kurzen Stielen über dem lockeren Blattpolster, welches durch kurze Ausläufer gebildet wird. Nicht ganz einfach in der Kultur. Einen sonnigen Stand und durchlässigen, kiesiger Boden, der nicht zu stark austrocknen darf, wünscht dieser Südamerikaner.
Blütenfarbe: gelb    Blütezeit: V-VI   Höhe: 5 (15) cm      Fr. 7.70
 
   
Campanula garganica
Eine Polsterglockenblume mit sternförmigen hellblauen Blüten. Wächst kompakt und bildet keine Matten. Ein sonniger Standort in nicht zu feuchtem, humusarmen Boden behagt ihr. Wie bei den übrigen Glockenblumen ist auf Schutz vor Schneckenfrass zu achten.
Blütenfarbe: hellschieferblau    Blütezeit: VI   Höhe: 10-15 cm      Fr. 5.50
   
Campanula glomerata
Die Knäuelglockenblume ist eine Art die es vollsonnig und trocken mag und im Garten dementsprechende Orte braucht. Die Wildform hat etwas kleinere Blüten und in den Knäueln sind sie weniger zahlreich als die der verschiedenen bekannten Sorten. Eine Staude für den Naturgarten und vor allem für schneckenfreie Plätze, denn sonst währt die Freude kurz.
Blütenfarbe: blauviolett   Blütezeit: VI-VIII   Höhe: 30-35 cm      Fr. 6.50
   
Campanula lactiflora 'Prichards Variety'
Schöne Rabattenstaude die nicht so hoch wird wie die Wildform. Bei zu starker Düngung ist sie jedoch nicht ganz standfest, aber immer noch standfester als die Pfirsichblättrige Glockenblume (C. persicifolia). Die kräftig blauen Blüten werden schon von weithin wahrgenommen und sind bis in den Sommer zu sehen. Ein Rückschnitt nach der Blüte fördert einen Neuaustrieb. Sie gedeiht in einem frischen Boden problemlos.
Blütenfarbe: kräftig blau   Blütezeit: VI-VII   Höhe: 80-100 cm      Fr. 6.50
   
Campanula latifolia var. macrantha
Klassische Rabattenstaude für frische, nährstoffreiche Böden in Sonne und Halbschatten. Ihre langglockigen, fast etwas röhrenförmigen Blüten stehen waagrecht aus der achselständigen Rispe ab. Nach der Blüte zieht sie meist ein oder bildet an der Stockbasis einige neue, grundständige Blätter. Problemlos und recht langlebig.
Blütenfarbe: violett   Blütezeit: VI   Höhe: 100-120 cm      Fr. 6.50
 noch kein Bild vorhanden
   
Campanula persicifolia
Eigentlich eine heimische Wildstaude, von der jedoch zahlreiche Formen und Sorten in den Gärten zu sehen sind. Trockenwarme, lichte Standorte an Waldrändern auf mageren Böden, bilden ihr bevorzugtes Biotop. Nicht zu verwundern, wenn sie im Garten durch ein Nährstoffüberangebot und zu viel Bodenfeuchte rasant wächst und dabei meist umkippt. Bei richtiger Standortwahl ist sie jedoch eine nahezu standfeste, langlebige und gut wintergrüne Staude.
Blütenfarbe: mittelblau   Blütezeit: VI   Höhe: 70-100 cm      Fr. 6.50
   
Campanula persicifolia ssp. sessiliflora
Nach unserer Erfahrung, obwohl niedriger bleibend als obige, weniger standfest als diese. Ihre Blätter sind hellgrün und die Blüten sind mehr schalen- als glockenförmig und sitzen vom Stängel waagrecht abstehend. Eine sehr schöne, aber nicht ganz einfach zu kultivierende Staude. Unbedingt auf trockenen, mageren Standort achten.
Blütenfarbe: lilablau   Blütezeit: VI   Höhe: 70-80 cm      Fr. 7.70
 
   
Campanula portenschlagiana 'Resholt'
Wunderschöne Polsterstaude, die mit ihren kurzen Ausläufern kleine dichte Matten bildet, mehr für trockene, sonnige Standorte, dort setzen ihr die Schnecken auch weniger zu. Die Blüten sind etwas kräftiger violett und der Wuchs kompakter als bei der Art.
Blütenfarbe: kräftig violett   Blütezeit: VI-VII   Höhe: 15 cm   bis   Fr. 5.50
   
Campanula poscharskyana
Es gibt kaum eine robustere und von den Schnecken verschmähtere Glockenblume. Sie gedeiht noch in trockenem Schatten und versamt sich an solchen Stellen. Ihr Laub bildet eine dichte, geschlossene Matte, die auch im Winter bestehen bleibt. Idealer Bodendecker unter Sträuchern.
Blütenfarbe: violettblau   Blütezeit: VI   Höhe: 20-25 cm      Fr. 5.50
   
Campanula poscharskyana 'Blue Gown'
Wesentlich kompakter als die Stammart. Die Blätter sind etwas mehr gräulich behaart und die Blütenrispen werden nur ⅓ so lang wie die der Art. Die Blüten haben eine hellblaue Farbe und das Zentrum ist weiss. In ihrer Genügsamkeit gleicht sie der Urform.
Blütenfarbe: hellblau   Blütezeit: VI   Höhe: 10-15 cm      Fr. 5.50
 
   
Campanula poscharskyana 'Stella'
Unterscheidet sich von der Naturform im Wesentlichen durch die kräftig blaue Blütenfarbe mit einem weissen Stern in der Mitte und dadurch, dass sie weit weniger versamt. Nach der überreichen Blütenfülle sollten die dicht lagernden, abgeblühten Stängel entfernt werden, damit der neue Blattaustrieb dadurch nicht behindert wird.
Blütenfarbe: violettblau   Blütezeit: VI   Höhe: 15-20 cm      Fr. 5.50
 
   
Campanula poscharskyana 'Sternenzwerg'
Eine Eigenzüchtung, die aus einer Kreuzung zwischen 'Stella' und 'Blue Gown' entstanden ist. Die kräftige Blütenfarbe hat sie von 'Stella' geerbt, den kompakten Wuchs mit den kurzen Blütentrieben von 'Blue Gown'. Eine schöne und wertvolle Sorte, die wegen ihrer Beliebtheit immer etwas knapp vorrätig ist.
Blütenfarbe: violettblau   Blütezeit: VI   Höhe: 15 cm      Fr. 5.50
   
Campanula pulloides (x) 'G.F. Wilson'
Kaum ein Kunde kommt zur Blütezeit an dieser Glockenblume bei uns in der Gärtnerei vorbei, ohne sich begeistert ein Exemplar zu erwerben. Ihre wirklich grossen Glockenblüten auf den kurzen Stielen haben tatsächlich etwas Einnehmendes und ihr leichtes Gedeihen in eher absonniger Lage macht sie zu einem sorglosen Liebling im Garten. Durch kurze Ausläufer mattenbildend.
Blütenfarbe: dunkelviolettblau   Blütezeit: VI-VII   Höhe: 15 cm   bis   Fr. 5.50
   
Campanula rapunculoides
Eine heimische Wildstaude, die durchaus Gartenwert besitzt. Ihre langen Blütenrispen mit den zahleichen leicht hängenden Glocken wirken vor einer südseitigen Gehölzgruppe fast märchenhaft. Trockene, sonnige Plätze sind ihr einziger Anspruch. Treibt etwas Ausläufer, ohne jedoch zu wuchern; nach der Blüte zieht sie mehr oder weniger ein oder treibt noch ein paar wenige grundständige Blätter.
Blütenfarbe: violett   Blütezeit: VI-VIII   Höhe: 60-100 cm      Fr. 6.50
   
Campanula rotundifolia 'Schwarzwald'
Eine kompakte etwas dunkelblauere Form der zierlichen Rundblättrigen Glockenblume. Geeignet für die heutigen Kiesgärten, wo sie sich zwischen Steinen mit wenig Humus wohl fühlt und diese mit ihren kurzen Ausläufern und den aufkeimenden Sämlingen locker durchsetzt.
Blütenfarbe: blau   Blütezeit: VI-IX   Höhe: 15-25 cm      Fr. 5.50
 
   
Campanula sarmatica
Verlangt trockenwarme Standorte und muss vor Schnecken geschützt werden. Mit ihren grossen dezent lilablauen Glockenblüten an locker beblättertem Stängel fällt sie zwar nicht gerade ins Auge hat aber gerade dadurch etwas Liebreizendes in ihrer Bescheidenheit. Eine Schönheit die man erst für sich entdecken muss.
Blütenfarbe: hell lilablau   Blütezeit: VI-VII   Höhe: 50 cm      Fr. 6.50
 
   
Catananche caerulea
Eine der schönsten blauen Blumen, die sich nur vormittags zeigen. An einem durchlässigen trockenwarmen Ort kann sie bis zu 10 Jahre alt werden. Ist der Pflanzplatz nicht optimal, kann sie nach einem winterlichen Nässeschaden ohne weiteres wieder aus ihrer rübenartigen Wurzel austreiben, also nicht zu früh als verloren glauben.
Blütenfarbe: kornblumenblau   Blütezeit: VI-VIII   Höhe: 50-60 cm       Fr. 6.50
   
Centaurea bella
Wird meist unter falschem Namen angeboten (C. simplicicaulis). Eine sehr gut ausdauernde Flockenblume die das ganze Jahr über mit ihrem graugefiederten Laub erfreut. Wächst an einem sonnigen Platz in fast jedem Boden gut. Was die Blütenfülle betrifft lässt sie zwar etwas zu wünschen übrig, dafür sind ihre Blätter wirklich ganzjährig schön (ausgenommen bei starker Sommerfeuchte wo sie durch Pilzbefall abfaulen können, aber sich sehr schnell wieder aus dem Zentrum erneuern).
Blütenfarbe: rosa   Blütezeit: VI-VII   Höhe: 15 (30) cm      Fr. 6.50
   
Centaurea hypoleuca 'Abraxas'
Zauberhaft schöne Blüten in einer Fülle wie man sie bei Flockenblumen nicht kennt, zeigt diese niedere, kompakte und nicht wuchernde Art. Ein kleiner Wermutstropfen dabei ist ihre kurze Blütezeit. Aber auch ihr gefiedertes Laub verleiht der Staude einen zierlichen Charakter.  
Blütenfarbe: rosa  Blütezeit: VI  Höhe: 30 cm  leider unauffindbar Ausgestorben!                Fr. 7.70
 
   
Centaurea simplicicaulis
Sieht aus wie eine Zwergform von C. bella. Eine wunderschöne Steingartenpflanze, die ebenfalls ganzjährig schmuck aussieht. Langlebig und problemlos gedeiht sie an jedem sonnigen Ort. Ihre Blätter können ebenfalls unter der Sommerfeuchte leiden ohne dass aber deswegen ein Schaden an der Pflanze entsteht.
Blütenfarbe: rosa   Blütezeit: VI   Höhe: 10 (25) cm       Fr. 6.50
   
Ceratostigma plumbaginoides
Ihre enzianblauen Blüten stechen im Herbst aus dem schon rötlich gefärbten Laub hervor und begeistern dann fast jeden Gartenfreund. Ihre oft starke Ausläufertätigkeit ist da schon weniger beliebt, lässt sich aber bei trockenen und warmen Flächen gut zur Bodenbedeckung nutzen. Treibt erst spät im Frühjahr aus und kann deshalb gut mit Crocus oder Muscari zusammen kombiniert werden. 
Blütenfarbe: enzianblau   Blütezeit: VIII-X   Höhe: 30 cm      Fr. 5.50
   
Chiastophyllum oppositifolium
Für ein botanisches Verständnis ein Paradoxum, ihre sukkulenten Blätter vertragen nämlich keine Sonne. Halbschattige bis schattige Lagen auf Böden mit einer starken Mullschicht die nicht austrocknen sollte sind ihre Lieblingsorte. Dort gedeiht sie über viele Jahre ungestört und entzückt jeden Frühling mit an übergeneigten Stielen sitzenden tröpfchenförmigen Blütchen.
Blütenfarbe: gelb   Blütezeit: VI   Höhe: 10 (25) cm      Fr. 5.50
 
   
Chrysanthemum arcticum
Eine richtige Liebhaberpflanze, die im späten Herbst mit ihren grossen Margeritenblüten immer wieder überrascht. Sie braucht einen etwas nährstoffreichen und lockeren Boden, gedeiht eigentlich problemlos, muss aber alle paar Jahre wieder frisch verpflanzt werden, sonst beginnt sie kümmerlich zu werden.
Blütenfarbe: weiss   Blütezeit: X     Höhe: 30-40 cm      Fr. 6.50
 
   
Chrysanthemum corymbosum
Erstaunlich, dass eine so schöne Staude nicht bekannter ist. Die mittelgrossen Margeritenblüten stehen in dichten, flachen und leicht gewölbten Scheindolden über dem zierlichen, feingefiederten Laub. Sie liebt einen sonnigen Platz mit durchlässigem, eher kiesig oder mergligem Boden und bleibt darin über viele Jahre hin gesund und wüchsig. 
Blütenfarbe: weiss   Blütezeit: VI-VII     Höhe: 60-80 cm      Fr. 6.50
   
Chrysanthemum maximum 'Silberprinzesschen'
Die grossblütige, bekannte Gartenmargerite, aber in einer kompakten, niederen Form. Robust und standfest, braucht wie die hohen Sorten einen nährstoffreichen humosen Boden, und ein öfteres neu Pflanzen ist für den Erhalt ihrer Vitalität nötig, sonst erlahmt ihre Wuchskraft.
Blütenfarbe: weiss   Blütezeit: VI-VII     Höhe: 40 cm   bis    Fr. 6.50
 
   
Chrysogonum virginianum
Kaum eine andere Staude blüht über einen so langen Zeitraum wie das Goldkörbchen. Ein Standort in nicht zu heisser Lage und ein frischer Boden mit guter Nährstoffversorgung behagen ihm am besten. Nach der Frühlingsblühphase hält sie im Sommer mit blühen etwas zurück, um dann im Spätsommer und Herbst mit erneutem Schub die rege Blühtätigkeit fortzusetzen.
Blütenfarbe: gelb   Blütezeit: V-IX     Höhe: 25-30 cm       Fr. 5.50
 
   
Chrysopsis villosa 'Golden Sunshine'
Man glaubt eine gelbblühende Herbstaster vor sich zu haben, wenn man sie blühen sieht. Auch in ihren Ansprüchen gleicht sie ihnen und kann zusammen mit diesen gepflanzt werden; so erhält man eine Farbpalette in der alle Grundfarben in warmen Tönen zu einer förmlichen  Farbensymphonie zusammenfliessen. Ein Rückschnitt um einen Drittel im Juni lässt sie niedriger bleiben, ohne dass dabei der Blütenreichtum leidet. 
Blütenfarbe: gelb   Blütezeit: IX-X     Höhe: 120-140 cm      Fr. 7.70
   
Chrysopsis villosa var. rutteri
Eine Liebhaberstaude für den Steingarten mit einer langen Blütezeit und einer lockeren, zierlichen Gestalt. Ein trockendurchlässiger Standort in der Sonne genügt ihren Ansprüchen. Im Winter muss ihr Wurzelbereich aber vor zu viel Feuchtigkeit geschützt sein.
Blütenfarbe: gelb   Blütezeit: VII-VIII    Höhe: 20 cm      Fr. 5.50
   
Chrysosplenium macrophyllum
Eine überraschend eigenartige Schattenstaude für feuchte Schattenstellen mit einer guten Mullauflage. Die grossen, etwas derben, immergrünen Blätter fallen als erstes ins Auge. Die Überraschung findet dann im späten Winter statt, wenn ausser den ersten Zwiebelpflanzen noch nichts im Garten zu sehen ist, da öffnen sich die in doldenartigen Blütenständen vereinigten, weissen Blüten und versetzen den Betrachter ins Staunen. Dieser frostige Geselle sorgt gleich selber für den Arterhalt und treibt über kurze, oberirdische Stolonen seine Tochterrosetten neben sich ins Erdreich, ohne sich dabei wucherisch zu vermehren. Eine Staude mit Liebhaber Wert.
Blütenfarbe: weiss   Blütezeit: II-III    Höhe: 20 cm      Fr. 6.50
   
Cimicifuga simplex 'White Pearl'
Wirklich leuchtend weisse Blütenkerzen zeigen sich bei dieser Sorte im Herbst. Nährstoffreich, humos und nicht zu trocken an halbschattigem Standort, sind Bedingung für ein gutes Gedeihen. Das mehr hellgrüne, stark gefiederte Laub ist ebenfalls eine Zierde dieser Solitärstaude. Treibt erst spät aus.
Blütenfarbe: weiss   Blütezeit: IX-X    Höhe: 60 (120) cm      Fr. 7.70
   
Clematis heracleifolia 'Côte d' Azur'
Wirklich kein Schlinger, sondern eine echte, frei stehende Staude. Als Solitärstaude mit spätsommerlicher Blüte sehr wert- und wirkungsvoll. Ein normaler Gartenboden in sonniger Lage genügt ihren Ansprüchen. Robust und langlebig, mit den Jahren im untern Teil verholzend. 
Blütenfarbe: kräftig blau     Blütezeit: VIII-IX    Höhe: 80 (120) cm      Fr. 11.30
 
   
Coreopsis auriculata 'Nana'
Eine wertvolle Seltenheit die eine grössere Verbreitung verdiente. Das Wertvolle an diesem Mädchenauge ist sein niederer, kompakter Wuchs und vor allem seine Dauerhaftigkeit. Seine orangegoldenen Blüten erscheinen schon Ende Frühling. Kommt mit lehmigen Böden viel besser zurecht als die bekannte Art C. lanceolata und erleidet im Winter keine Schäden durch ein auswintern (bedeutet: durch Frost verursachtes Herausheben des Wurzelstocks).
Blütenfarbe: orangegelb     Blütezeit: V-VI    Höhe: 30 cm   bis    Fr. 6.50
 
   
Coreopsis palmata 'Golden Sunshine'
Auch eine kaum bekannte Art, die im Sommer mit grösseren Blüten erblüht als C. verticillata, allerdings benötigt sie auch eine bessere Besonnung für eine reiche Blüte. Ihre Blätter sind etwas gröber als die der vorgenannten und auch dunkler grün. Dauerhaft und langlebig.
Blütenfarbe: goldgelb     Blütezeit: VII-VIII    Höhe: 70 cm      Fr. 6.50
 
   
Coreopsis verticillata 'Grandiflora'
Das bekannte Sommermädchenauge mit dem feinen, hellgrünen Laub. An einem sonnigen Standort eine problemlose, langlebige Staude die kaum Pflege benötigt.
Blütenfarbe: gelb     Blütezeit: VII-VIII    Höhe: 60 cm      Fr. 6.50

 
   
Coronilla coronata
Mehr eine Staude für den Naturgarten oder grossen Steingarten. Verträgt einmal eingewachsen Trockenperjoden bestens. Bildet einen starken, tiefgehenden Wurzelstock und liebt humusarme, kalkreiche Böden in voller Sonne und lässt sich durch ihr eher kleines, locker stehendes Laub gut mit bodendeckenden Stauden kombinieren. 
Blütenfarbe: gelb     Blütezeit: VI-VII     Höhe: 30-40 cm      Fr. 6.50
 
   
Coronilla minima
Ganz flache Polsterstaude für kalkig kiesige Plätze im Steingarten. Blüht in voller Sonne sehr reich und remontiert mit wenigen Blüten den Sommer hindurch. Leicht gedeihend und auch mehr humushaltige Böden vertragend.
Blütenfarbe: gelb     Blütezeit: VI     Höhe: 3-5 cm   bis    Fr. 6.50
 
   
Corydalis cheilanthifolia
Zur Blütezeit glaubt man einen blühenden Farn vor sich zu haben, so ausgeprägt ähnlich sehen die Blätter dieses Lerchensporns einem Farnblatt gleich. Eine wunderschöne Staude für den kühlen, luftfeuchten und schattigen Ort. Er gedeiht am besten in einer Mullschicht (am sichersten überall dort wo im Garten das Ruprechtskraut wächst). Ist leider nur kurzlebig, versamt sich aber am zusagenden Platz, so dass man ihn nicht verliert.
Blütenfarbe: gelb     Blütezeit: III-IV     Höhe: 20-30 cm      Fr. 6.50
 
   
Corydalis elaflexa (x)
Eine kaum bekannte Kreuzung zwischen C. flexuosa und C. elata. Enzianblaue Blüten stehen im späten Frühling über seinem hellgrünen, bläulich getönten Laub. Eine zauberhafte Schönheit die besser gedeiht als C. flexuosa, aber dennoch nicht ganz leicht zu kultivieren ist. Während dem er im Frühling Feuchtigkeit schätzt, will er im Sommer nach dem Einziehen der Blätter eher trocken stehen. Im Herbst erscheint dann nochmals ein Laubaustrieb.
Blütenfarbe: enzianblau     Blütezeit: V-VI     Höhe: 30-40 cm      Fr. 6.50
 
   
Corydalis elata 'Blue Summit'
Ebenfalls ein schön blauer Lerchensporn. Dies ist eine leicht gedeihende Art und kommt auch in lehmhaltigen Böden gut fort. Sein grosses Plus gegenüber den andern beiden Blauen ist seine dauernde Präsenz vom Frühling bis zum Herbst, wie auch seine schöne hellgrüne Belaubung. Ein kleiner Makel liegt in seinen nicht immer ganz standfesten Stängeln.
Blütenfarbe: kräftig blau     Blütezeit: VI     Höhe: 40-60 cm       Fr. 6.50
 
   
Corydalis flexuosa 'Père David'
Er hat das leuchtendste Blau aller hier Beschriebenen, ist aber auch am schwierigsten dauerhaft zu halten. Wichtig sind ein lockerer, humoser frischer Boden und ein öfteres Verpflanzen. Zieht nach der Frühlingsblüte ein und treibt sehr früh im nächsten Frühling (manchmal schon im Hebst) wieder aus, leidet aber oft unter starken Frühjahrsfrösten.
Blütenfarbe: leuchtendblau     Blütezeit: IV-V     Höhe: 20-30 cm      Fr. 9.10
 
   
Corydalis linstoviana
Ein Dauerblüher vom Frühling bis in den Herbst. Seine Ansprüche sind denen von C. lutea gleich, d.h. schattige Lagen, ein lockerer möglichst humoser Boden und eine Bodenfeuchte, die mehr durch Kondensation als durch Wassergaben aufrecht erhalten wird. Wächst willig und versamt sich ohne lästig zu werden.
Blütenfarbe: lilapurpur     Blütezeit: V-IX     Höhe: 20-30 cm      Fr. 6.50
 
   
Corydalis lutea
Die Ansiedlung dieses Lerchensporns gelingt nicht überall auf Anhieb, ist sie aber gelungen, bleibt er einem meist ein Leben lang treu, zwar nicht als Einzelpflanze, aber durch seine vielen Nachkommen. Auch er ist ein Dauerblüher und lebt mehr von der im Boden vorhandenen Kondensationsfeuchte als vom oberflächlichen Wasser.
Blütenfarbe: gelb     Blütezeit: V-IX     Höhe: 20-30 cm      Fr. 6.50
 
   
Crepis aurea
Ein echter Steingartenliebling aus den heimischen Alpen. Seine oranggelben, zahlreichen Blüten stehen auf einzelnen, niederen Stielen, welche aus grasgrünen, löwenzahnähnlichen Blattbüscheln ragen. An den Blättern haben vor allem die Schnecken besonders Freude. Um ihn dauerhaft am Ort zu halten, muss er nach 3-4 Jahren herausgenommen und frisch gepflanzt werden.
Blütenfarbe: orangegelb     Blütezeit: V-VI     Höhe: 10-15 cm      Fr. 6.50
 
   
Crocosmia crocosmiflora
Willig wachsende Knollenstaude aus deren dichtem, grasartigen Laubbusch im Spätsommer die orangeroten Blüten herausleuchten. Ein nährstoffreicher Humusboden in sonniger Lage, mit winterlichem Schutz vor langen Kahlfrösten, lassen diese Staude schnell zu grösseren Tuffs heranwachsen. 
Blütenfarbe: orangerot     Blütezeit: VIII-IX     Höhe: 60-70 cm      Fr. 6.50
 
   

 

   
Darmera peltata 'Nana'
Eigentlich eine richtige Sumpfpflanze, wächst aber auch in einem normal feuchten Gartenboden bestens. Die grossen schildförmigen Blätter haben hier den Hauptzierwert und sind gleich gross wie bei der Ursprungsform. Nur die Blattstiele sind um die Hälfte kürzer und dadurch die Pflanze niedriger. Lange vor dem Blattaustrieb erscheinen die in rosaroten Scheindolden stehenden Blüten.
Blütenfarbe: rosa     Blütezeit: IV-V     Höhe: 40-60 cm      Fr. 9.10
   
Delosperma alpinum
Eine Art die mehr aussieht wie ein weisser Mauerpfeffer. Aus dem dichten kleinblättrigen Teppich erscheinen im Frühling kleine, weisse Blüten, die sich vom noch winterlichen rotgetönten Laub schön abheben.
Blütenfarbe: weiss     Blütezeit: V     Höhe: 3 cm       Fr. 5.50
   
Delosperma congestum
Kompakte dichte Polster bildend und im Frühling überreich blühend. Wie alle Mittagsblumen muss auch diese im Winter trocken gehalten werden, dann ist sie gut winterhart und hat bei uns schon -18°C ohne jeden Schaden überstanden.
Blütenfarbe: leuchtend gelb     Blütezeit: V     Höhe: 3-5 cm       Fr. 5.50
 
   
Delosperma congestum 'Album'
In allen Teilen gleich wie D. congestum, ausser dass ihre Blüten weiss und ein wenig kleiner sind. Mittagsblumen haben ihre Blüten nur bei Sonnenschein offen.
Blütenfarbe: weiss     Blütezeit: V     Höhe: 3-5 cm       Fr. 5.50
   
Delosperma cooperi
Eine der ersten bei uns bekannt gewordenen Mittagsblumen. Sie wächst fast ein wenig holzig und bildet niederliegende Ästchen an denen den ganzen Sommer über violettkarminrote Blüten erscheinen. Ebenfalls gut winterhart, aber noch empfindlicher auf winterliche Feuchte als andere. 
Blütenfarbe: violettkarminrot     Blütezeit: VI-VIII     Höhe: 5-10 cm      Fr. 5.50
   
Delosperma lavisiae 'Oxbow'
Mittlerweile gibt es immer mehr neue Mittagsblumen auf dem Markt, was davon wertvoll und brauchbar ist, ist nicht immer leicht herauszufinden. Mit dieser sehr niederen und eher kleinblättrigen Art haben wir jedoch ein richtiges Juwel entdeckt, das unsere Winter seit einigen Jahren immer gut überstanden hat. Die enorme Blütenfülle, wie auch die ausserordentliche Leuchtkraft derselben bringen sicher ein exotisches Flair am Pflanzstandort hervor. Wie alle übrigen braucht auch diese Mitagsblume einen vollsonnigen Stand und einen durchlässigen Boden, dann gedeiht sie ebensogut wie alle andern Sorten.
Blütenfarbe: leuchtend lilarosa        Blütezeit: V-VI        Höhe: 3-5 cm      Fr. 5.50
   
Delosperma nubigenum
Diese Mittagsblume war eine der ersten die in das Staudensortiment der schweizer Staudengärtnereien aufgenommen wurde, zu recht, wie sich dies seit Jahrzehnten bestätigt. Sie ist sehr robust und winterhart und bildet, wenn sie über Steine und Mauern wächst über einen Quadratmeter grosse Polster, die sich im Mai in goldene Blütenteppiche verwandeln. Die Blätter nehmen durch die winterlichen Sonneeinstrahlung eine purpurne Farbe an, die im Frühling wieder zu grün wechselt.
Blütenfarbe: gelb     Blütezeit: V-VI     Höhe: 5 cm      Fr. 5.50
 
   
Delosperma spec. 'John Proffitt'
Die flach über den Boden streichenden Triebe dieser Mittagsblume bilden sehr schnell richtige Teppiche. Sie ist sehr gut winterhart und nach unseren Erfahrungen gegenüber winterlicher Feuchte robuster als andere Arten. Überreich blühend, aber nur wenig remontierend.
Blütenfarbe: karminrot     Blütezeit: V-VI     Höhe: 5-10 cm      Fr. 5.50
 
   
Delosperma sutherlandii
Die Blätter dieser Art sind breiter und oberseits deutlich abgeflacht und stehen mehr rosettig, direkt aus dem Boden treibend. Sie ist ebenfalls gut winterhart bei trockener Überwinterung. Durch ihre Wuchsart mehr kleinere Polster bildend.  
Blütenfarbe: violettrosa     Blütezeit: V-VI     Höhe: 5 cm      Fr. 6.50
 
   
Delphinium belladonna-hybr. 'Ballkleid'
Alle Rittersporne zählen zu den anspruchsvolleren Pflanzen, das heisst sie brauchen eine öftere Pflege (Schnecken bekämpfen, verabreichen von Stützhilfen und Bekämpfung verschiedener Pilzerkrankungen) trotz alldem sind sie nicht heikel im eigentlichen Sinne und gedeihen in einem nährstoffreichen Humusboden mit ausreichender Feuchtigkeit ausgezeichnet. Diese Sorte zeichnet sich durch ein leuchtendes Hellblau und einen mehr kompakten Wuchs aus.
Blütenfarbe: leuchtend hellblau     Blütezeit: VI-IX     Höhe: 120 cm      Fr. 9.10
 
   
Delphinium belladonna-hybr. 'Moerheimii'
Ebenfalls eine Sorte mit geringerer Höhe als wir dies von den Pacific-hybr. her gewohnt sind. Die Blüten stehen etwas lockerer und sind nicht ganz so gross wie die von 'Ballkleid'. In Kombination mit andern Farbtönen sehr schön, hingegen wirkt das Weiss der Blüten bei Einzelstellung etwas unrein und hat kein Strahlen.
Blütenfarbe: weiss    Blütezeit: VI-IX     Höhe: 120-140 cm       Fr. 9.10
   
Delphinium belladonna-hybr. 'Völkerfrieden'
Mit einem kräftig leuchtenden Violettblau der Blüten und einer guten Wuchskraft zeichnet sich diese Sorte aus. Ein Rückschnitt nach der ersten Blüte bringt, wie bei anderen Sorten auch, nach wenigen Wochen eine volle zweite Blüte hervor, ja oft gibt es bei einem weiteren Rückschnitt noch eine dritte Blüte.
Blütenfarbe: violettblau    Blütezeit: VI-IX     Höhe: 120-140 cm      Fr. 9.10
   
Dianthus amurensis
Der niederliegende etwas fahrige Wuchs dieser Nelke wird gerne in Kauf genommen, wenn sie uns dafür im Sommer mit ihren grossen lila-violetten Blüten erfreut. Die Blütenfarbe, wie auch die Zeichnung auf den Blütenblättern sind bei den einzelnen Pflanzen immer sehr verschieden. Eine eigenartige Nelke in jeder Hinsicht. Sie ist nicht so dauerhaft wie die Polsternelken, versamt sich aber an ihr zusagenden Stellen leicht.
Blütenfarbe: lila-violett    Blütezeit: VII-VIII     Höhe: 20 cm       Fr. 5.50
   
Dianthus caesius 'La Bourbille'
Ein echter Zwerg unter den Polsternelken. Die Blüten sind im Verhältnis zu dem kleinen Polster mit den kurzen Blättern geradezu riesig, was der ganzen Pflanze etwas Kindliches oder auch etwas Alpinenhaftes verleiht. Stellt keine besonderen Ansprüche, wächst jedoch langsam und passt gut für kleine Tröge oder in den Steingarten.
Blütenfarbe: rosa    Blütezeit: V-VI     Höhe: 5 cm       Fr. 5.50
 
   
Dianthus caesius 'Stäfa'
Obwohl Polsternelken im Allgemeinen sehr bekannt sind, werden die Eigenschaften gerade dieser Sorte im Speziellen völlig verkannt. Fast keine andere Sorte bildet so grosse, dichte Polsterteppiche aus, dass man sie ganz gut als Bodendecker verwenden kann. Einmal eingewachsen halten sie Trockenheit besser aus als manche Sedum-Art. 
Blütenfarbe: rosa    Blütezeit: V-VI     Höhe: 10 (20) cm       Fr. 5.50
   
Dianthus campestris
Das Wertvolle dieser Nelke liegt in ihrer sommerlichen Blüte. Wenn andere Arten schon längst verblüht haben, beginnt diese ihre über das Polster zerstreuten, kleinen rosa Blüten zu zeigen. Die nadeligen Blätter stehen an kurzen, dichtstehenden Stielen, so dass daraus ein dichtes Geflecht mit koniferenartigem Aussehen entsteht.
Blütenfarbe: rosa    Blütezeit: VII-VIII     Höhe: 10-15 cm      Fr. 5.50
   
Dianthus campurensis (x) 'Sommertraum'
Nelken gibt es in zahlreichen Sorten und immer wieder kommen neue Sorten auf den Markt die aber unter den vielen vorhandenen Sorten wenig auffallen und deswegen meist keine grössere Bekanntheit erreichen. Nicht so steht es mit dieser wirklich herausragenden Neuzüchtung, die in unserem Betrieb entstanden ist. Neben der grossen Einmaligkeit des wirklich hochsommerlichen Blütezeitpunktes (Juli August), besticht sie auch durch ihren äusserst filigranen Habitus und einer sehr guten Dauerhaftigkeit, wächst aber gegenüber Polsternelken etwas langsamer, baut sich dann jährlich stärker und üppiger auf. Die grossen Einzelblüten über dem flachkugeligen Polster werden gerne von Schmetterlingen besucht. Ein vollsonniger Standort in einem kiesigen Boden ist ihr bevorzugter Standplatz, gedeiht aber in allen nicht zu schweren Böden ebenso gut. Ein echtes Steingartenjuwel, nach der Hauptblüte erscheinen immer wieder ein paar Nachblüten bis in den Herbst hinein.
Blütenfarbe: rosa    Blütezeit: VII-VIII     Höhe: 15-20 cm      Fr. 6.50
   
Dianthus carthusianorum
Eine Pionierstaude für kiesige Böden in voller Sonne. Ihre dunkelrosa Blüten stehen auf langen aber  doch meist standfesten  Stielen. Von den grundständigen Blättern sind zur Blütezeit nicht mehr viele zu sehen. Bei einem Rückschnitt nach der Blüte bilden sich erneut grundständige Blätter, die über den Winter erhalten bleiben.
Blütenfarbe: dunkel karminrosa    Blütezeit: VI-VII     Höhe: 15 (60) cm      Fr. 5.50
 noch kein Bild vorhanden
   
Dianthus deltoides
Nicht nur durch ihr sattgrünes Laub fällt diese Nelke aus der grossen Zahl der graublaublättrigen Arten auf, nein, auch mit ihren nicht rosettigen, sondern kriechenden Trieben, mit denen sie flächendeckend einen Umkreis bis zu 0.5m bedecken kann. Leider sind die einzelnen Pflanzen nicht sehr langlebig, versamen sich aber meist willig. Sie gedeihen am liebsten auf sandig durchlässigen Böden in voller Sonne, geben sich aber auch mit jeder andern Art von Gartenboden zufrieden. 
Blütenfarbe: leuchtend rot    Blütezeit: VI-VII     Höhe: 5-10 cm       Fr. 5.50
 noch kein Bild vorhanden
   
Dianthus pavonius
Ein echtes Juwel für den Steingarten. Über ihrem dichten, graugrünblättrigen Polster stehen im Juni, auf kurzen Stielen, zahlreiche, grosse Blüten mit einem dunklen Auge. Die Blütenfarbe variiert etwas in ihrem Rosaton. Sie gedeiht leicht in jedem lockeren und durchlässigen Boden in sonniger Lage. Es ist eine dauerhafte Nelke, sollte aber nach ein paar Jahren frisch gepflanzt werden um ihre Vitalität zu erhalten.
Blütenfarbe: rosa mit dunklem Auge     Blütezeit: VI       Höhe:  5-10 cm     Fr. 5.50
 
   
Dierama trichorhizum
Engelsfischerrute ist der deutsche Name für dieses kleine Staudenjuwel. Eine Südafrikanische Staude, deren Winterhärte sich seit vielen Jahren in unserer Gärtnerei, auch unter ungünstigen Umständen, immer wieder neu erwiesen hat. Ihre Ansprüche sind gering, ein sonniger Platz und ein lehmiger Boden der nicht zu stark austrocknen sollte genügen dieser Südafrikanerin. Der Horst nimmt jährlich an Umfang zu und die schmalen, feinen Blätter bleiben durch den ganzen Winter grün. Die magentarosafarbenen Blüten an fadendünnen Blütentrieben bezaubern jeden Gartenfreund jährlich aufs Neue. Eine dankbare, pflegeleichte und robuste Staude.
Blütenfarbe: magentarosa     Blütezeit: VI       Höhe:  30-40 cm   Fr. 9.10
 
   
Dodecatheon pauciflorum 'Däumling'
Bei den Götterblumen stehen die Blüten meist auf langen Stielen, nicht so bei dieser Sorte. Ihre intensiv magentafarbigen Blüten stehen auf sehr kurzen Stielen und erscheinen in einer wirklich augenfälligen Fülle. Für ein gutes Gedeihen benötigt dieser Liebling einen nährstoffreichen, humosen Boden, der vor allem im Frühling genügend Feuchtigkeit besitzen muss. Bald nach der traumhaften Blüte zieht die ganze Pflanze ein und erscheint erst wieder im nächsten Frühling.
Blütenfarbe: magentarot     Blütezeit: V       Höhe: 10-15 cm    Fr. 7.70
 
   
Draba aizoides
Mit dem deutschen Namen: Hungerblümchen, wird hieren schon auf seine Anspruchslosigkeit  bezüglich Nährstoffe im Boden hingewiesen. Auf kargen, humusarmen, steinigen Böden in voller Sonne, gedeiht diese kleine Polsterstaude am besten. Es ist eine der ersten Stauden im beginnenden Gartenjahr, die uns schon am Winterende mit ihren leuchtend gelben Blüten überrascht.
Blütenfarbe: gelb          Blütezeit: II-III       Höhe: 5 (10) cm     Fr. 5.50
   
Dracocephalum argunense 'Fuji Blue'
Eine lohnenswerte Neueinführung. Die zu beginn des Sommers erscheinenden, leuchtend blauen Blüten, vermögen unsern Blick zu bannen. Zusammen mit seinem schmalen, zierlichen Laub an verzweigten Stängeln verleiht es diesem Drachenkopf ein harmonisches, liebgewinnendes Wesen. Ein sonniger Platz und ein durchlässiges Substrat genügen, um es diesem Liebling im Garten für bleibend gemütlich zu machen.  
Blütenfarbe: leuchtend blau           Blütezeit: VI-VII           Höhe: 20-30 cm    Fr. 6.50 

 

weiteres Bild

   
Dracocephalum rupestre
Sehr schöne grosse Blüten über rundlichen, runzeligen Blättern zeigt uns dieser Drachenkopf. Für ein gutes Gedeihen benötigt er aber einen nahrhaften, humushaltigen Boden in sonniger Lage. Er macht im Garten keine Schwierigkeiten in der Pflege, braucht aber nach 3-4 Jahren ein Neueinpflanzen um seine Vitalität weiterhin beizubehalten.
Blütenfarbe: violett       Blütezeit: VII-VIII      Höhe: 20-30 cm     Fr. 6.50
 
   
Dracocephalum ruyschianum
Sehr zierliche, heimische Gebirgsstaude mit rosmarinähnlichen Blättern. Wirkt mit seinen verzweigten Stängeln wie ein kleines Zwergsträuchlein, zieht sich aber über den Winter vollständig in den Boden zurück. Leicht gedeihend und dauerhaft. Wünscht einen sonnigen Platz und ist mit guter, normaler Gartenerde zufrieden.
Blütenfarbe: violettblau        Blütezeit: VI-VII      Höhe: 30 cm     Fr. 6.50
 
   
Dryas suendermannii
Die Silberwurz ist eine in all ihren Teilen harmonische und ungemein liebreizende Staude, die mit ihren eichenlaubähnlichen Blättern an kriechenden Trieben grössere Flächen im Steingarten überziehen kann und über Jahrzehnte treu an ihrem Standort verweilt. Jeder gute Gartenboden ist ihr recht, aber ihre kriechenden Triebe, sollten über Steine, Mauern oder ähnliches zu liegen kommen, sonst werden die Blätter und Triebe oft von Fäulnis befallen. Die Blätter bleiben über den Winter mehr oder weniger erhalten, färben sich aber braun.
Blütenfarbe: weiss    Blütezeit: V-VI       Höhe: 5-10 cm    Fr. 5.50
 
   
Echinacea purpurea 'Sombrero'
Eine Eigenzüchtung, die wir schon lange vor der zur Zeit boomenden Sonnenhutwelle kultivierten. Ihre Auszeichnungen sind die grossen gut gefärbten Blüten und die waagrecht stehenden Blütenblätter. Selbst langjährige Gärtner sind von der Schönheit dieser Sorte immer wieder überrascht. Mit einem sonnigen Standort in einem guten Gartenboden und einer nicht zu starken winterlichen Feuchtigkeitseinwirkung sind ihre Ansprüche leicht zu erfüllen.
Blütenfarbe: purpurrot    Blütezeit: VII-VIII     Höhe: 80-90 cm     Fr. 7.70
 
   
Epimedium alpinum
Von ihrem Zierwert her gesehen nicht unbedingt eine Schönheit unter den Elfenblumen, jedoch von ihrer Wüchsigkeit und der Bodentoleranz her ein Bodendecker mit besten Eigenschaften. Wächst unter trockenen, wie auch feuchten Bodenbedingungen gut und schnell. Ihre Blüten sind sehr klein und stehen meist nur knapp über dem recht hohen Laub, welches sich im Herbst rötlich verfärbend, bis zum Ende des Jahr erhalten bleibt.
Blütenfarbe: rot mit gelb    Blütezeit: IV-V     Höhe: 40 cm    Fr. 5.50

 

weiteres Bild

   
Epimedium grandiflorum 'Lilafee'
Ausnehmend auffällig sind bei dieser Sorte die Blütenfarbe, wie auch die Blütengrösse und deren Reichtum. Es ist eine zierliche und horstig wachsende Elfenblume mit einem dunkel purpurfarbenen Blattaustrieb. Das Laub bleibt meist bis mitte Winter in seiner herbstlichen Färbung erhalten. Wie die meisten Elfenblumen, liebt auch diese einen eher trockenen, halbschattigen Standort und bleibt an einem solchen über viele Jahre hin ohne Pflege immer recht schön und ansprechend. 
Blütenfarbe: lilaviolett      Blütezeit: IV     Höhe: 25 cm    Fr. 6.50
 
   
Epimedium hybr. 'Amber Queen'
Die wohl sensationellste Epimediumzüchtung der letzten Jahrzehnte. Die Elfenblumen kennen wir vor allem als Bodendeckerpflanze. Diese Neuzüchtung bildet aber lediglich einen grossen Horst aus und besitzt aber ebenfalls immergrüne Blätter. Die Überraschung verbirgt sich nicht nur in der überaus üppigen Blütenfülle, deren Blütenstiele unzählige, grosse Einzelblüten zählen und weit über das Blätterdach hinausragen, sondern im Vermögen ein paar Wochen später einen zweiten Flor hervorzubringen. Die Winterhärte für die Nordwestschweiz ist einigermassen gegeben, solange sie nicht an exponierten Stellen gepflanzt wird. In Trögen haben wir jedoch schon Winterausfälle hinnehmen müssen.
Blütenfarbe: bernsteingelb      Blütezeit: IV + VI      Höhe: 30 (50) cm    Fr. 9.10
   
Epimedium leptorrhizum
Noch wenig bekannt ist diese neue Art aus China. Ihr Wuchs ist sehr nieder und sich mit mit dünnen Rhizomen ausbreitend. Die Blätter sind eher schmal und in einen langen Spitz ausgezogen. Sie braucht mehr Feuchtigkeit als andere Elfenblumen und erträgt eine Besonnung schlecht. Die grossen zartrosafarbenen Blüten stehen wenig über dem immergrünen Laub und sind gut ins Auge fallend.
Blütenfarbe: zartrosa      Blütezeit: III-IV     Höhe: 15 cm    Fr. 6.50
 
   
Epimedium pauciflorum
Auch eine neue Art aus China. Sehr niederer Wuchs (ein echter Zwerg unter den bodendeckenden Elfenblumen) mit kleinen, rundlichen Blättern. Wie die herkömmlich bekannten Arten erträgt auch diese trockenen Boden in schattiger Lage und eignet sich hervorragend als Bodendecker. Die grossen, fast weissen Blüten erscheinen zwar nicht sehr zahlreich, sind aber doch sehr zierend. Treibt schon früh im Frühling aus und obwohl dadurch das junge Laub bei starken Frühjahrsfrösten erfrieren kann, leidet die Pflanze nicht merklich darunter und treibt schon bald wieder neue Blätter.
Blütenfarbe: hellstes Rosa bis Weiss    Blütezeit: III-IV     Höhe: 15-20 cm     Fr. 6.50
 
   
Epimedium peralchicum (x) 'Frohnleiten'
Die jungen Blätter dieser, immergrünen Elfenblume haben eine schöne pupurrote Zeichnung zwischen den grün verbleibenden Blattnerven. Sie ist wüchsig und etwas niedriger als E. pinnatum. Bei längeren Barfrostperjoden kann das Laub erfrieren, ohne dass die Pflanze darunter leidet, im Frühling danach erfolgt der Neuaustrieb wie gewohnt. Das alte Laub muss nach dem Winter nicht abgeschnitten werden, allerdings fällt der Neuaustrieb dadurch ein wenig höher aus.
Blütenfarbe: gelb    Blütezeit: IV-V     Höhe: 30-40 cm    Fr. 5.50
 
   
Epimedium pinnatum ssp. colchicum
Die bekannteste immergrüne Elfenblume. Ideal zur Bodenbedeckung unter Gehölzen. Über Jahrzehnte bleibt ein solcher Blätterteppich makellos geschlossen, ohne jeden Pflegeaufwand. Da das Laub dieser Sorte sehr hoch wird, lässt sie sich schlecht mit andern Stauden kombinieren, was jedoch bei fast allen bodendeckenden Elfenblumen auf Grund ihrer starken Wurzelbildung und des dadurch austrocknenden Bodens allein schon schwierig ist.
Blütenfarbe: gelb     Blütezeit: IV-V    Höhe: 40-50 cm    Fr. 5.50
 
   
Epimedium rubrum (x)
Man kann zwar auch diese Sorte zur Bodenbedeckung nutzen, sie muss dann aber etwas dichter gepflanzt werden, da sie mehr horstig wächst und keine langen Rhizome bildet. Ihre Blätter verfärben sich im späten Herbst rötlich und bleiben in dieser Farbe oft bis zum Frühling haften. Ihre schön roten Blüten stehen kurz über dem Laub und sind wie bei den übrigen Elfenblumen nicht sehr lange haltbar, aber im schattigen Garten im Frühling allemal eine unerwartete Überraschung.
Blütenfarbe: rot   Blütezeit: IV-V    Höhe: 30 cm      Fr. 5.50

 

weiteres Bild

   
Epimedium versicolor (x) 'Sulphureum'
Dieser nur wintergrüne Elfenblume begegnet man noch häufig in älteren Gärten. Ihr Laub erfriert oft zum grossen Teil im Verlauf des Winters und bleibt, etwas unschön, so stehen. Die hellgelben Blüten sind noch recht wirkungsvoll und stehen meist zahlreich über dem Laub. Ebenfalls ein dauerhafter Bodendecker für den trockenen Schatten.
Blütenfarbe: hellgelb    Blütezeit: IV-V     Höhe: 30 cm     Fr. 5.50
noch kein Bild vorhanden
   
Epimedium warleyense (x) 'Ellen Willmott'
Ganz im Gegensatz zur bekannteren Schwesternsorte 'Orangkönigin', wächst diese Sorte viel langsamer und weniger ausbreitungskräftig, dagegen besitz sie eine wirklich zauberhafte orangfärbung der Blüte welche meist noch mit dem zu diesem Zeitpunkt vorhandenen bunten Winterlaub kontrastiert. Eine Elfenblume mit einer überraschenden Blütenwirkung, wie wir sie sonst kaum kennen. Die Ansprüche sind die gleichen wie bei den bodendeckenden Typen.
Blütenfarbe: orange        Blütezeit: IV-V         Höhe: 25-30 cm       Fr. 6.50
 
   
Epimedium youngianum (x) 'Niveum'
Ein zierliches, horstig wachsendes Epimedium, das mit seinen reinweissen Blüten über dem meist hellgrünen Laub sehr auffällig ist. Die Ansprüche sind die gleichen wie bei den bekannten bodendeckenden, es wächst aber recht langsam und eignet sich von daher eher für schattige Partien im Steingarten.
Blütenfarbe: weiss        Blütezeit: IV-V         Höhe: 20-25 cm    Fr. 6.50
 
   
Erigeron hybr. 'Mrs. E.H. Beale'
Unter den Berufskräutern herausragend durch seine geringe Höhe und die bessere Haltbarkeit am Pflanzstandort. Ein gut mit Humus und Nährstoffen versorgter Gartenboden ist aber auch für diese Sorte Bedingung. Gelegentliches Neupflanzen fördert das Wachstum und die Blütenbildung.
Blütenfarbe: lila        Blütezeit: VI-VII             Höhe: 40 cm bis     Fr. 7.70
 
   
Erigeron karvinskianus
Wunderschön und einen Sommer lang blühend ist dieses Berufskraut, das mit seinen scheinbar zweifarbigen Blüten an sonnigen Stellen in Trockenmauern und Steingärten jeden Betrachter erfreut. Wenn auch nicht sehr langlebig, so versamt es sich an obgenannten Orten und ist auf diese Weise dauerhaft. Durch starke Barfröste und Winternässe kann es grössere Ausfälle geben, was aber im Frühling durch neu aufkeimende Sämlinge bald wieder wett gemacht wird.
Blütenfarbe: rosa/weiss          Blütezeit: VI-X         Höhe: 20-30 cm bis    Fr. 6.50
 
   
Erigeron pulchellus
Ein echter Zwerg ist dieses Berufskraut. Wie alle seine Verwandten braucht auch dieses ein gutes Nährstoffangebot, ist aber sonst doch recht anspruchslos und gedeiht in jedem sonnigen Steingartenteil. Durch ein gelegentliches neu Einpflanzen, des mit der Zeit etwas aus dem Boden herausgewachsenen Individuums erreichen wir einen neuen Vitalitätsschub mit besserem Blütenansatz.
Blütenfarbe: lila           Blütezeit: V-VI           Höhe: 5 (15) cm     Fr. 6.50
 
   
Erysimum spec. 'Orange Flame'
Schönes Orange ist als Blütenfarbe eher selten zu sehen. Hier haben wir eine Polsterstaude für kiesige Böden die im Frühling ein wahres Feuerwerk von kräftig orangen Blüten hervorbringt. Das dichte, grünblättrige Polster erreicht schnell einen Durchmesser von mehr als 30 cm und bleibt den Winter hindurch grün. Das vegetative Wachstum wird durch niedrige Temperaturen im Herbst und Vorfrühling bestimmt und angeregt.
Blütenfarbe: orange              Blütezeit: IV-V             Höhe: 10 (25) cm     Fr. 5.50
 
   
Eupatorium rugosum 'Chocolate'
Ihre braunpurpurne Blattfarbe ist das augenfälligste dieser Solitärstaude. Die Intensität der Blattfarbe nimmt jedoch gegen den Herbst hin ab, dafür überraschen die im Oktober erscheinenden, kleinen, weissen, in Scheindolden vereinigten Blüten nicht weniger als ihre farbigen Blätter. Eine robuste, anspruchslose und spätaustreibende Staude, die lediglich eine genügende Besonnung braucht um ihre späten Blüten hervorbringen zu können. Das Abschneiden nach der Blüte beugt einem unerwünschten versamen vor.
Blütenfarbe: weiss        Blütezeit: X          Höhe: 120-140 cm     Fr. 9.10
 
   
Euphorbia characias ssp. wulfenii 'Purple and Gold'
Eine Solitärstaude für kiesige, trockenwarme Orte. Wirkt in ihrer Erscheinung recht fremdländisch, passt aber mit ihrem kühlen Charakter gut zu modernen Bauten und in die sonst öden heutigen Schotterflächen. Ein Rückschnitt vor dem neuen Austrieb (meist erkennt man die Augen gut an jenen Stängelstellen die sich nicht weit über dem Boden befinden) lässt die Pflanze buschiger und vitaler werden. Im Winter verfärben sich die Blätter der Triebspitzen schön purpurfarben.
Blütenfarbe: grünlichgelb             Blütezeit: IV-VI            Höhe: 70-80 cm     Fr. 9.10

weiteres Bild

   
Euphorbia cyparissias 'Fens Ruby'
Mit ihren feinen, nadelartigen Blättern und den purpurnen Triebenden begeistert diese Staude auf den ersten Blick. An einem warmen, sonnigen Platz im Steingarten gedeiht sie problemlos. Hingegen bereitet sie uns eher Probleme mit ihrer recht häufigen Ausläuferbildung, deshalb am besten nur in grossflächigen Anlagen zu verwenden, oder für allseitig begrenzte Standorte in Rabatten z.B. Strassenverkehrsinseln.
Blütenfarbe: grünlichgelb            Blütezeit: IV-V           Höhe: 30 cm     Fr. 5.50
 
   
Euphorbia griffithii 'Dixter'
Sensationell ist bei dieser Wolfsmilch die Blütenfarbe. Das leuchtende Orangerot der Hochblätter überrascht jeden Betrachter. Eher ungewohnt sind dabei ihre Ansprüche. Sie liebt nämlich einen eher frischen, lockeren Bodenstandort in voller Sonne mit guter Nährstoffversorgung, erst dann vermehrt sich ihre Triebanzahl zu einen stattlichen Busch. Etwas Schutz vor langanhaltenden Barfrostperjoden ist ratsam.
Blütenfarbe: orangerot            Blütezeit: IV-V                Höhe: 80 cm     Fr. 9.10

 

weiteres Bild

   
Euphorbia polychroma
Diese Wolfsmilch überrascht uns im Frühling mit ihren gelben Blüten (Hochblättern), obwohl einen leicht grünlichen Ton aufweisend, enorm leuchtend wirken. Sie versamt sich leicht, ohne lästig zu werden. Die einzelne Pflanze ist eher kurzlebig (zwischen 3 bis 6 Jahren), ist aber durch ihre aufkommenden Sämlinge im Garten trotzdem dauerhaft zu halten. Ein sonniger Standort in nicht zu schwerem Boden genügt ihr.
Blütenfarbe: gelb           Blütezeit: IV-V            Höhe: 30-40 cm  bis    Fr. 5.50
 
   
Filipendula hybr. 'Kahome'
Eine sehr schöne, wenig bekannte Staude, die ihre rosa Blüten im sonst blütenarmen Somer zeigt. Für ein gutes Gedeihen müssen die Ansprüche an den Boden aber erfüllt sein. Genügende Feuchtigkeit muss er aufweisen, ja sogar nass darf er sein. Ebenso ist eine gute Düngerversorgung Voraussetzung für eine schöne Entwicklung. Wird das nicht geboten, lässt die Blühfreudigkeit zu wünschen übrig und das Laub wird dann gern von Blattfleckenpilzen und Mehltau befallen.
Blütenfarbe: kräftiges Rosa         Blütezeit: VII-VIII       Höhe: 30 (50) cm     Fr. 7.70
   

 

 
Gaura lindheimeri 'Whirrling Butterflies'
Kaum eine andere Staude verschaffte sich seit ihrer Einführung ins Sortiment der Staudengärtnereien einen so festen Platz darin wie diese. Ihre wirklich wie kleine Schmetterlinge wirkenden Blüten erscheinen an dünnen Trieben über dem Laub, fast den ganzen Sommer über bis in den Herbst. Leicht und luftig wirkt diese insgesamt doch hohe aber dennoch standfeste Staude. Ein durchlässiger Boden und möglichst wenig winterliche Nässe an einem sonnigen Platz sind ihre gedeihlichen Bedingungen.
Blütenfarbe: weiss         Blütezeit:  VII-X          Höhe: 100-120 cm     Fr. 7.70
   
Gentiana asclepiadea
An halbschattigen Luft- wie auch Bodenfeuchten Plätzen fühlt sich dieser Enzien wohl. Je älter die Pflanze, desto kräftiger und reicher ist ihre Trieb- und Blütenbildung. Bei einem Überangebot von Nährstoffen, neigen die Triebe zu einem Auseinanderfallen. Sehr schön ist seine spätsommerliche Blüte. Belässt man ihn möglichst an seinem einmal gegebenen Standplatz bleibt er uns über viele Jahre treu. Ein Verpflanzen ist nicht einfach und oft geht er dabei ein.    
Blütenfarbe: dunkelblau         Blütezeit: VIII          Höhe: 60-80 cm     Fr. 11.30
   
Gentiana decumbens
Die sehr langen, schmallanzettlichen Blätter sind für diesen Enzian am auffallendsten. Eine absolut unproblematische, langlebige Staude für einen lehmigen, nicht zu trockenen Boden. Die Blühfreudigkeit ist nicht gerade überschwenglich, aber die an den übergebogenen Stängeln büschelig angeordneten Blüten sind dennoch augenfällig. Sie sind nur über eine kurze Zeit geöffnet. 
Blütenfarbe: enzianblau           Blütezeit: VII-VIII          Höhe: 15-30 cm    Fr. 7.70
 
   
Gentiana paradoxa hybr. 'Blauer Herold'
Ein wunderschöner, sommerblühender Enzian für lehmigen Boden. Braucht im Gegensatz zu den im Herbst überall angebotenen G. scabra keinen sauren Boden. Wie alle Enziane benötigt er zu seiner vollen Entwicklung 2-3 Jahre Zeit, erfreut uns dann aber über viele Jahre hinweg.   
Blütenfarbe: helleres Enzianblau         Blütezeit: VII-VIII         Höhe: 15-25 cm    Fr. 9.10 
 
   
Geranium cantabrigiense (x) 'Berggarten'
Im trocken-warmen Halbschatten gedeihen alle G. cantabr. Sorten am besten und sie sind dort auch am wenigsten Blattpilzanfällig, besser wintergrün und dichter im Wuchs. Diese Sorte zeigt ein reineres rosa in den Blüten (fast kein lilarosaton), gut wachsend und üppig blühend.  
Blütenfarbe: warmes Rosa        Blütezeit: V-VI           Höhe: 15-20 cm     Fr. 5.50 
 
   
Geranium cantabrigiense (x) 'Biokovo'
Die bekannteste Sorte aus dieser Kreuzung. Die weissen Blüten kontrastieren gut mit den hellpurpurnen Kelchblättern, so dass sich der Blütenteppich von weitem als hellrosa ausnimmt. Gutwüchsig und dauerhaft, wie vorgenannte Sorte.  
Blütenfarbe: weiss          Blütezeit: V-VI             Höhe: 15-25 cm    Fr. 5.50
 
   
Geranium cantabrigiense (x) 'Cambridge'
Ebenfalls eine gutwüchsige Sorte mit enormem Blütenreichtum. Die Blüten besitzen eine lilarosa Farbe. Bei zu feuchtem Stand werden die Blätter schnell von Pilzen befallen, welches die Pflanzen in ihrer Vitalität wenig beeinträchtigt, aber eben unschön aussieht.  
Blütenfarbe: lilarosa         Blütezeit:         Höhe: 15-25 cm    Fr. 5.50
 noch kein Bild vorhanden
   
Geranium cinereum 'Ballerina
Eine wüchsige Steingartenpflanze für volle Sonne und durchlässigen Boden. Reichblütig und gut nachblühend. Ihre halbholzigen Triebe wachsen mit den Jahren immer mehr über den Boden hinaus und verlieren dadurch an Wuchskraft. Ein leichter Rückschnitt oder ein neues (tieferes) Einpflanzen verhilft da wieder zu neuer Triebkraft.  
Blütenfarbe: hellrosa, purpur geadert     Blütezeit: V-VI (-8)      Höhe: 10-15 cm bis    Fr. 6.50 

 
   
Geranium endressii
Ein starkwüchsiger Storchenschnabel mit einer über den Boden hinkriechender Grundachse. In jedem guten Gartenboden leicht gedeihend. Bei zu starker Nässe im Winter können die rhizomartigen Triebe schaden nehmen, obwohl eigentlich bodendeckend wachsend entstehen aber dadurch in einer Fläche immer wieder kleinere Lücken. 
Blütenfarbe: kräftiges Rosa           Blütezeit: VI-VII            Höhe: 30-50 cm     Fr. 5.50 
 
   
Geranium himalayense 'Baby Blue'
Wüchsig und gutblühend. Eine unter den "Blauen" die verhältnismässig nieder bleibt. Alle G. himal. Sorten brauchen einen nährstoffreichen Boden und sind dann sehr dauerhaft. Diese Sorte eignet sich auch gut für eine flächige Pflanzung. 
Blütenfarbe: mittelblau            Blütezeit: VI                 Höhe: 30-40 cm    Fr. 5.50
 
   
Geranium hybr. 'Dilys'
Ein wirklich einmaliger Storchenschnabel. Schon seit über 10 Jahren in unserem Sortiment stehend, ist er noch immer eine Sensation. Seine Blühphase von August bis zum Frostbeginn, wird nur noch von der monsrösen G. 'Rozanne' erreicht. Sein niedriger, ausgebreiteter Wuchs ist für die Kaschierung von Mauerkronen geradezu wie geschaffen. Eine Einzelpflanze deckt leicht eine Fläche bis zu einem Quadratmeter ab. Vollsonniger Stand ist Bedingung für einen guten Blütenbesatz. Bodenansprüche, wenn man von zu starker Feuchtigkeit absieht, bestehen bezüglich Substrat keine.
Blütenfarbe: violettrot           Blütezeit: VIII-XI               Höhe: 20-30 cm       Fr. 5.50 
 
   
Geranium hybr. 'Johnsons Blue'
Immernoch die beste Sorte unter den blau Blühenden. Enormer Blütenreichtum und reineres Blau als bei ähnlichen Sorten zeichnet diese Sorte aus. Die Blütentriebe sind nicht aufrecht, sondern lagern sich so, dass deren Verzweigungen kleine Blütenhügel bilden oder sich in das Geäst kleinerer Gehölze ranken. Dauerhaft aber etwas Nährstoffbedürftig.
Blütenfarbe: mittelblau               Blütezeit: VI                 Höhe: 50 cm     Fr. 5.50 
 
   
Geranium macrorrhizum 'Czakor'
Ähnlich der Sorte 'Doppeldecker', die Blütenfarbe ist noch intensiver, der Wuchs jedoch etwas schwächer als bei genannter Sorte. An guten Standorten leicht versamend.   
Blütenfarbe: violettgetöntes magentarot      Blütezeit: V-VI    Höhe: 25-30 cm   Fr. 5.50
   
 
Geranium macrorrhizum 'Doppeldecker'
Unter den vielen G. macr. Sorten, ist dies eine die sich in jeder Hinsicht auszeichnet. Sie ist sehr wüchsig, gut wintergrün, hat eine ansprechende Blütenfarbe und ist wenig pilzanfällig. Ein idealer Bodendecker im warmen, trockenen Gehölzschatten.   
Blütenfarbe: mittleres Violettrot           Blütezeit: V-VI            Höhe: 25-30 cm    Fr. 5.50
   
Geranium macrorrhizum 'Ingwersen'
Eine gutblühende, hellrosa Sorte, die ebenfalls gut wintergrün bleibt. Das Laub ist etwas stärker eingeschnitten als bei den beiden andern. Dauerhaft und Gesund.   
Blütenfarbe: helles Rosa                 Blütezeit: V-VI                 Höhe: 25-30 cm     Fr. 5.50
   
Geranium magnificum (x) 'Rosemoor'
Diese Sorte zeigt eine bessere Standfestigkeit gegenüber der alten G. magnificum. Grosse einzelblüten, wie auch eine enorme Blütenfülle bringt dieser Staudenstorchenschnabel. Durchlässige, aber nährstoffreiche, eher trockene Standorte gewähren ihm eine lange Lebensdauer und ein Ausbleiben von Pilzerkrankungen an den Trieben.   
Blütenfarbe: leucht. Dunkelblau              Blütezeit: VI               Höhe: 35-45 cm    Fr. 
 
 
Geranium oxonianum (x) 'Rosenlicht'
Die wohl farbkräftigste G. oxonianum Sorte. Ihre leuchtend roten Blüten erscheinen nach dem Hauptflor im Juni weiterhin  mit Unterbrechungen in lockeren Grüppchen bis in den Herbst hinein. Versamt sich leicht, jedoch meistens ziemlich farbtreu. Bei Winternässe mit starken Barfrösten kann es zu Ausfällen kommen. Wächst sehr gut im noch sonnenbeschienenen Wurzelbereich von grössern Koniferen .
Blütenfarbe: leuchtend Pink                Blütezeit: VI-IX              Höhe: 30-40 cm        Fr. 5.50 
 
   
Geranium oxonianum (x) 'Wageningen'
Der Farbton, - das warme Lachsrosa - macht diese Sorte für gemütreiche Gartenbesitzer begehrenswert. Der Wuchs ist bei dieser Sorte jedoch nicht so kräftig wie bei andern Sorten dieser Hybride, bildet mit der Zeit aber auch schöne Horste. Mit einem durchlässigen Substrat und einem Platz in Sonne oder Halbschatten, stellt sich dieser Storchenschnabel zufrieden.
Blütenfarbe: lachsrosa               Blütezeit: VI-VIII                 Höhe: 30-40 cm   bis      Fr. 5.50 
 
   
Geranium psilostemon
Eine dauerhafte Solitärstaude, die jedoch gestützt werden muss (Kleinsträucher als Nachbarn dienen dafür bestens). Ein Storchenschnabel der in frischem tiefgründigen Lehmboden seinen Idealstandort findet. Seine Blütenfülle ist nicht überweltigend, dagegen schon eher seine magentarote Farbe mit dem fast schwarzen Zentrum.
Blütenfarbe: magentarot             Blütezeit: VII-VIII             Höhe: 100-140 cm     Fr. 7.70 
 
 
Geranium psilostemon 'Pia Maria'
In den Ansrüchen vergleichbar mit der Stammart, aber die weit niederere Wuchshöhe ist bei dieser Sorte für den Verwender geradezu beflügelnd und wenn dann die grossen noch fast intensiver gefärbten Blüten erscheinen kommt jeder Pflanzenfreund in Enthusiasmus. Ein dauerhafter Storchenschnabel für frischen, nahrhaften Boden.
Blütenfarbe: magentarot             Blütezeit: VII-VIII             Höhe: 70-80 cm    Fr. 11.30 
 
Geranium psilostemon-hybr. 'Patricia'
Dies ist nicht einfach eine Verbesserung von G. psilost., sondern eine unvergleichliche Neuerscheinung im Geraniumsortiment. Neben ihrer überaus Reich- und Langblütigkeit ist diese Sorte auch wesentlich kompakter und wird mit der guten Verzweigung der Blütenstängel zu einem rundlichen Busch, der sich dadurch in der Regel selber zu stützen vermag. Seine Vorliebe für feuchte, lehmige Böden, macht ihn neben G. palustre und G. pratense zum einzigen Vertreter der Gattung, der die schweren Nordwestschweizer Böden so richtig schätzt.
Blütenfarbe: magentarot             Blütezeit: VII-IX                 Höhe: 60-70 cm     Fr. 6.50 
 
 
Geranium renardii-hybr. 'Philippe Vapelle'
Seine creppartige Blattoberfläche machte diese Species bekannt. Die weit üppigere und farbigere Blüte macht diese Sorte jedoch erst wirklich wertvoll. Ein trockener halbschattiger Standort stellt seine Ansprüche zufrieden und er bleibt einem an solchen Orten über Jahre hin treu.
Blütenfarbe: hellviolett               Blütezeit: VI-VII                  Höhe: 30-35 cm       Fr. 6.50 
 
 
Geranium riversleaianum (x) 'Little Gem'
Ein Juwel unter den zwergigen Storchenschnäbeln. Seit vielen Jahren bei uns in Kultur stehend, hat er noch nie versagt. Obwohl Sorten aus dieser Hybridgruppe meist etwas Winterschutz verlangen, hat diese Sorte ungeschützt auch -20° im Winter 2011/2012 bei uns schadlos überstanden. Für sein gutes Gedeihen und einen guten Blütenansatz ist ein vollsonniger Standort mit durchlässigem Boden und Vermeidung von winterlicher Staunässe Bedingung.
Blütenfarbe: magentarot             Blütezeit: VI-IX              Höhe: 20-25 cm bis     Fr. 6.50 
 
 
Geranium sanguineum 'Ankum's Pride'
Unter den vielen erhältlichen G. sang. Sorten, sticht diese Sorte nicht nur mit ihren grossen und warmtonigen Blüten heraus, sondern ebenso mit ihrem niederen ausgebreiteten Wuchs. Durch die lockere Belaubung vermag sie den Boden jedoch nicht abzudecken, was aber im Steinbeet, auf Mauerkronen und Rabattenrändern auch nicht nötig ist. Die Standortansprüche sind die gleichen, wie bei den übrigen G. sang. Sorten, sonnig warm und eher trocken.
Blütenfarbe: kräftiges Hellrosa       Blütezeit: VI-VIII            Höhe: 15-20 cm      Fr. 5.50 
 
 
Geranium sanguineum var. striatum
Ein Zwerg unter den G. sang. Sorten. Etwa kugeliger, kompakter Wuchs mit kleinen Blättern. Die Blüten zeigen eine schöne Aderung auf einem leicht lachsrosa Grund. Ideal für Steingarten und Steinbeet. Nicht zu verwechseln mit der Sorte 'Splendens', die grösser starkwüchsig ist.
Blütenfarbe: helles Lachsrosa mit Aderung      Blütezeit:  VI       Höhe: 15-20 cm       Fr. 5.50 
 
 
Geranium sanguineum 'Max Frei'
Wohl die bekannteste Sorte dieser Art. Kompakte Büsche bildend mit kräftig karminroten Blüten, die sich nach der Hauptblüte im Juni, erneut in kleinen Tuffs immer wieder bis zum Herbstbeginn bilden. Obwohl öfters als Bodendecker gepflanzt, vermag diese Sorte, bedingt durch den Wuchs, den Boden nicht wirklich zu decken. Alle G. sanguineum Sorten können trockene Perjoden ohne Schaden gut überstehen.
Blütenfarbe: karminrot            Blütezeit: VI-IX                    Höhe: 20 cm     Fr. 5.50 
 
 
Geranium sanguineum 'Splendens'
Vor vielen Jahren einmal als Bodendecker propagiert, jedoch durch die lockere Belaubung und den häufigen Pilzbefall desselben dafür nicht geeignet. Trotzdem eine wüchsige und schöne Sorte mit grossen geäderten Blüten. Mit ihrem flachen Wuchs nimmt sich diese Sorte vor einem sonnigen Gehölzrand oder auch im Steingarten sehr schön aus.
Blütenfarbe: hellstes Rosa mit Aderung          Blütezeit: VI            Höhe: 15 cm       Fr. 5.50 
 
   
Geranium wallichianum 'Buxtons Blue'
Sehr schöner, spätblühender Storchenschnabel, der einen frischen, humosen, tiefgründigen Boden verlangt und sichdann prächtig und starkwüchsig presentiert. Sein bultenartiger Wuchs deckt den Boden ganz ab und seine grossen Blüten stehen vereinzelt vom Spätsommer bis zum Herbst knapp über dem Laub. Der Austrieb ist etwas spätfrostgefährdet, treibt abernach einem Schaden meist wieder gut durch. Nicht für Tröge geeignet (Frostschäden).
Blütenfarbe: blau               Blütezeit: VIII-X                 Höhe: 50 cm       Fr. 9.10 
 
   
Geranium wlassovianum
Seine Blüten gehören nicht zu den Auffälligsten, erfreuen aber seinen Besitzer mit der reinen violetten Farbe und dem sommerlichen Erscheinen. Sicherlich auffälliger ist sein violettgetönter Blattaustrieb und seine frühe orangerote Herbstfärbung. Robust, anspruchslos und langlebig sind seine weiteren begehrenswerten Eigenschaften. Gedeiht in jedem Boden von Sonne bis Halbschatten.
Blütenfarbe: violett              Blütezeit: VII-VIII                  Höhe: 40 cm       Fr. 6.50 

 

weiteres Bild

   
Geranium yesoense var. nipponicum
Ein Storchenschnabel der besonderen Art,der sich von den übrigen abhebt. Als erstes fällt sein ungewöhnlich tief eingeschnittenes Blatt auf, welches ihm eine Zierlichkeit verleiht. Seine hochsommerliche, recht üppige Blüte gehört ebenso zur Augenfälligkeit, wie seine für Geranium eher ungewöhnlichen Bodenansprüche. Diese teilt er mit jenen von G. psilostemon, ist der Boden im Sommer jedoch zu trocken, dann versagt diese Rarität.
Blütenfarbe: magentarot            Blütezeit: VIII                Höhe: 40 cm       Fr. 6.50 
 
   
Geum coccineum
Dies ist die oft für Züchtungen benutzte Wildform. Ihre orangeroten Blüten stehen schön über dem rosettig angeordneten Laub. Sein Anspruch auf einen halbschattigen Platz ist weniger zwingend, als jenen an einen frischen, nicht austrocknenden Boden. Mit seinem immergrünen Laub welches sich im Winter recht reizvoll ausnimmt kompensiert diese Nelkenwurz die etwas kurze Blütezeit.
Blütenfarbe: orangerot              Blütezeit: V-VI                Höhe: 20 (40) cm       Fr. 5.50 

 

 
   
Geum rivale-hybr. 'Leonhard's Variety'
Eine Liebhaberstaude, die mit ihrer ausserordentlichen Blütenform, wie auch mit ihrer ungewöhnlichen Blütenfarbe überrascht. Mit einem frischen, gut nährstoffhaltigen Boden, kann man ihren Ansprüchen genügen. Ein Rückschnitt nach der Blüte fördert einen erneuten Laubaustrieb. Bei genügender Feuchte gedeiht sie sonnig, wie auch Halbschattig.
Blütenfarbe: lachsorange             Blütezeit: V-VI                Höhe: 30-40 cm  bis     Fr. 5.50 
 
   
Gillenia trifoliata
Trotz ihrer hervorragenden Eigenschaften immernoch viel zu wenig verwendet. Auf einen kurzen Nenner gebracht ist dies die "Gaura" für den Schatten. Mit ihrer Langlebigkeit ist sie dieser jedoch weit überlegen. In der Dauer der Blütezeit kann sie jedoch mit jener nicht mithalten. Eine anspruchslose Solitärstaude für humosen Boden mit schöner Blüte und orangefarbiger Herbstfärbung.   
Blütenfarbe: weiss             Blütezeit: V             Höhe:80-100 cm    Fr. 7.70
 
   
Globularia nudicaulis
Die grossen, immergrünen Blattrosetten sind das Auffälligste an dieser Kugelblume. Blüten erscheinen nur selten auf blattlosen Stielen. An humusreichen Stellen im Steingarten eine schöne Zierde. Wie alle Kugelblumen leidet auch diese in schneelosen Wintern unter Barfrösten.  
Blütenfarbe: blau               Blütezeit: V-VI                 Höhe: 10 (20) cm    Fr. 7.70
   
Globularia punctata
Gutwüchsig und kleine Flächen deckend, sind die positiven Eigenschaften dieser heimischen Bergstaude. Ihre zahlreichen Blüten stehen auf langen, oft geschlängelten Stielen und erscheinen auch nach der Hauptblüte, zwar weniger zahlreich aber immer wieder erneut. Die Tendenz aus dem Boden herauszuwachsen macht ein neues Einpflanzen nach einigen Jahren erforderlich, damit die Wuchskraft nicht erlahmt. Entstandene Löcher durch Barfröste werden bis zum Sommer hin meist wieder durch Neutriebe ausgefüllt.  
Blütenfarbe: blau                Blütezeit: V-VI            Höhe: 10 (25) cm    Fr. 5.50
 
   
Globularia repens
Mit ihren sehr kleinen Blättern (kleiner als bei G. cordifolia) bildet diese Kugelblume ganz dichte, kompakte Matten. Wunderschöne Steingartenpflanze, die aber nicht alljährlich gleichermassen gut blüht. Kiesiges, mit wenig Humus durchsetztem Substrat ist die beste Unterlage für diese dauerhafte Polsterstaude. In schneelosen Wintern mit Reisig oder Vlies etwas Schutz geben, verhindert das Entstehen von Frostschäden.  
Blütenfarbe: blau                Blütezeit: V-VI            Höhe: 3 (8) cm     Fr. 5.50
 
   
Gypsophila repens 'Rosa Schönheit'
Zum Blütezeitpunkt wirklich eine Schönheit. Man fragt sich schon, weshalb diese schon alte Polsterpflanze nicht mehr begeisterte findet. Ein gut durchlässiges, möglichst mineralisches Substrat, ist oberste Bedingung, ansonsten beginnen die Polster bald einmal zu faulen. Bei einem vollsonnigen Stand stellt dieses Schleierkraut jedoch keine weiteren Ansprüche.
Blütenfarbe: rosa           Blütezeit: V-VI           Höhe: 5 (15) cm     Fr. 5.50 
 
   

 

   
Haberlea ferdinandi-coburgi
Obwohl im Prinzip leicht gedeihend, muss ihr Standplatz gut gewählt werden. Absonnig, das heisst keine direkte Sonneneinstrahlung, ist oberste Bedingung. Daneben ist für ein gutes Gedeihen dieser enorm dauerhaften Staude ein Platz in einer möglichst senkrechten Steinfuge mit humosem durchlässigen Substrat am Besten. Absolut winterhart (die immergrünen Blätter erhalten bei Frost ein welkes, abgestorbenes Aussehen, bei ansteigenden Temperaturen nehmen sie dann wieder ihre normale Gestalt an). Im Laufe der Jahre bilden sich die mehrenden Rosetten zu einem halbkugeligen Polster aus.
Blütenfarbe:  lilablau                 Blütezeit:  V-VI             Höhe:  10-15 cm   Fr. 11.30
 
   
Hacquetia epipactis
Eine bescheidene Schönheit mit Ausdauer. Die Schaftdolde ist eine wenig bekannte Kleinstaude für den Halbschattenbereich mit einer Vorliebe für frische Böden. Sie bleibt dem Pflanzplatz über Jahre treu und überrascht uns jeden Frühling mit ihren gelben Blütenköpfchen, die umgeben von einem hellgrünen Hochblätterkranz sich wie eine einzelne, grosse Blüte ausnehmen. Gut passend zu kleinen Frühlingsblühern, wie Primeln, Scilla, niederen Epimediums und andern.
Blütenfarbe: grünlich gelb      Blütezeit: III-IV          Höhe: 20-25 cm       Fr. 6.50 
   
Haplocarpha rueppelii
Eine Staude aus den Hochlagen des Kilimandscharos. Ihre wintergrünen, löwenzahnänlichen Blattrosetten liegen dicht dem Boden auf. Verbreitet sich schnell durch knapp unter dem Boden liegende Ausläufer und bildet damit dichte Matten. Obwohl bei uns winterhart, entstehen nach dem Winter oft Lücken in diesen Matten, so dass keine zuverlässige Decke ensteht.
Blütenfarbe:  gelb                    Blütezeit:  V                   Höhe:  10 cm    Fr. 6.50
 
   
Helianthemum hybr. 'Amy Baring'
Dichte grüne Matten bildend, daher kein Rückschnitt nach der Blüte erforderlich. Die dottergelben Blüten mit dem dunkleren Basalfleck kontrastieren gut mit dem grünen Laub. Gegenüber ungünstigen Standorten etwas heikler als andere Sorten. Im Übrigen aber ebenso robust und winterhart.
Blütenfarbe: dunkelgelb         Blütezeit:  V-VI        Höhe:   10 cm   Fr. 5.50
 
   
Helianthemum hybr. 'Ben Fhada'
Eine niedere, starkwüchsige, grünblättrige Sorte. Ein Rückschnitt nach der Blüte fördert die Neubildung von Basistrieben, dadurch wird das Auskahlen von unten verhindert. Ein dauerhaftes, dichtlaubiges Sonnenröschen.
Blütenfarbe:  gelb mit Fleck        Blütezeit:  V-VI        Höhe:   15-20 cm   Fr. 5.50
 
   
Helianthemum hybr. 'Ben Heckla'
Sehr flachwachsende Sorte, die sich auch ohne Rückschnitt gut von Innen regeneriert. Wie bei allen Sonnenröschen, so halten auch hier die Blüten nur einen Vormittag lang, es öffnen sich aber bei Sonnenschein jeden Tag neue Blüten.
Blütenfarbe: orange mit Fleck        Blütezeit: V-VI         Höhe: 10 cm    Fr. 5.50
   
Helianthemum hybr. Fire Dragon'
Mehr breit als hochwachsend, ist diese graublättrige Sorte. Auch bei dieser ist ein Rückschnitt nach der Blüte empfehlenswert. Der warme Rotton der Blüte hebt sich angenehm von andern, meist schwärzlichroten Sorten ab.
Blütenfarbe: orangerot        Blütezeit: V-VI           Höhe: 20-25 cm    Fr. 5.50
 
   
Helianthemum hybr. 'Lawrensons Pink'
Auch eine breitwachsende, vitale Sorte. Ihr lachsfarbiges Rosa und die enorme Blütenfülle sind geradezu fantastisch. Auch bei dieser Sorte ist ein Rückschnitt sehr förderlich. Wird dies jährlich gemacht, so können die verschiedenen Helianthemum Sorten recht alt werden.
Blütenfarbe:  lachsrosa        Blütezeit:  V-VI        Höhe:  20 cm    Fr. 5.50
 
   
Helianthus orgyalis
An Imposantheit lässt diese Solitärstaude nichts zu wünschen übrig. Lässt man ihren Nährstoffhunger jedoch etwas unbefriedigt und hält sie nicht zu feucht, so bleibt sie etwas kleiner und ist dadurch noch standfester. Dauerhaft anspruchslos und sicher Wirkungsvoll mit ihrem Wuchs und den Blättern, die Blüten im Herbst wirken dann wie das Pünktchen auf dem i.
Blütenfarbe: gelb        Blütezeit: X         Höhe: 250-300cm     Fr. 18.50
 
   
Helichrysum splendidum
Bei uns seit 25 Jahren ein Dauerbrenner. Obwohl aus Südafrika stammend ist dieser Kleinstrauch bei uns winterhart. Gegenüber dem Lavendel, mit dem er die grausilbrigen Blätter gemein hat, nur dass diese hier wirklich silbrig und nicht gräulich wie beim Lavendel sind, hat er den Vorteil, dass man hier ein Rückschnitt bis ins älteste Holz vornehmen kann und der Austrieb erfolgt garantiert sicher. Ungeschnitten erreicht er bis 1.5 Meter Höhe und breite. Empfehlenswert ist ein jährlicher Rückschnitt im April, so bildet sich in kurzer Zeit wieder ein halbkugeliger Silberstrauch, ansonsten beginnt er von innen zu verkahlen. Mit einem sonnigen Standort und jeder Art von Boden, doch durchlässig muss er sein, gibt er sich zufrieden.
Blütenfarbe: gelb       Blütezeit: VII-VIII        Höhe: ohne Schnitt  150 cm    im 10er Topf  Fr. 9.10
 
   
Helleborus niger 'Praecox'-hybr.
In allen Teilen etwas weniger gross als die gewöhnliche H. niger. Die Blüte erscheint unter günstigen Witterungsbedingungen auch schon im November, meist abererst ende Februar. Ein sonniger, nicht zu heisser Standort und ein guter Gartenboden sind seine Anforderungen für ein gutes Gedeihen.
Blütenfarbe: weiss        Blütezeit: XI-III         Höhe: 25 cm    Fr. 11.30
 
   
Helleborus orientalis-hybr.
Bekannt aus alten Gärten, erleben diese Christrosen zur Zeit eine Renaissance. Wenn ihre Blütenfarben auch eher etwas dumpf sind, so erfreut man sich doch an ihnen, weil um diese Zeit doch nur wenig Blüten im Garten zu sehen sind. Dauerhaft und im Alter imposante Stöcke bildend. Versamt sich in älteren Gärten oft, jedoch ohne lästig zu werden. Gedeiht auch noch gut im Schatten unter Bäumen.
Blütenfarbe: Rosa bis Purpurtöne      Blütezeit:II-III     Höhe: 50 (25) cm    Fr. 11.30
 
   
Hemerocallis Übersicht

Vieles spricht für Taglilien im Garten und trotzdem haben sie es in der Schweiz, vor allem in neuen Gärten schwer, Fuss zu fassen. Woran dies liegen mag ist nicht so ganz klar festzustellen. Sicher gibt es einmal zwei Gründe die das Image dieser belasten. Zum Einen blüht die Mehrheit so ziemlich genau während der Sommerferienzeit. Zum Andern sind vielleicht manchem Gartenbesitzer die alten Sorten aus den Bauerngärten noch in Erinnerung, welche meist aus einer enormen Blattmasse heraus ein paar wenige Blütenstiele zeigten. Beides, die Blütezeit wie auch die Blattmasse lässt sich aber mit der richtigen Sortenwahl umgehen.

Grundsätzlich kann man sagen, dass es nur wenig Stauden gibt, die so wenig Ansprüche stellen, kaum einer Pflege bedürfen und dabei doch zäh und dauerhaft sind, wie kaum eine andere Gartenstaude. Krankheiten und Schädlinge kennt man bei den Taglilien kaum, einmal von der Akeleigallmücke abgesehen, die die ersten Blütenknospen befallen kann aber weiter nicht gefährlich ist. Die Bodenansprüche sind gering, ein frischer gut nährstoffhaltiger Boden, ob Lehm, Ton oder Humus spielt dabei keine Rolle und ein sonniger Stand, das ist schon alles. Die Stöcke, am gleichen Ort belassen, können über 10 Jahre alt werden ohne an Vitalität zu verlieren. Aus dem riesigen Sortenspektrum haben wir nach unseren Gesichtspunkten die geeignedsten ausgelesen und kultivieren sie selber weiter.

Ganz grob kann man die Sorten in zwei Gruppen einteilen, die kleine Gruppe der Frühlingsblühenden und die grosse Gruppe der Sommerblühenden. In der Wuchshöhe und der Blütengrösse ist vom Zwerg bis zur Solitärstaude und von kleinblütig bis zu riesenblütig alles zu finden. Grundsätzlich sind Taglilien sommergrün, zwei unserer Sorten haben jedoch auch im Winter noch einige Blätter. Ein meist gut feststellbarer Unterschied gibt es bei Sorten mit tetraploiden Chromosomensätzen gegenüber jenen mit normalen Chromosomensätzen. Diese, die teraploiden bringen meist viele und grosse Blüten zum Vorschein und produzieren auf der andern Seite wenig Laub, was im Garten erwünscht ist. Vor allem den Grossblütigen haftet aber oft ein kleiner Schönheitsfehler an. Dieser besteht darin, dass beim Abblühen die welke Blüte noch 2-3 Tage am Stiel verbleibt und dadurch das Gesamtbild einer blühenden Pflanze etwas stören kann. In diesem Fall können die welken Blüten mit dem Finger abgeknipst werden. Wenn Sie aus den aufgeführten Sorten eine geschickte Auswahl treffen, so erreichen Sie eine Gesamtblütezeit die sich über 3 Monate erstrecken kann.   

 
   
   
Hemerocallis citrina
Das meiste was unter diesem Namen angeboten wird, sind irgendwelche Hybriden. Ein sicheres Merkmal der Echten ist die Eigenart, dass sich ihre Blüten zu beginn des Abends öffnen und sich im Laufe des Vormittags wieder schliessen. Ebenso auffällig sind ihre langen und schmalen Blütenblätter, wie auch ihr leichter Duft. Problemlos gedeihend.
Blütenfarbe:  hellgelb       Blütezeit:  VII-VIII        Höhe:  70 (120)    Fr. 7.70     
 
   
Hemerocallis dumortieri
So ziemlich die erste Taglilie, die im Frühling zur Blüte kommt, oft schon ende April. Die Blüten stehen knapp über dem Laub und haben auf der Rückseite der Blütenblätter eine leicht braune Tönung. Ihr zahlreiches Laub beginnt sich im Sommer meist zu lagern, dies kann mit einer geschickten Platzierung etwas verdeckt werden.
Blütenfarbe: sattgelb             Blütezeit: V          Höhe: 50-60 cm    Fr. 7.70
 
   
Hemerocallis flava
Wohl die verbreitetste Wildform. Auf hohen, standfesten Stielen, tronen die überaus zahlreichen Blüten weit über dem Laub. Die Blütezeit liegt zwischen den Frühjahrsblühenden und den Sommerblühern, so ca. Anfang Juni. Ihr für Taglilien schmales, straffes und standfestes Laub in dunklerem Grün, sind kennzeichnend. Ebenso hat sie haben ihre Blüten ein unverwechselbares Merkmal, indem diese bis zu 2 oder 3 Tagen geöffnet bleiben können.
Blütenfarbe: reingelb              Blütezeit: VI          Höhe: 40 (70-80) cm     Fr. 7.70
 
   
Hemerocallis fulva
Seit jahrhunderten in Gartenkultur, überdauert Jahrzehnte am selbigen Platz. Die auf langen Stielen sitzenden Blüten erscheinen früh, ca. ende Juni. Der wuchtige Laubhorst lagert sich schon bald nach der Blüte, eignet sich daher eher für grosse parkartige Gärten.  
Blütenfarbe: ziegelrot            Blütezeit: VI-VII            Höhe: 50 (120) cm    Fr. 7.70
 
   
Hemerocallis hybr. 'August Orange'
Auf sehr langen, dünnen Stielen die oft auch leicht gebogen sind, jedoch nicht umfallen, sitzen die wunderschönen, mittelgrossen, gelborangen Blüten. Sie erscheinenzwar schon lange vor dem August, blühen aber wirklich weit in diesen hinein. Sehr wertvolle Sorte, die sich gut in Pflanzungen von verschiedensten Stauden einfügt. 
Blütenfarbe: gelborange           Blütezeit: VII-VIII              Höhe: 40 (110) cm    Fr. 7.70
 
   
Hemerocallis hybr. 'Bed of Roses'
Eine nicht verblassende, rosafarbene Sorte. Obwohl die Farbe kräftig ist, wird aus der Nähe viel eher wahrgenommen als auf Distanz. Eine robuste Sorte, die ihre Blüten über einen längeren Zeitraum hin hervorbringt.    
Blütenfarbe: rosa                  Blütezeit: VII             Höhe: 40 (70) cm     Fr. 7.70

weiteres Bild

   
Hemerocallis hybr. 'Berliner Premiere'
Früh- und reichblühend ist diese tetraploide Sorte. Ihre Riesenblüten stehen auf kurzen Stielen knapp über dem Laub. Die Blütengrösse, zusammen mit dem leuchtenden Gelb erweckt den Eindruck als seien diese einer Kinderfantasie entsprungen. Wenig Laub bildend. 
Blütenfarbe: leuchtend gelb               Blütezeit: VI-VII           Höhe: 60 cm    Fr. 9.10
 
   
Hemerocallis hybr. 'Border Baby'
Eine remontierende, kleinblütige Sorte, die nach unseren Erfahrungen besser blüht als die bekannte 'Stella d'oro'. Ihre niedrige Gesamthöhe macht sie für den Vordergrund oder den Rabattenrand ideal. 
Blütenfarbe: bananengelb        Blütezeit: VII             Höhe: 40 cm     Fr. 7.70
 
   
Hemerocallis hybr. 'Burning Daylight'
Kann selbst noch alte Gartenbesitzer in Begeisterung bringen. Ihre leuchtend gelborangen, etwas sternförmigen Blüten, stehen trotz ihrer nur niederen Stängeln gut über dem Laub. Sie bilden das Finale im Reigen der Taglilienblüten. Wertvoll, wenig Laub bildend.  
Blütenfarbe: kräftiges gelborange     Blütezeit: VII-VIII         Höhe: 35 (65) cm     Fr. 9.10
 
   
Hemerocallis hybr. 'Cartwheels'
Die grossen, relativ flachen Blüten besitzen ein warmes Gelb mit einer enormen Fernwirkung. Auf langen Stielen stehen diese oft etwas nach oben gerichteten Blüten wie ein uns anblickendes Gesicht. Spätblühend, sich eher langsam entwickelnd, wenig Laub bildend.  
Blütenfarbe: warmes Gelb         Blütezeit: VII-VIII        Höhe: 45 (100) cm    Fr. 9.10
 
   
Hemerocallis hybr. 'Cherry Rippe'
Unter den vielen Roten eine die durch ihr helles Rot angenehm auffällt. Die sternigen Blüten stehen auf relativ niederen Stielen und zeigen sich zwischen Mitte und Ende der Taglilienblüte. Gutblühend mit heller Laubfarbe.  
Blütenfarbe: orangegetöntes Rot        Blütezeit: VII          Höhe: 40 (70) cm    Fr. 7.70
 
   
Hemerocallis hybr. 'Cosmopolitan'
Mit ihren rundlichen, erdbeereisfarbenen Blüten ist diese Zwergtaglilie eine echte Überraschung im Garten. Leider verblassen die Blüten bei starker Sonneneinstrahlung sehr schnell, ein geeigneter Standplatz kann da etwas entgegen wirken. Wüchsige Sorte mit bescheidenem Laubschopf.  
Blütenfarbe: warmtoniges Hellrot          Blütezeit: VII         Höhe: 40 cm    Fr. 7.70
 
   
Hemerocallis hybr. 'Czar'
Mit ihrer Blütenfarbe die zwischen lila und rosa variiert, je nach Wetterlage ist dies eine überraschende Erscheinung. Sehr niedere Stiele, dennoch stehen die sehr zahlreichen Blüten gut über dem Laub. Ideale Vordergrundsorte mit wenig Laubbildung.  
Blütenfarbe: lilarosa            Blütezeit: VII          Höhe: 30 (50) cm     Fr. 9.10
 
   
Hemerocallis hybr. 'Daily Bread'
Eine kleinblütige, remontierende Sorte, mit einem üppigen ersten Flor und weit weniger zahlreichen, in Interwallen erscheinenden Nachblüten. Ihr niederer Wuchs macht sie zu einer unverzichtbaren Sorte in der Gestaltung der Gartenlandschaft. Die erste Hauptblüte erscheint schon im Juni. Das feine Laub beginnt sich zum Sommerende oft etwas zu legen.  
Blütenfarbe: dunkelgelb            Blütezeit: VI-IX           Höhe: 30 (50) cm    Fr. 7.70
 
   
Hemerocallis hybr. 'Dancing Shiva'
Eine teraploide Sorte mit einem wunderschönen, warmen Rosa. Die riesigen Blüten stehen auf kurzen Stängeln, jedoch noch gut über ihrem Laub. Das nicht sehr zahlreiche Laub zieht auch über den Winter nicht gänzlich ein. Für eine gute Bestockung braucht sie etwas Zeit.   
Blütenfarbe: warmes Rosa         Blütezeit: VII            Höhe: 35 (60) cm bis    Fr. 9.10
 
   
Hemerocallis hybr. 'Earliana'
Die schönste unter den Frühlingstaglilien. Die Blüten sitzen an festen Stielen weit über dem Laub. In ihrer Blütengrösse die andern Frühlingstaglilien übertreffend. Eine kaum bekannte Sorte mit bestem Gartenwert.  
Blütenfarbe: goldgelb            Blütezeit: V           Höhe: 30 (70) cm    Fr. 7.70
 
   
Hemerocallis hybr. 'Elijah'
Das leuchtende, leicht orange getönte Rot dieser Sorte hat eine unglaubliche Fernwirkung. Die schöne, gerundete Blütenform und ihre Reichblütigkeit, lassen diese zur begehrtesten Roten machen. Mittlere Wuchshöhe und mittlere Blütezeit.  
Blütenfarbe: zinnoberrot      Blütezeit: VII             Höhe: 35 (70) cm     Fr. 9.10
 
   
Hemerocallis hybr. 'Frans Hals'
Die bekannteste unter den zweifarbige Blütenblätter tragenden. Spätblühend zeigt sie dem Betrachter ihr von hellbräunlich Rot bis hin zu leuchtendem Rot varierenden Farbton, je nach Wetterlage. Gutblühend aber ebenso gut Laub treibend, welches sich oft schon während der Blüte zu lagern beginnt.  
Blütenfarbe: rot/gelb          Blütezeit: VII-VIII             Höhe: 50 (90) cm     Fr. 7.70
 
   
Hemerocallis hybr. 'Golden Chimes'
Ihrem Namen alle Ehre machend, stehen ihre kleinen Blüten wirklich wie Glocken an den kontrastierenden, braungetönten Stängeln. Trotz ihrer dünnen Stiele immer standfest. In ihrer gesamten Erscheinung leicht, natürlich und lebendig wirkend, macht sie sich damit zur landschaftsgestaltenden Sorte schlechthin.  
Blütenfarbe: goldgelb/braun        Blütezeit: VII       Höhe: 40 (110) cm    Fr. 7.70
 
   
Hemerocallis hybr. 'Lucretius'
Einem Herold gleich, stehen bei dieser Sorte die grossen, trompetenförmigen, kräftig orangen Blüten, die auf ebenso kräftigen Stielen diesen Eindruck unterstreichen. Mit seinen 1.2 Metern Höhe ein wahrer Riese in unserem Sortiment. Sein recht grosses Laub zieht auch im Winter nicht gänzlich ein. 
Blütenfarbe: orange         Blütezeit: VII-VIII          Höhe: 50 (120) cm bis    Fr. 910
 
   
Hemerocallis hybr. 'Mary Todd'
Die Menge an Riesenblüten, die diese Sorte jährlich hervorbringt könnte man wahrlich in Pfunden angeben. Das Bananengelb dieser tetraploiden Sorte wirkt gut in die Ferne und das wenige Laub kann niemals stören.   
Blütenfarbe: bananengelb          Blütezeit: VII           Höhe: 40 (70) cm    Fr. 7.70
 
   
Hemerocallis hybr. 'Mauna Loa'
Die Sorte mit dem kräftigsten und reinsten Orange. Die grossen Blüten stehen gut über den wenigen Blättern und lassen kaum einen Gartenbesitzer ohne ein Staunen vorübergehen. Auch eine teraploide Sorte.
Blütenfarbe: orange              Blütezeit: VII           Höhe: 40 (60) cm     Fr. 9.10
 
   
Hemerocallis hybr. 'Penny's Worth'
Ein echter Zwerg. Seine Blätter gleichen eher denjenigen eines kleinen Ziergrases und sie werden in grosser Fülle gebildet. Die kleinen, hellgelben Blüten erscheinen nicht jedes Jahr gleich zahlreich, aber sie erscheinen sicher immer in mehreren Zyklen bis zum Herbst hin.   
Blütenfarbe: hellgelb          Blütezeit: VII-IX           Höhe: 30-35 cm    Fr. 7.70
 
   
Hemerocallis hybr. 'Radiant Greetings'
Ein unübersehbares braunrotes Auge auf warmgelbem Grund trägt diese zweifarbige Sorte. Macht eine gemischte Taglilienpflanzung bunter und auch etwas kindlicher, was unserer rationalen Gesellschaft nicht schaden kann.  
Blütenfarbe: gelb m. braunrotem Auge       Blütezeit: VII     Höhe: 40 (80) cm    Fr. 7.70
 
   
Hemerocallis hybr. 'Rosa Porzellan'
Manchmal findet man die schönsten Stauden in alten Gärten, so auch hier. Ohne ihren Namen herausfinden zu können, haben wir diese niedere Sorte mit einer schönsten rosafarbenen Blüte aus einem alten Garten in Kultur genommen und haben ihr obigen Namen gegeben. Der Farbton der Blüte ist je nach Witterung etwas verschieden. Am schönsten ist die Blütenfarbe bei nicht zu heissem Wetter und nicht zu starker Sonneneinstrahlung.  
Blütenfarbe: warmes, reines Rosa          Blütezeit: VII          Höhe: 35 (50) cm    Fr. 7.70      
 
   
Hemerocallis hybr. 'Rote Perle'
Das ist der von uns verliehene Zweitname einer nicht mehr identifizierbaren alten Sorte, deren grosse, rote Blüten an hohen, kräftigen Stielen sich überaus wirkungsvoll ausnehmen, und uns dazu bewogen hat sie zu kultivieren.  
Blütenfarbe: rot            Blütezeit: VII           Höhe: 50 (100) cm    Fr. 7.70
 
   
Hemerocallis middendorffii
Mit ihrer glockigen Blütenform und dem warmen Gelb eine wunderschöne Frühlingsblüherin. Die Blüten stehen knapp über dem Laub und in manchen Jahren erscheinen nach der Hauptblüte noch ein paar Nachzügler. Das Laub beginnt sich im Sommer zu lagern, wenn es stört, kann es ohne Schaden für den Stock einfach abgeschnitten werden.  
Blütenfarbe: kräftiges Gelb         Blütezeit: V-VI           Höhe: 50 (60) cm     Fr. 7.70
 
   
Hemerocallis minor
Die hellgelben Blüten mit der Brauntönung auf der Rückseite, machen diese Frühlingstaglilie auffallend. Ihre Blütenstiele sind oft ziemlich gebogen und der Blütenbesatz ist etwas spärlich, trotzdem eine schöne, naturhaft wirkende Erscheinung. Auch bei dieser Sorte beginnt sich das Laub bald einmal zu legen.  
Blütenfarbe: hellgelb                Blütezeit: V             Höhe: 40 (70) cm    Fr. 7.70
 
   
Hepatica nobilis
Ein heimischer Vorfrühlingsblüher, den man ganz gut als ein Juwel im Garten bezeichnen kann. Im Gegensatz zu echten Edelsteinen ist er zwar günstig im erstehen, aber teurer wird's ihn im Garten zu halten. Ein warmer (nicht heisser) eher trockener Standort im Wurzelbereich von Bäumen mit einem guten Humusanteil im Boden, ist die beste Voraussetzung für eine dauerhafte Ansiedlung. Diese Gegebenheiten finden sich vor allem in älteren Gärten. Wird viele Jahre alt und versamt sich an idealen Plätzen gut.
Blütenfarbe: violettblau          Blütezeit: III-IV         Höhe: 10-15 cm bis    Fr. 6.50
 
   
Hepatica media (x)
Die Blüten dieser Kreuzung sind grösser und etwas heller in der Farbe. Die Standortbedingungen sind in etwa die gleichen, wie bei H. nobilis, nur scheint sich diese Hybride an weniger idealen Standorten mehr Überlebenschancen zu haben. Die Pflanzen entwickeln sich langsam, werden aber von Jahr zu Jahr schöner.
Blütenfarbe: hellviolettblau            Blütezeit: III-IV            Höhe: 10-15 cm bis    Fr. 7.70
 
   
Heuchera americana 'Garnet'
Die Blattfarbe dieser Sorte wechselt von Rot im Winter, zu fast grün im Sommer. Wunderschön aber etwas langsam wachsend. Die an langen Stielen erscheinenden grünen Blüten sind nicht sehr zierend. In Luftfeuchten lagen wird diese Sorte gern von Blattfleckeckenpilzen befallen.  
Blütenfarbe: grün              Blütezeit: VI             Höhe: 25 (60) cm bis    Fr. 6.50
 
   
Heuchera briz. 'Pink Power'
Auch eine Wuchsstarke, grünblättrige Sorte mit einem üppigen rosaroten Blütenflor. Auch ein Findling, erhalten von einer alten Landfrau. Alle Purpurglöckchen neigen dazu aus dem Boden herauszuwachsen. Je höher das sie über den Boden hinausgehen, desto mehr nimmt das Triebwachstum an den Enden der stammartigen Trieben ab. Diese Sorte bildet vermehrt Neutriebe aus der Basis auch ohne Rückschnitt. Trotzdem sollten Heucheras nach 4-6 Jahren, je nach Standort, wieder neu (tiefer) eingepflanzt werden, damit ihr Wachstum nicht nachlässt.  
Blütenfarbe: kräftiges Rosa         Blütezeit: V-VI           Höhe: 25 (60) cm bis    Fr. 5.50
 
   
Heuchera briz. 'Reichert'
Diese Sorte stammt aus einem Privatgarten, deren wirklicher Ursprung nicht mehr bekannt ist. In Kultur genommen haben wir diesen Typ, weil er im Fundgarten auf einem ziemlich lehmigen, schweren Boden ein sehr vitales Wachstum zeigte. Die Blüte erscheint beim Aufblühen in einem etwas unreinen hellrot, hat aber voll aufgeblüht ein schönes Rot. Die grünen Blätter weisen eine etwas hellere Zeichnung auf.  
Blütenfarbe: rot            Blütezeit: V-VI            Höhe: 25 (60) cm bis    Fr. 5.50
 
   
Heuchera hybr. 'Green Spice'
Eine langsamwachsende, silberblättrige Sorte, die sich in der kühlen Jahreszeit purpurn verfärbt. Die grünen Blüten sind eine wenig reizvolle Zugabe. Durch ihr wechselndes Farbspiel in den Blättern bereichert es jede Staudenpflanzung, ohne zu dominieren, wie dies bei rotblättrigen Sorten oft der Fall ist.  
Blütenfarbe: grün               Blütezeit: V-VI           Höhe: 25 (60) cm bis   Fr. 6.50
 
   
Heuchera hybr. 'Rachael'
Im Blatt ähnlich der Sorte 'Palace Purple', jedoch etas kleiner und im Gegensatz zu dieser eine schöne hellrosa Blüte hervorbringend. Gutwüchsige Sorte. In Trögen im Prinzip gut gedeihend (dies gilt für alle Heuchera Sorten), nur werden sie dort sehr oft stark von Dickmaulrüsslern befallen, so dass eine Kultur ohne ständige Bekämpfung derselben selten gelingt.  
Blütenfarbe: hellrosa          Blütezeit: V-VI        Höhe: 30 (60) cm bis   Fr. 6.50
 
   
Heuchera hybr. 'Swirling Fantasy'
Eine rotblättrige Sorte mit Silberzeichnung, die aber in Blattform und Grösse einer H. briz. gleicht und wie diese eine schöne hellrote Blüte hervorbringt. Diese Sorte fügt sich besser in eine Staudenpflanzung ein, als andere rotblättrige Sorten, die oft eine zu krasse Farbdiskrepanz zeigen.  
Blütenfarbe: hellrot            Blütezeit: V-VI         Höhe: 20 (40) cm bis   Fr. 6.50

   
Heuchera villosa 'Caramel'
Eine Sorte mit bernsteinfarbenen bis purpurnen Blätter, die sich gegenüber andern Sorten mit ähnlicher Blattfärbung, durch eine starke Wuchskraft und gute Gesundheit auszeichnet. Eine unverzichtbare Blattstaude mit enormer Farbwirkung, die seinesgleichen sucht. Die Blattfarbe wechselt, je nach Temperatur und Besonnungsgrad von ocker bis purpurn, wobei die jungen Blätter immer am stärksten gefärbt sind.
Blütenfarbe: crèmweiss            Blütezeit: V-VI         Höhe: 30 (50) cm bis   Fr. 9.10
   
Heucherella (x) tiarelloides 'Bridget Bloom'
Die Boden- und Standortansprüche von Heucherella sind ungefähr die gleichen wie diejenigen bei Heuchera. Abweichend sind sie bezüglich Besonnung, wo sie mehr absonnige Plätze lieben und beim Boden verlangen sie mehr Frische und etwas mehr Humusgehalt. Diese Sorte hat eine schöne, üppige, lachsrosafarbige Blüte über hellen Blättern.  
Blütenfarbe: lachsiges Rosa       Blütezeit: V-VI        Höhe: 15 (40) cm bis    Fr. 5.50
 
   
Heucherella (x) tiarelloides 'Rosalie'
Diese Sorte ist etwas wüchsiger als 'B. Bloom', ihre Blüten sind aber etwas stumpfer in der Farbe. Die schöne bräunliche Blattzeichnung macht sie aber mindestens ebenso reizvoll. Nach ca. 3 Jahren sollten Heucherellas wieder neu gepflanzt werden damit ihre Wuchskraft nicht erlahnt.  
Blütenfarbe: rosa                Blütezeit: V-VI         Höhe: 15 (35) cm bis    Fr. 5.50
 
   
Hieracium pilosella 'Kupferteppich'
Auf einem trockenwarmen, mageren Mergelboden in voller Sonne, ergeben sich die dichtesten graublättrigen Polster, bei mehr Nährstoffen wachsen sie zwar schneller, aber ebenso schnell werden die Polster hinterher lückig. Die orangefarbene Blüte kontrastiert gut zum silbrigen Laub.  
Blütenfarbe: orange          Blütezeit: VI-VIII      Höhe: 5 (20) cm        Fr. 5.50
 
    
Hieracium pilosella 'Niveum'
Ebenfalls eine silberblättrige Form. In den Ansprüchen gleich wie vorige. Nur auf mageren Böden dauerhaft haltbar. Im Gegensatz zur normalen H. pilosella haben wir bei dieser bis jetzt keine Versamung festgestellt.  
Blütenfarbe: hellgelb          Blütezeit: VI-VIII      Höhe: 5 (20) cm    Fr. 5.50 
 
   
Hieracium rubrum (x)
Unter diesem Namen werden zumeist, jedoch fälschlich H. aurantiacum angeboten. Der wesentliche unterschied besteht darin, dass H. rubrum nicht versamt und die Blütenstände nur 2-4 Blüten tragen, während H. aurantiacum stark aussamt und vielkopfige Blütenstände hat. Mit ihren Ausläufern bedeckt H. rubrum den Platz mehr dürftig als gut und nur mit einem öfteren Verpflanzen kann man sie dauerhaft im Garten halten.    
Blütenfarbe: zinnoberrot      Blütezeit: VI-VIII     Höhe: 8 (25) cm   bis   Fr. 5.50 
 
   
Hippocrepis comosa
Im Steingarten dichte Polster bildend. Bei zu nährstoffreichem Stand nicht sehr dauerhaft. Die gelben Blüten heben sich gut vom blaugrauen Laub ab. Die Einzelpflanze kann mit der Zeit gut 1/3 Qudratmeter bedecken. Der Boden sollte möglichst schottrig und kalkhaltig sein und der Pflanzplatz in voller Sonne liegen.  
Blütenfarbe: gelb             Blütezeit: V-VI            Höhe: 10 cm    Fr. 6.50 
 
   
Horminum pyrenaicum
Ihre rundlichen, runzeligen Blattrosetten mahnen an das Aussehen eines Felsentellers. Problemlose Staude für einen humosen Platz an der Sonne. Durch sich bildende Nebenrosetten bauen sich kleine, etwas bultige Polster aus, aus denen an schlanken Stielen die salbeiartigen Blüten stehen. An zusagenden Plätzen einwenig versamend.   
Blütenfarbe: violettblau       Blütezeit: V-VI         Höhe: 10 (30) cm    Fr. 6.50 
 
   
Hosta gracillima
Eine grüne, gewelltblättrige Zwergfunkie. Ihre fleckig hellvioletten Blüten zeigen sich in Mengen. Sehr schön und überall im Vordergrund zu verwenden. Alle kleinen Hostas stehen noch immer im "Schatten" der Grossen und werden viel zu wenig verwendet, obwohl die genau gleichen Eigenschaften besitzend, findet man sie selten im schattigen Pflanzungen.  
Blütenfarbe: hellviolett        Blütezeit: VII           Höhe: 15 (30) cm    Fr. 
 
   
Hosta hybr. 'Cherry Berry'
Eine Funkie mit ganz eigenem Charakter, nicht nur wegen der hohen, roten und wirkungsvollen Blütenstiele, sondern ebenso mit ihren breitlanzettlichen, in der Mitte crèmgelb panaschierten Blättern, die recht flach über den Boden ausgebreitet werden. Relativ langsam wachsend.   
Blütenfarbe: lila             Blütezeit: VII-VIII          Höhe: 25 (70) cm    Fr. 9.10 
 
   
Hosta hybr. 'Dwarf Laker'
Auch wieder eine Hosta die aus dem gewohnten Sortiment heraussticht. Ihre panaschierten, zungenartigen Blätter, stehen ziehmlich aufrecht. Vor vielen Jahren in einer kleinen Gärtnerei von uns erstanden, aber in der ganzen uns zur Verfügung stehenden Literatur nirgends beschrieben. Sie ist recht sonnentolerant und ihre auffällige Blattform hat mehr zierwert als ihre etwas blassen Blüten.   
Blütenfarbe: blasslila          Blütezeit: VIII          Höhe: 30 (80) cm     Fr. 7.70 
 
   
Hosta hybr. 'Fire and Ice'
Wen wunderts, dass diese noch neuere Sorte sich so schnell verbreitete. Ihre kleinen etwas gewellten, sehr stark panaschierten Blätter besitzen eine fast umwerfende Farbwirkung, auch noch auf grössere Distanz.Wenn dadurch auch fast kitschig wirkend, lassen sie sich im hausnahen Bereich, wo Farben und Formen des Gebäudes ebenfalls stark wirken gut verwenden. Langsamwachsend und eher klein bleibend.   
Blütenfarbe: lila         Blütezeit: VII-VIII          Höhe: 25 (50) cm     Fr. 11.30 
 
   
Hosta hybr. 'Ginko Craig'
Eine mittelgrosse, unverzichtbare Sorte. Die panaschierten, lanzettlichen Blätter stehen in spitzem Winkel wenig über den Boden. Die erst im August erscheinenden Blütenstiele mit ihren kräftig violetten Blüten, sehen zusammen mit ihren Blättern so aus als häte sie eine Floristin arrangiert.    
Blütenfarbe: violett            Blütezeit: VIII          Höhe: 20 (50) cm     Fr. 7.70 
 
   
Hosta hybr. 'Hydon Sunset'
Ein wahrer Farbenschmelz zeigt sich bei dieser mittelgrossen Hosta während ihrer Blüte. Das schöne violett der Blüten zusammen mit ihren unifarbenen, leuchtend gelbgrünen Blättern begeistert beinahe alle unsere Gärtnereibesucher, während dieser Zeit. Sich gut bestockende, aber wenig sonnenverträgliche Sorte.  
Blütenfarbe: violett            Blütezeit: VII            Höhe: 25 (50) cm   Fr. 7.70 
 
   
Hosta hybr. 'Japan Girl'
Wüchsig und blühfreudig, wie kaum eine andere Zwerghosta. Ihre dunkelgrünen Blätter sind leicht gewellt und stehen dicht aneinander. Die hellen, lilavioletten, etwas gescheckten Blüten, sind durch die vielen ebenfalls eng stehenden Blütentriebe füllig.    
Blütenfarbe: helles Purpurlila    Blütezeit: VII         Höhe: 15 (30) cm    Fr. 6.50 
 
   
Hosta hybr. 'Lemon Lime'
Ähnelt der Sorte 'Hydon Sunset'. Ihre Blätter sind aber lanzettlicher und stehen mehr aufrecht. Die Blütensind denen von 'H. Sunset' gleich. Es ist unverständlich, weshalb die viel besser zu verwendenden mittelgrossen Sorten im allgemeinen so wenig Interesse finden.   
Blütenfarbe: violett             Blütezeit: VII                 Höhe: 25 (40) cm    Fr. 6.50 
 
   
Hosta hybr. 'Little White Line'
Der Name ist hier zugleich der Blattbeschrieb. Die kleinen, schmalen Blätter werden hier nämlich von einer feinen, weissen Linie umrandet. Sie wirkt dadurch nicht wirklich panaschiert aber doch zierlich. Die mittelmässige Wuchsstärke und ihre geringe Grösse, machen sie für beschränkte Platzverhältnisse ideal.    
Blütenfarbe: lavendelfarben      Blütezeit: VII       Höhe: 20 (35) cm    Fr. 7.70 
 
   
Hosta hybr. 'Masquerade' (H. venusta 'Variegata')
Mit ihren winzigen, schmalen, halb aufrechtstehenden Blättern, ist dies kleinste panaschierte Hostasorte die wir kennen. Eher langsamwüchsig, jedoch erstaunlich gut sonnenverträglich ist diese Liebhaber Staude. Neigt dazu gelegentlich grüne Blätter zu treiben, diese müssen entfernt werden, will man die panschierte Form erhalten.   
Blütenfarbe: hellviolett        Blütezeit: VII-VIII       Höhe: 10 (25) cm    Fr. 9.10 
 
   
Hosta hybr. 'Patriot'
Eine Hosta von beeindruckender Grösse und Qualität. Der breite, weisse Rand dieser Sorte, wirkt weit stärker als bei anderen Sorten und bleibt auch im Sommer in gleicherweise erhalten, welches bei den meisten andern Sorten nicht der Fall ist. Ihre späte Blüte im August mit der Helllilafarbe, wirkt dagegen weniger auffällig, weil sie zu den hellen Blättern wenig kontrastiert.   
Blütenfarbe: helles Lila        Blütezeit: VIII          Höhe: 40 (80) cm    Fr. 11.30 

weiteres Bild

   
Hosta minor
Zäh, dauerhaft und anspruchslos, ist diese alte, grünblättrige Art, von der viele unterschiedliche Formen existieren. Unser Typ hat stark gewellte, kleinbleibende Blätter, über denen sich die rötlich, hellvioletten Blüten gut abheben, ohne dabei stark ins Auge zu fallen. Recht gute Sonnverträglichkeit.   
Blütenfarbe: hellviolett       Blütezeit: VII            Höhe: 15 (30) cm    Fr. 6.50 
 
   
Hosta nakaiana 'Golden Tiara'
Diese mittelgrosse, crèmgelb panaschierte Sorte ist sehr wüchsig und gut sonnenverträglich. Bei den ziemlich waagrecht stehenden Blättern wird der gelbliche Rand, der zu Beginn noch grünlich erscheint, erst nach der vollen Entwicklung der Blätter heller und dadurch gut sichtbar. Die zahlreichen schön violetten Blüten stehen in einem reizvollen Trupp über den Blättern, als hätte sie ein Dekorateur arrangiert.   
Blütenfarbe: violett            Blütezeit: VII           Höhe: 25 (45) cm     Fr. 7.70 
 
   
Hosta tardiflora
Fast schon sensationell ist diese selten angebotene, grünblättrige Hosta. Neben ihren dicklichen, grünen Blättern, die recht Schneckenfrass resistent sind und auch bei einer mässigen Besonnung nicht leiden, sind es vor allem ihre erst von Sept. bis Okt. an niederen Stielen erscheinenden Blüten, die überraschen. Dann, wenn bei andern Sorten die Blätterpracht längst hinfällig wurde, steht das Laub, wie die Blüten bei dieser Hosta in schönster Pracht vor uns. Langsam wachsend   
Blütenfarbe: helles rötlichlila     Blütezeit: IX-X        Höhe: 20 (30) cm    Fr. 11.30 
 
   
Hosta undulata 'Albomarginata'
Eine altbekannte Sorte mit schönem weissem Rand, der vor allem im Frühling bis zum Sommerbeginn recht auffällig ist. Mit ihrem dichten Laubschopf und den waagrechtstehenden Blättern, bedeckt sie im Schatten den Boden recht gut. Die helllilafarbenen Blüten sind wenig zierend.   
Blütenfarbe: helles Lila        Blütezeit: VII          Höhe: 35 (70) cm    Fr. 7.70 
 
   
Hosta undulata 'Univittata'
Auch eine alte Sorte, die ihren Höhepunkt klar im Frühling hat. Dann sind ihre schönen, grosswelligen Blätter mit dem deutlich weissen Herzen eine wahre Pracht. Zum Sommer hin vergrünen die Blätter immer mehr und ihre eher fahlen, lilafarbenen Blüten lässt sich kein besonderer Reiz abgewinnen.  
Blütenfarbe: helles Lila        Blütezeit: VII          Höhe: 35 (70) cm    Fr. 7.70 

 

weiteres Bild

   
Hutchinsia auerswaldii
Eine immergrüne Polsterstaude für den halbschattigen Steingarten. Die dichten Polster mit den überaus zierlichen Fiederblättchen, wirken beinahe wie ein Moospolster. Ihre weissen Blüten im Frühling liegen wie ein Schaumteppich darüber. Ein frischer Boden mit kiesigem Substrat bildet die Grundlage für ein gutes Gedeihen diese verkannten Gartenschatzes.   
Blütenfarbe: weiss             Blütezeit: IV-V          Höhe: 5-10 cm    Fr. 5.50

weiteres Bild

   
Hylomecon japonica
Wunderschöner, japanischer Waldmohn. An beschatteten Standorten mit einem nährstoffreichen Humusboden entwickelt sich dieser Japaner zu einem bodendeckenden Blätterteppich, über dem im Frühling goldgelbe Schalenblüten stehen. Bei kargem Nährstoffangebot entwickeln sich nur wenig Blüten. Die Blätter bleiben bis in den Sommer erhalten, danach ziehen sie ein.   
Blütenfarbe: goldgelb        Blütezeit: V-VI           Höhe: 30 cm    Fr. 7.70 
 
   
Hypericum coris
Das wohl zierlichste Johanniskraut. Sein zwergiger Wuchs mit der erikaähnlichen Belaubung ist schon einnehmend, seine im Frühsommer erscheinenden Blütensterne machen seine Schönheit unwiderstehlich. Ein sonniger Platz im Steingarten ohne Ansprüche an das Substrat, ausser durchlässig, genügen diesem Liebling. Nicht sehr langlebig, aber zuweilen kommen Sämlinge auf die den Verlust der Elternpflanze entschädigen.    
Blütenfarbe: gelb             Blütezeit: VI-VII        Höhe: 10-15 cm bis     Fr. 6.50
 
   
Hypericum polyphyllum
Ein leicht gedeihendes Zwergsträuchlein, welches im Verhältnis zu seinen Blättern riesige Blüten hervorbringt. An einem mageren, sonnigen Ort gehalten, entwickelt es seine volle Schönheit. Ein recht tiefer Rückschnitt nach dem Sommer fördert die Wintertriebbildung und wenn jährlich geschehend auch seine Lebenserwartung. An günstigen Orten etwas versamend.    
Blütenfarbe: gelb            Blütezeit: V-VI           Höhe: 15-25 cm    Fr. 5.50
 
   
   

 

   
Iberis sempervirens 'Snow Flake'
Heute wohl die bekannteste Sorte von Iberis sempervirens. Typisch sind hier die kurzen, durch die zurückgekrümmte Spitze, fast rundlich wirkenden Blätter. Bildet mit den dicklichen Trieben kompakte, grosse Polster, die aber trotzdem keine geschlossene Laubdecke bilden. Der Blütenreichtum deckt das ganze Laubpolster komplett zu.I
Blütenfarbe: weiss           Blütezeit: IV          Höhe: 20-30 cm     Fr. 5.50 

 

   
Iberis sempervirens 'Little Gem'
Eine sehr schöne Zwergsorte, die aber etwas schwachwüchsig ist. Die Blättchen sind mehr länglich und kleiner, und das Polster niedriger als bei I. semp. 'S.Flake'. Wertvoll für den Steingarten.
Blütenfarbe: weiss           Blütezeit: IV           Höhe: 15-20 cm    Fr. 5.50 
 
   
Iberis sempervirens 'Winterfell'
Eine eigene Sämlingsselektion. Die Blätter sind sehr lang und ihre Farbe ist heller grün als bei I. semp. 'S. Flake'. Die dünnern Triebe sind meist etwas gebogen und hängen sich gern über Mauern hinunter. Das ganze Polster wirkt weniger starr als bei 'Snow Flake'. Nicht ganz so reichblühend wie vorgenannte.
Blütenfarbe: weiss           Blütezeit: IV          Höhe: 20-30 cm    Fr. 5.50 

 

   
Inula ensifolia 'Goldammer'
Im Gegensatz zur überall angebotenen Sorte 'Compacta', ist diese Sorte wirklich kompakt und sehr niedrig. Magere, vollsonnige Standorte sind für diesen Zwerg nötig damit er gut gedeiht, dann ist er auch langlebig und problemlos. Im Laufe des Sommers kommt es manchmal zur Braunverfärbung der unteren Blätter, welches die Vitalität der Pflanze aber nicht beeinträchtigt. Eine der wenigen sommerblühenden Kleinstauden. 
Blütenfarbe: gelb           Blütezeit: VII-VIII          Höhe: 15-20 cm     Fr. 6.50 
 
   
Iris ensata 'Variegata'
Eine kräftig panaschierte Form der japanischen Sumpfiris, die aber auch in einem normalen, nicht zu kalkhaltigen Gartenboden gedeiht, wenn dieser etwas frisch ist. Auch ohne die dunkelviolette Blüte sehr auffällig und gutwüchsig.
Blütenfarbe: dunkelviolett        Blütezeit: VII        Höhe: 60 (100) cm    Fr. 11.30 

 

weiteres Bild

   
Iris pallida 'Variegata'
Im Aussehen einer I. germ. aus der Media-Gruppe ähnelnd. Die starke Weisspanaschierung der Blätter ist von weither sichtbar. In den Ansprüchen wie I. germanica, wächst aber eher langsam und es dauert ein paar Jahre, bis sich ein grösserer Horst daraus entwickelt. Die lilaviolette Blüte ist das Supplement zu den leuchtend bunten Blättern, die aber nicht gerade in Massen erscheinen.
Blütenfarbe: lilaviolett        Blütezeit: V-VI        Höhe: 60 cm bis     Fr. 7.70 
 
   
Iris pseudacorus 'Variegata'
Die gelblichweisse Panaschierung dieser bekannten Sumpfiris ist bescheidener in ihrer Wirkung als bei I. ensata 'Variegata', und nur im Frühling zu sehen, danach werden die Blätter grün wie bei der Normalform. Übrigens wächst auch diese Sumpfiris problemlos im normalen Gartenboden.
Blütenfarbe:gelb        Blütezeit: V-VI        Höhe: 80 (100) cm    Fr. 7.70 
 
   
Iris pumila 'Lili Yellow'
Eine sehr schöne, goldgelb blühende Zwergiris. Die sehr kurze Blütezeit all dieser Zwergirise ist wohl der Grund weshalb sie nicht beliebter sind. An einem vollsonnigen Standort mit durchlässigem Boden ist sie anspruchslos und gut gedeihend.
Blütenfarbe: kräftig gelb       Blütezeit: V-VI          Höhe: 20 cm bis     Fr. 6.50 
 
   
Iris pumila 'Puppet'
Diese Zwergiris wird etwas höher als vorgenannte. Ihre Blüten zeigen ein mittleres Lilablau und sind auch nur wenige Tage zu sehen. Im Steingarten zusammen mit anderen Stauden ist auch das Laub aller Zwergirise recht zierend und durch die aufrechte Haltung desselben trägt es nicht unwesentlich zur Gestaltung eines solchen Teils bei.
Blütenfarbe: lilablau       Blütezeit: V-VI        Höhe: 25-30 cm bis     Fr. 6.50 
 
   
Iris sanguinea
Im Aussehen gleicht sie einer niederen Iris sibirica. Die Blätter sind jedoch leicht übergebogen und werden nur ca. 60 cm hoch. Die wenigen Blütenstiele tragen 2-3 Blüten, deren Hüllblatt kräftig purpurrot gefärbt ist. Anspruchslose, aber nicht sehr auffällige Art. Gedeiht in jedem Gartenboden. 
Blütenfarbe: violettblau        Blütezeit: V-VI       Höhe: 60 cm    Fr. 7.70 
 noch kein Bild vorhanden
   
Iris sibirica 'Caesar's Brother'
Eine altbekannte und noch immer wertvolle Sorte. Obwohl recht hoch werdend, trotzdem gut standfest. Die schönen dunkelviolettblauen Blüten stehen gut über den Blättern und sind sehr wirkungsvoll. Der Blühbeginn ist sehr abhängig von der Besonnungsdauer der Pflanze und kann im leichen Garten einen Unterschied von 10 Tagen ausmachen, dies geschickt ausgenutzt verlängert die kurze Zeit der Irisblüte wesentlich.
Blütenfarbe: violettblau       Blütezeit: V-VI        Höhe: 80 (100) cm    Fr. 7.70 
 
   
Iris versicolor
Auch eine Sumpfiris, die aber ebensogut auch im normalen Gartenboden wächst. Ihre eher kleinen Blüten erscheinen meist zahlreich knapp über dem Laub. Die Farbe variiert dabei zwischen purpur und violettblau. Eine anspruchslose Staude für den naturnahen Garten, dauerhaft und niederer als I. sibirica.
Blütenfarbe: blau-purpur     Blütezeit: VI        Höhe: 60-70 cm     Fr. 7.70 
 
   
Kalimeris yomena 'Shogun'
Genau die richtige Staude für extensiv gepflegte Pflanzflächen. In der Anspruchslosigkeit ist sie mit dem Gilbweiderich zu vergleichen. Robust und wüchsig treibt sie schon früh im Frühling ihre auffällig panaschierten Blätter zum Boden heraus. Die zahlreichen, kurzen Ausläufer, lassen sie schnell einmal zu einem grössern Horst heranwachsen. Während des Sommers verblasst die Panaschierung etwas und der Laubbusch wirkt dann hellolivgrün. An den Triebenden erscheinen dann zum Hebstbeginn die kleinen, hell-lilablauen, wenig auffälligen Asternblütchen. Die Staude bleibt über Jahre vital am selben Pflanzplatz stehen und ausser dem Rückschnitt im Spätherbst benötigt sie keine weitere Pflege.
Blütenfarbe: helles lila     Blütezeit: VIII-IX        Höhe: 60 cm     Fr. 6.50 
   
Kniphofia galpinii
Eine Fackellilie mit überragenden Eigenschaften. Als erstes fällt das feine, grasähnliche Laub auf, das bei anderen Sorten meist breit und derb ist. Die späte Blütezeit im September, kurz vor oder mit den Astern, ist wegen ihrer kräftig orangen Blütenfarbe in dieser Jahreszeit äusserst wirkungsvoll. Mit der Blütenfülle von mehr als 30 Stielen bei eingewachsenen Pflanzen, überragt sie alle andern Sorten. Von Bodenansprüchen kann man kaum reden, da sie wirklich in jedem einigermassen durchschnittlichen Gartenboden wächst und sogar winterfeuchte Lehmböden nicht scheut. An ihrem Standplatz überdauert sie mehr als ein Jahrzehnt, praktisch ohne jede Pflege, sieht man von einer Schneckenbekämpfung während der Blütenbildung einmal ab. Das meiste was unter diesem Namen verkauft wird sind irgendwelche Hybriden, die meist weniger üppig und früher blühen.
Blütenfarbe: orange      Blütezeit: IX      Höhe: 60 (80) cm bis     Fr. 11.30 
 
   
Kniphofia hirsuta 'Firedance'
Mit ihren typisch zweifarbigen Blüten (hellgelb/rot) fällt sie im Kniphofiensortiment nicht besonders auf, jedoch schon eher mit ihrer geringen Wuchshöhe von lediglich 50-60 cm. Die Blätter dieser Sorte fühlen sich recht rauh an und ihre waagrechte, zeitweilig beinahe dem Boden aufliegende Haltung ist auffällig. Gut winterhart und robust
Blütenfarbe: hellgelb/rot        Blütezeit: VIII-IX       Höhe: 50-60 cm   bis    Fr. 11.30 
 
   
Lagotis stolonifera
Ausserhalb der Blütezeit nicht sehr auffällige Kleinstaude, jedoch interessant mit ihrem für Stauden eher seltenen Wuchsverhalten. Aus den schmalblättrigen Grundrosetten bildet sie erdbeerartige, bogige Ausläufer, die sich am Ende zum Boden hin senken und daran dann eine neue Blattrosette entsteht. Die im Frühling erscheinenden blauen Blütenrispen sind auffallend schön und gleichen etwas einer Veronica Blüte. Trotz der Ausläufer nicht stark wuchernd, sondern ein Liebling der sich seinen Platz selber sucht.  
Blütenfarbe: blau        Blütezeit: V         Höhe: 10-20 cm    Fr. 6.50 
 
   
Lamium maculatum 'Pink Pewter'
Bildet schöne, silbrige Blattteppiche, über denendie kräftigen, hellrosa Blüten stehen. Leider sind alle L. Maculatum nicht sehr dauerhaft, ausser man verpflanzt sie des öfteren. Auch eine leichte Einschüttung ihrer mit der Zeit immer mehr über den Boden wachsenden Triebe, mit einem Gemisch aus Kompost und etwas Gartenerde, verleiht ihnen wieder neue Vitalität. Ein halbschattiger Standort mit frischem humusreichen Boden entspricht ihren Bedürfnissen am besten.
Blütenfarbe: rosa      Blütezeit: IV-V        Höhe: 20 cm bis     Fr. 5.50 
 
   
Lathyrus vernus
Ein wertvoller, heimischer Vorfrühlingsblüher, der in der Gartenverwendung meist zu wenig beachtet wird. Seine Verschiedenfarbigkeit während der Dauer der Blüte ist sehr reizvoll. Sein Standort im lichten, warmen Schatten unter Gehölzen, macht ihn vor allem für ältere Gärten interessant. An solchen Orten ist er recht dauerhaft und vermehrt sich auch durch selbstaussaat, ohne je lästig zu werden. Für einen Vorfrühlingsblüher bleibt sein Laub recht lange, meist bis ende Sommer erhalten.
Blütenfarbe: rotviolett-blau       Blütezeit: IV-V        Höhe: 30-40 cm     Fr. 6.50 
 
   
Liatris spicata 'Kobold'
Allseits bekannte Prachtstaude, die leicht gedeiht und doch nicht so leicht zu halten ist. Sie braucht ein gutes Nährstoffangebot, einen humosen, lockeren und nicht zu trockenen Boden. Der knollige Wurzelstock wächst mit der Zeit oft über den Boden hinaus und muss dann wieder etwas tiefer gepflanzt werden um seine Vitalität zu erhalten. Die Fackelähnlichen Blütenkerzen beginnen sich von oben nach unten zu öffnen und geben damit ein wahres Feuerwerk im Garten ab.
Blütenfarbe: violett       Blütezeit: VII-VIII         Höhe: 60 cm    Fr. 5.50 
 
   
Ligularia dentata 'Desdemona'
Die rundlichen, sumpfdotterblumenähnlichen Blätter sind im Austrieb schön purpurrot gefärbt, vergrünen dann aber oberseits während des Sommers und nur unterseits bleibt die auffällige Farbe erhalten. Leider finden auch Schnecken ungemein gefallen an diesen Blättern, so dass nur selten Blätter ohne Löcher zu sehen sind. Die grossen orangegelben Blüten im August, sind eine Pracht für die man gerne eine Schneckenabwehr erstellt. Obwohl feuchten Boden liebend, gedeiht diese Solitärstaude auch in normalem Gartenboden.
Blütenfarbe: orangegelb      Blütezeit: VIII       Höhe: 70 (120) cm    Fr. 7.70 
 
   
Ligularia hessei (x) 'Little Lantern'
Die uns als erstes bekannt gewordene niedere Ligularien-Sorte. Der Blattaustrieb ist bei dieser Sorte schön rötlichbraun getönt, was ihren Zierwert nicht unwesentlich erhöht. Die straffen, rotbraunen Blütentriebe sind etwas kürzer als bei der Sorte 'Little Rocket', tragen aber grössere Einzelblüten an den Stielen. Auch diese Sorte wird leider  von den Schnecken geliebt, aber einmal eingewachsen können sie der Staude nichts ernsthaftes mehr anhaben. Auch hier sind ein gutes Nährstoffangebot und genügend Bodenfeuchte die wichtigsten Voraussetzungen für ein problemloses gedeihen.
Blütenfarbe: gelb        Blütezeit: VII       Höhe: 60-80 cm        Fr. 9.10 
   
Ligularia przewalskii
Das wesentlichste Unterscheidungsmerkmal zu den anderen Ligularien Arten sind sicherlich die gebuchteten, mehrlappigen, in lange Spitzen ausgezogenen Blätter und damit in Zusammenhang stehend die Resistenz gegen Schneckenfrass. Stehen die Blätter dieser Art in der Sonne, so lassen sie diese welk herabhängen, auch wenn der Boden ausreichend Feuchtigkeit besitzt. Obwohl die Pflanze darunter kaum leidet, ist es doch aus optischen Gründen schon besser sie an einer feuchtschattigen Stelle zu pflanzen, wo sie robust und sehr ausdauernd ist. Eine dankbare, absolut pflegeleichte Schattenstaude. 
Blütenfarbe: gelb       Blütezeit: VII-VIII       Höhe: 80 (150) cm    Fr. 7.70 
 
   
Ligularia stenocephala 'Little Rocket'
Lange mussten Gartenfreunde warten bis unter den Ligularien eine niedere Sorte auf den Markt kam. Mit 'Little Rocket' haben wir nun eine immernoch solitäre Staude, die noch recht stattlich ist, aber sich doch nicht so monströs neben anderen Stauden ausnimmt. Aus den schön geformten Grundblättern streben die straffen und standfesten Blütenstiele auf und machen den Horst zu einem Blumenbuquet. Wie alle Ligularien benötigt auch diese Sorte einen nährstoffreichen und frischen Boden, enthält dieser genügend Feuchtigkeit, kann die Pflanze auch in voller Sonne stehen. Der einzige beeinträchtigende Umstand sind auch hier die Schnecken, ausser den unschön gelöcherten Blättern können sie den Stauden aber keinen ernsthaften Schaden zufügen.
Blütenfarbe: gelb       Blütezeit: VII       Höhe: 80-100 cm     Fr. 9.10 
   
Linum alpinum
Dieser Lein ist dem bekannten L. perenne sehr ähnlich. Seine Triebe stehen aber immer schräg aufwärts und erreichen nur etwa 25 cm Höhe. Die blauen Blüten sind etwas mehr lila getönt als die von L. perenne. Schöne, eher kurzlebige Steingartenpflanze für sonnigen Stand.
Blütenfarbe: lilablau       Blütezeit: V-VI       Höhe: 20-25 cm   bis    Fr. 5.50 
 
   
Linum flavum
Die Blüten dieses Leins haben eine Leuchtkraft wie die einer Mittagsblume. Wunderschöne Steingartenpflanze für trockene, heisse Lagen, verträgt winterliche Feuchte schlechter als seine blauen Verwandten. Nicht sehr langlebig jedoch leicht aus Samen heranzuziehen.
Blütenfarbe: gelb       Blütezeit: VI-VIII       Höhe: 30 cm   bis   Fr. 5.50 
 
   
Linum narbonense
Schlechthin ein Juwel, nicht nur unter den verschiedenen Lein, sondern generell unter den Stauden. Leider aber schwierig in der Anzucht, deswegen nur selten erhältlich. Weit über 10jährige Pflanzen sind an sonnigen, trockenen Plätzen keine Seltenheit. Seine traumhaft blauen Blüten, sind nicht nur Vormittags geöffnet, sondern blühen mehr als nur einen Tag. Erleiden die immergrünen Triebe auch gelegentlich einen Frostschaden, so treibt der Stock jedoch immer wieder gut von unten aus.
Blütenfarbe: blau      Blütezeit: VII-VIII       Höhe: 50 cm    Fr. 7.70 
 
   
Liriope muscari 'Ingwersen'
Mittlerweile sind Liriope zwar etwas bekannter geworden, ihr wirklicher Gartenwert ist jedoch selten jemandem bekannt. Sehr langlebige, genügsame Staude mit absolut immergrünem Blattschopf. Obwohl Kalk meidend, gedeihen sie in unseren nicht kalkfreien, lehmigen Böden der Nordwestschweiz noch recht gut. Einzig die Blattfarbe ist da mehr olivgrün als schwarzgrün wie in sauren Böden. Eine der schönsten grünblättrigen Sorten, nicht nur der zahlreichen Blütentriebe wegen, sondern ebenso sehr der purpurvioletten Tönung halber, die wesentlich zur Hervorhebung der schönen dunkelvioletten Blütenähren beiträgt. Falls die Pflanze bei ihnen nicht zur Blüte kommt, liegt es mit grösster Wahrscheinlichkeit daran, dass die Schnecken die neu angelegten, von Auge aber noch nicht sichtbaren Blütenknospen, die unten im Laub versteckt sind erwischt haben. Deshalb am besten im Sommer vorsorglich Schneckenkörner streuen.
Blütenfarbe: violett       Blütezeit: VIII-IX        Höhe: 20-30 cm    Fr. 9.10 
 
   
Lithodora oleifolia
Die Alternative zu den überall angebotenen L. diffusa, welche aber in unseren kalkhaltigen Böden nicht gedeihen, ist diese Kalk bevorzugende Art. Die Polster sind zwar lockerer als jene, bilden aber mit ihren kurzen, aufrechten Trieben auch einen schönen Blätterteppich. Die Blüten sind nicht ganz so enzianblau, deswegen aber nicht weniger ansprechend, nur weniger knallig. Benötigt einen vollsonnigen Standort und durchlässiges Substrat. Mit ihren kurzen unterirdischen Trieben, bilden sie mit der Zeit grössere Polster.
Blütenfarbe: blau       Blütezeit: V-VII       Höhe: 10-15 cm   bis     Fr. 7.70 
 
   
Lobelia kalmii 'Blue Shades'
Eine völlig unbekannte Zwerglobelie. Vor vielen Jahren in einer kleinen, mittlerweile eingegangenen Gärnerei entdeckt. Ihre Winterhärte hat sie bis -20°C bewiesen. Die kräftig blauen Blüten stehen an kurzen Stielen über der Blattrosette, sind aber trotz ihrer geringen Höhe nicht ganz standfest. Wie alle Lobelien, muss auch diese nach 2-3 Jahren wieder neu eingepflanzt werden, sonst sind sie nur kurzlebig. Traumhaft schön und nur bei uns erhältlich.
Blütenfarbe: leuchtend blau        Blütezeit: VI-VIII        Höhe: 5 (30) cm     Fr. 6.50 

weiteres Bild

   
Lobelia siphilitica
Wohl die robusteste Staudenlobelie. Die blauen Blütenrispen erscheinen im späteren Sommer auf standfesten Stängeln. Ein frischer, nährstoffreicher Boden ist für ein gutes Wachstum Bedingung. Versamt sich ohne lästig zu werden. Auch diese wächst nach 2-3 Jahren aus dem Boden heraus und ohne ein erneutes Einpflanzen verkümmert sie dann recht schnell.
Blütenfarbe: dunkelblau       Blütezeit: VII-VIII       Höhe: 60-80 cm    Fr. 6.50 
 
   
Lychnis kiusiana
Kaum bekannte Art, die wir schon seit 20 Jahren kultivieren. Sehr grosse, leuchtend orangerote Blüten über schönem hellgrünem Laub. Benötigt einen nährstoffreichen, humosen, frischen Boden in sonniger bis halbschattiger Lage und ist dann leicht gedeihend. Nach der Blüte im Frühsommer zieht die Pflanze mehr oder weniger ein.
Blütenfarbe: orangerot       Blütezeit: VI       Höhe: 60-70 cm    Fr. 6.50 
 
   
Lychnis sieboldiana
Auch eine ganz unbekannte Lichtnelke. Sie blüht ca. 3-4 Wochen nach L. kiusiana. Ihr roter Blattaustrieb vergrünt zum Sommer hin etwas. Die grossen, rundlichen,reinroten Blüten leuchten wie ein Feuermeer über den grünroten Blättern. Die Ansprüche sind die gleichen wie bei L. kiusiana. Auch diese zieht sich, zwar etwas später als L. kiusiana nach der Blüte mehr oder weniger zurück.
Blütenfarbe: leuchtend rot      Blütezeit: VII-VIII      Höhe: 60-80 cm    Fr. 6.50 
 
   
Lysimachia nummularia 'Aurea'
Seit 20 Jahren unser Geheimtipp als Bodendecker für halbschattige Lagen. Die gelbgrünen Blätter wirken frühlingshaft und wechseln ihre Farbe im Winter zu Broncegrün. Durch die nur geringe Blütenbildung bleibt das Blattpolster auch nach dieser Zeit schön und dicht im Gegensatz zur Normalform, die nach der Blüte eine Menge älterer Blätter eindürren lässt und dadurch den Blätterteppich lückig werden lässt. Die gelegentlich auftretenden Wurzelläuse bewirken meist keine sichtbaren Schäden.
Blütenfarbe: gelb       Blütezeit: V-VI       Höhe: 5 cm    Fr. 5.50 
 
   
Lysimachia punctata 'Alexander'
Die ideale Staude für all jene, die möglichst keinen Aufwand mit dem Garten haben wollen. Robust, und als Fläche sich stetig vergrössernd, dauerhaft und standfest, so bleibt der Gilbweiderich dem Gartenbesitzer über Jahrzehnte treu. Wächst in jedem Boden sonnig wie halbschattig, wenn auch Bodenfrische bevorzugend, gedeiht er aber auch noch an trockenen Orten. Durch die kurzen Ausläufer sich flächig ausbreitend, dennoch am ursprünglichen Standort verharrend und so geschlossene Bestände bildend.
Blütenfarbe: gelb    Blütezeit: VI       Höhe: 60 cm    Fr. 6.50 
 
   
Lythrum salicaria 'Robert'
Obwohl von Natur aus in feuchten Wiesen und Gräben gedeihend, wächst der Blutweiderich im Garten auch in normal frischem Boden. Diese Sorte bleibt etwas kleiner als die Naturform und die Blütenfarbe tendiert mehr nach rot hin, gegenüber dem Violettrot der Wildform. An bodenfeuchten Standorten neigen alle Blutweideriche mehr zur Versamung als an trockenen Orten.
Blütenfarbe: purpur getöntes Rot     Blütezeit: VII-VIII     Höhe: 70-80 cm     Fr. 6.50 
 
   
Lythrum virgatum 'Dropmore Purple'
Ein sommerliches Feuerwerk zeigt diese Sorte mit ihren langen, und dicht stehenden Blütenrispen. Die Blätter sind schmaler als beim heimischen Blutweiderich, was ihn zierlicher erscheinen lässt. Sehr gut passend zu spätblühenden Taglilien. Ausser einem sonnigen Stand hat er keine besonderen Ansprüche. Wie auch alle andern Lythrum Sorten treibt er im Frühjahr sehr spät aus.
Blütenfarbe: violettrot    Blütezeit: VII-VIII    Höhe: 100 cm     Fr. 6.50 
 
   
Lythrum virgatum 'Swirl'
Während der Blüte ist diese wundervolle Sorte kaum als Weiderich zu erkennen. Die überaus zahlreichen kleinen Blütenseitenrispen, die dem Haupstängel entspringen, ergeben im Gesamtbild eine lichte Blütenwolke in schönstem Purpurrosa. Die feinen, langen Blätter unterstreichen diese Luftigkeit noch und es ist kaum verständlich, weshalb diese Sorte nicht mehr Verbreitung erlangt hat.
Blütenfarbe: purpurrosa      Blütezeit: VII-VIII      Höhe: 100-120 cm    Fr. 6.50 

 

weiteres Bild

 

'  
Maianthemum bifolium
Am wohlsten fühlt sich dieser zierliche heimische Bodendecker im Moorbeet, wenngleich er auch ohne Torf in einem humusreichen Boden gedeiht, so meidet er aber doch stark kalkhaltige Böden. Durch kurze unterirdische Ausläufer bildet er im Schatten bei genügend Feuchte, dichte , hellgrüne Blattteppiche. Zwischen jeweils zwei herzförmigen Blättern treibt er im Frühling eine weisse Blütenrispe.
Blütenfarbe: weiss      Blütezeit: V-VI       Höhe: 10-15 cm     Fr. 5.50
 
   
Malva alcea 'Wiesenberg'
An Blütenreichtum und Blühdauer nur mit wenigen Stauden zu überbieten. Eine eigene Selektion vom Naturstandort mit einer intensiveren Rosafärbung der Blüten. Möglichst mager und vollsonnig pflanzen, am besten in Mergel- oder Kiesböden. Wenn die Lebensdauer der Sigmarswurz meist auch auf 4-5 Jahre beschrenkt ist, so rechtfertig die monatelange Augenweide nicht nur eine Ersatzpflanzung, sondern verlangt diese geradezu.
Blütenfarbe: rosa      Blütezeit: VII-IX     Höhe: 100-140 cm bis     Fr. 9.10
 
   
Meconopsis cambrica
Der einzige Scheinmohn der sich in der Kultur nicht heikel zeigt. Ja, gar manche mehr ordnungsliebende Gartenfreunde sehen ihn nicht gerne in ihrem Garten, weil er sich da ohne zu fragen mit seinen Samen überall ansiedelt, und einmal stehen gelassen, mit seiner Pfahlwurzel nicht so leicht mehr zu entfernen ist. Im Naturnahen Garten sind seine Eigenschaften jedoch erwünscht, sind doch seine grossen gelben Blüten auch nach der Hauptblüte im halbschattigen Gehölzbereich immer wieder zu erwarten.
Blütenfarbe: gelb      Blütezeit: VI-VIII       Höhe: 30-40 cm    Fr. 5.50
 
   
Micromeria microphylla
Mit seinen drahtigen Trieben und den winzigen Blättchen gleicht dieser Steingartenschatz mehr einem zwergigen Sträuchlein als einer Staude. Seine rosafarbenen, im Verhältnis grossen Blüten zeigt dieser Liebling während mehrer Wochen im Sommer. Mit einem vollsonnigen Platz und einem kiesigen Untergrund stellt sich diese Rarität zufrieden.
Blütenfarbe: rosa       Blütezeit: VI-VIII       Höhe: 10 cm bis     Fr. 7.70
 
   
Minuartia laricifolia
Wenn die bekannten Polsterpflanzen ihr Blütenkleid längst abgestreift haben, öffnen sich die weissen Blütensterne über dem feinen, etwas an Polsterphlox erinnernden Laub der Miere. Ein vollsonniger Platz in jedem durchlässigen Gartenboden, wenn nicht zuviel Kalk enthaltend, genügt für seine dauernde Ansiedlung.
Blütenfarbe: weiss      Blütezeit: VI-VII      Höhe: 5 (15) cm    Fr. 6.50
 
   
Moehringia muscosa
Nur für Liebhaber zarter Schattenstauden empfehlenswert. Der Austrieb im Frühjahr erfolgt für eine Polsterpflanze recht spät. Die feinen Triebe mit dem nadligen Laub ergeben ein moosähnliches Polster über dem die weissen Blütensterne schweben. Nicht immer dem Pflanzort treu, es kommen aber rund um den Pflanzplatz mehr oder weniger oft Sämlingspflanzen auf. Frische, halbschattige Plätze auf kiesig humosen Böden sicher den Erhalt von Nachkommenschaft.
Blütenfarbe: weiss      Blütezeit: V-VI       Höhe: 10-15 cm    Fr. 6.50
 
   
Moltkia petraea
Ein Zwergsträuchlein deren leuchtend rein blaue Blütenfarbe nur noch unter den Hochgebirgsscheinmohnen zu finden ist. Zur Blütezeit zieht diese Farbkraft das Auge eines jeden Betrachters in den Bann. Vollsonnig, trocken und ein durchlässiges Substrat, sind die Voraussetzungen für ein gutes Gedeihen. Wächst langsam aber stetig und ist gegen starkwüchsige Konkurenzpflanzen zu schützen.
Blütenfarbe: leuchtend blau     Blütezeit: VI-VII      Höhe: 20-30 cm    Fr. 7.70
 
   
Mukdenia rossii
Robuste, grossblättrige Schattenstaude mit niederem Wuchs für feuchte halbschattige Plätze. Kurz vor dem purpur getönten Blattaustrieb erscheinen auf kurzen Stielen die weissen Blüten. Das gelappte, fleischige Blatt verfärbt sich im Herbst schön orangegelb.
Blütenfarbe: weiss       Blütezeit: IV       Höhe: 20-30 cm    Fr. 9.10
 
   
Myosotis hybr. 'Bill Baker'
Auch wenn dieses Vergissmeinicht mehrjährig ist, muss man durch ein neu Einpflanzen oder dem Verpflanzen von aufgelaufenen Sämlingen dafür sorgen, dass man diesen Frühjahrsblüher dauerhaft halten kann. An halbschattigen etwas frischen Stellen gedeiht dieses Vergissmeinicht am besten.
Blütenfarbe: hellblau      Blütezeit: V-VI       Höhe: 10 (25) cm    Fr. 5.50
 
   
Nepeta faassenii
Wenn vollsonnig und trocken stehend, sind Katzenminzen gut ausdauernde Stauden, andernfalls gibt es oft Lücken und Ausfälle. Dass der Geruch von Nepeta Katzen anzieht und diese dann die Stöcke arg zerzausen, trifft bei weitem nicht immer zu, ist aber doch möglich. Die aufrecht erscheinenden Triebe lagern schon bald einmal, richten sich an den Enden aber wieder auf, sodass trotzdem ein schöner horstiger Teppich entsteht. Die Blühdauer reicht in Intervallen vom Frühling bis in den Spätsommer.
Blütenfarbe: lilablau     Blütezeit: V-IX      Höhe: 30 cm   bis     Fr. 5.50
 
   
Nepeta faassenii 'Little Titch'
Etwas niedriger als die oben beschriebene Art, sonst in Aussehen und Farbe dieser gleichend. Gegenüber den vielen grosswerdenden Sorten, die nach einem Regenguss meist alle auseinanderbrechen, ist diese Sorte wirklich für jeden Gartenbesitzer angenehm erfreuend.
Blütenfarbe: lilablau     Blütezeit: V-IX      Höhe: 20-25 cm   bis     Fr. 5.50
 
   
Oenothera hybr. 'African Sun'
Wirklich eine sehr wertvolle neue Nachtkerzen Sorte. Die feinen gekrümmten Triebe mit den schmalen, länglichen Blättern lagern sich schon bald, treiben aber stetig neue Seitentriebe, mit denen sie sich insgesamt zu einer lockeren Matte verweben. Die überaus zahlreichen, kleinen Blüten erscheinen über einen längeren Zeitraum und besitzen eine starke Leuchtkraft. Nach unseren langjährigen Erfahrungen gut winterhart.
Blütenfarbe: leuchtend hellgelb       Blütezeit: VI-VII      Höhe: 25 cm bis     Fr. 6.50
 
   
Oenothera odorata
Kurzlebige Art, die aber in kiesigen Böden gut versamt. Die grossen zartgelben Blüten sitzen an hohen Stängeln und leuchten am Abend beim Aufblühen wie eine Laterne. Die Blattrosette mit den vielen schmallanzettlichen Blättern kann einen Durchmesser von bis zu 30 cm und mehr erreichen. Vollsonniger Stand und durchlässiger Boden sind Bedingung, auch für ein gutes Überwintern.
Blütenfarbe: zartes Hellgelb     Blütezeit: VI-VIII      Höhe: 80-100 cm     Fr. 6.50
 
   
Oenothera tetragona 'Sonnenwende'
Aus der purpurrot getönten Winterblattrosette treiben im Frühling leicht rötlich getönte Triebe, an deren Enden die roten Blütenknospen stehen und dann in leuchtendem Gelb aufblühen. Diese Tagblühende Nachtkerze braucht einen guten Gartenboden der im Sommer nicht zu stark austrocknet. Dauerhafte Staude mit enormer Farbwirkung.
Blütenfarbe: kräftiges Gelb       Blütezeit: VI-VII       Höhe: 60 cm     Fr. 6.50
 
   
Omphalodes cappadocica
Am richtigen Standort ein traumhaft schöner Frühlingsblüher. Mit einem trockenwarmen, halbschattigen Pflanzplatz und etwas Schutz vor starken Frühjahrsfrösten ist dieses Gedenkemein zufrieden zu stellen. Die einzelnen Pflanzen wachsen mit der Zeit etwas über den Boden hinaus und müssen, sollten einmal keine Sämlingspflanzen in der Umgebung aufgewachsen sein, wieder tiefer eingepflanzt werden. Bildet keine Ausläufer.
Blütenfarbe: blau      Blütezeit:IV-V     Höhe: 15 cm     Fr. 6.50
 
   
Omphalodes verna
Die bekannte Art, die sich mit ihren kurzen Ausläufern als kleinflächiger Bodendecker unter sommergrünen Gehölzen bestens bewährt. Der Boden sollte nicht zu schwer und nicht zu feucht sein. Einmal eingewachsen überstehen sie auch trockene Perjoden sehr gut. Jemehr Sonneneinstrahlung sie erhalten, desto reicher fällt die Blüte aus.
Blütenfarbe: himmelblau   Blütezeit: III-IV     Höhe: 15 cm    Fr. 5.50
 
   
Ophiopogon japonicus 'Minor'
Im Halbschatten, auf durchlässigen, nährstoffreichen, humosen Böden ein vorzüglicher Bodendecker, der sich aber nur langsam entwickelt, uns dafür aber mit jahrzehntelanger Treue belohnt. Die kurzen dunkelgrünen, dichtstehenden Blätter ergeben einen absolut gleichmässigen Rasenteppich, der auch im Winter kein Blatt verliert.
Blütenfarbe: crèmweiss    Blütezeit: 5-10 cm    Höhe: VIII    Fr. 7.70
 
   
Ophiopogon planiscapus 'Nigrescens'
Die schwarzroten, grasartigen, übergebogenen Blätter sind so auffallend, dass der Schlangenbart mit keiner andern Staude verwechselt werden kann. Auch diese Art wächst nur langsam und ist gleichermassen ausdauernd wie vorige. Halbschattige bis sonnige Standorte in humusreichen, nicht zu schweren Böden sind seine Lieblingsplätze.
Blütenfarbe: crèmrosaweiss     Blütezeit: VIII     Höhe: 20 cm     Fr. 9.10
 
   
Opuntia humifusa var. austrina
Vor 30 Jahren selber aus den Veltliner Rebbergen mitgebracht, haben sie seither jeden Winter ohne Schutz vor Nässe überstanden. Problemlos und bei vollsonnigem Stand in jedem Boden wachsend. Die riesigen gelben Blüten, wie auch die roten Früchte sind sehr zierend. Wenngleich diese Form auch keine Stacheln besitzt, so sind an den Areolen (den Ansatzpunkten der fehlenden Dornen) kaum sichtbare winzige Dörnchen (Glochiden) vorhanden, die sich mit ihren Widerhäckchen in den Fingern des Pflegers festhalten, also bei der Pflege besser Handschuhe Tragen.
Blütenfarbe: gelb     Blütezeit: VI     Höhe: 15-20 cm     Fr. 18.50
 
   
Origanum vulgare 'Rosenkuppel'
Aus den dunkelpurpurnen Blütenknospen entspringen schöne rosa Blüten. Durch diesen Kontrast im Garten sehr wirkungsvoll. Gegenüber andern Majoran-Sorten eher verhalten wachsend. Ein vollsonniger Platz mit steinigem Untergrund ist für eine gute Entwicklung nötig.
Blütenfarbe: purpurrosa      Blütezeit: VII-IX     Höhe: 40-50 cm    Fr. 6.50
 
   
Origanum laevigatum 'Hopleys'
Gutwüchsige, hohe Sorte mit farbintensiven violettroten Blüten. Durch die eher kleinen Blätter wirkt diese Staude trotz ihrer Höhe recht filigran. Durch einen Rückschnitt im Frühsommer um die Hälfte der Höhe wird die Endhöhe reduziert, dadurch neigen sich die Blütentriebe bei Regen weit weniger. Um einer stätkeren Versamung zuvor zu kommen, sollten die abgeblühten Triebe möglichst bald zurückgeschnitten weden.
Blütenfarbe: violettrot      Blütezeit: VII-IX    Höhe: 50-60 cm    Fr. 6.50
 
   
Origanum suendermannii
Eine echte Steingartenpflanze für einen vollsonnigen, durchlässigen Standort. Mit seinen feinen, dünnen Trieben gleicht diese Staude eher einem Miniatursträuchlein. Die kräftige Blütenfarbe und die Blütezeit im Hochsommer sind nicht nur auffallend sondern im Steingarten recht wertvoll.
Blütenfarbe: kräftiges purpurrosa   Blütezeit: VII-VIII    Höhe: 10-15 cm    bis    Fr. 7.70
 
   
Origanum vulgare 'Compactum'
Mit den dichttriebigen kleinen Büschen lässt sich, richtig gepflanzt, eine Bodendecke erzielen. Das hellgrüne Laub, kontrastiert gut mit anderen, höheren Stauden. Die Blütenbildung ist oft etwas mager, was aber der Schönheit der ganzen Staude keinen Abbruch tut. Trockenwarm und sonnig sollte auch hier der Pflanzplatz sein.
Blütenfarbe: helles Rosa     Blütezeit: VII-IX     Höhe: 20-25 cm    Fr. 5.50
 
   
Origanum vulgare 'Thumble's Variety'
An Wuchskraft und Vitalität kaum zu überbieten, ist diese gelbgrünblättrige Sorte, deren Blätter auch an vollsonnigen Standorten keine Verbrennungen erleiden. Die weissliche Blüte ist wenig spektakulär und am besten wird die ganze Staude nach der Blüte bis kurz über den Boden zurückgeschnitten, das bewirkt einen schnellen Neuaustrieb und damit wieder ein kompakteres Erscheinungsbild.
Blütenfarbe: weisslich     Blütezeit: VII-IX     Höhe: 30-35 cm  bis     Fr. 5.50
 
   
Oxalis acetosella 'Rubra'
Eine echte Rarität und zugleich auch ein Juwel im Garten, ist dieser hellrot blühende Sauerklee. An allen schattigen, luftfeuchten Stellen, mehr auf einer Mullauflage als im Boden gedeihend, verbreitet er sich an solchen Orten durch Selbstaussaat, die zu 100% echt ausfällt. Das besonders Auffallende ist, dass meist nur Pflanzen die klein und kümmerlich sind, eine gute Blütenbildung aufweisen und wüchsige Exemplare dagegen kaum zur Blüte kommen.
Blütenfarbe: hellrot    Blütezeit: IV-V     Höhe: 5-10 cm bis    Fr. 5.50
 
   

 

   
Paeonia officinalis
Aus Sämlingen vom Wildstandort herangezogen. Einfache, rosafarbene Schalenblüten stehen über bläulich grünem Laub. Wie alle Pfingstrosen zeigt auch diese Art ihre Blüten nur über eine kurze Zeit. Je länger eine Pfingstrose am gleichen Platz belassen wird desto schöner und üppiger entwickelt sich der Stock.
Blütenfarbe: rosa      Blütezeit: V       Höhe: 30-40 cm     Fr. 35.00
 
   
Paeonia smouthii (x)
Das wertvolle an dieser Sorte ist, dass nebst den schönen knallroten, einfachen Blütenschalen, das sehr schmale, zierliche Laub einen nicht unbedeutenden Schmuckwert besitz der über die kurze Blütezeit, als Höhepunkt der Staude, hinweg bestehen bleibt. Es braucht jedoch ein paar Jahre, bis sich diese Hybride zu einem grösseren Stock entwickelt.
Blütenfarbe: knallrot    Blütezeit: V     Höhe: 40-50 cm     Fr. 35.00
 
   
Paeonia tenuifolia
Ohne Blüten kaum als Pfingstrose zu erkennen. Die Feinheit der vielfach zerteilten Blätter erinnert eher an die Sommerblume Schmuckkörbchen, als an eine dauerhafte Staude. Die einfachen, roten Schalenblüten zaubern im Zusammenspiel mit dem Laub ein Bild hervor, welches eher von einem visionären Pflanzenzüchter stammen könnte, als dass so etwas in der Natur zu finden wäre. Aber wie bei jedem Zauber, ist auch hier die bindende Bedingung von entscheidender Bedeutung. In diesem Fall ist es die Zeit. Nur kurzdauernd ist die Blütezeit, aber auch das Laub zieht sich im Sommer zumeist gänzlich oder teilweise zurück, so dass uns nur das Warten auf den nächsten Zaubermonat Mai übrig bleibt.
Blütenfarbe: knallrot     Blütezeit: V      Höhe: 40-60 cm     Fr. 35.00
 
   
Penstemon gracilis
Neben den bekannteren Penstemon Sorten sind die Blüten dieser Art weniger augenfällig, hingegen ist die Pflanze nicht so anspruchsvoll und weit langlebiger. Die lilafarbenen Blüten sitzen an nicht sehr hohen Stielen über einer grundständigen Laubrosette. Ein sonniger Platz mit durchlässigem, kiesig-humosen Boden schätzt dieser Bartfaden und benötigt dann auch im Winter keinen Schutz.
Blütenfarbe: helles Lila     Blütezeit: VI         Höhe: 10 (30) cm    Fr. 6.50
 
   
Penstemon hirsutus
Sehr ähnlich der vorigen Art, wie jene ist auch diese von staudiger Art und nicht verholzend, wird aber etwas höher und die Blüte ist farbintensiver. Auf kiesigem Grund versamt sich diese Art leicht und ist absolut unproblematisch. Übersteht unsere Winter ohne jeden Schutz. Die Einzelpflanze wird meist nicht mehr als 3-5 Jahre alt, sorgt aber durch die aufkeimenden Sämlingspflanzen gleich selber für einen Ersatz.
Blütenfarbe: lila      Blütezeit: VI-VII      Höhe: 15 (45)     Fr. 6.50
 
   
Penstemon pinifolius
Eine sehr reizvolle Steingartenpflanze. Das nadelförmige Laub dieses Halbsträuchleins erinnert etwas an Erica. Die leuchtend roten Blütenröhrchen erscheinen an wenigblütigen Rispen mitten im Sommer. Bei einem vollsonnigen Stand mit kiesigem Substrat problemlos gedeihend. Bei zu viel Humusanteil und zu grosser Luftfeuchte tritt oft eine Pilzerkrankung auf, denen kleinere Zweigpartien zum Opfer fallen. Am rechten Standort gepflanzt bleibt dieser Zwerbartfaden aber gesund und wird auch recht alt. Ein gelegentlicher Rückschnitt fördert die Neutriebbildung von der Basis her.
Blütenfarbe: zinnoberrot     Blütezeit: VII-VIII     Höhe: 10-15 cm    Fr. 7.70
 
   
Penstemon strictus
Einer der ganz wenigen, von den vielen verholzenden Penstemon-Arten, die unsere feuchten Winter auch ohne Schutz übersteht. Die kräftig violetten Blüten sitzen an festen Stielen, die sich aber trotzdem oft etwas neigen, weil sie den holzigen, niederliegenden Trieben entspringen und durch Torsion in Schieflage geraten können, dies tut der Schönheit jedoch wenig Abbruch. Bildet an den wagrechten Trieben oft Wurzeln wo diese den Boden berühren. Mit einem Rückschnitt lässt sich der sonst etwas fahrige Wuchs recht kompakt halten. Ein sonniger Platz auf magerem steinigem Substrat sagt auch diesem penstemon am besten zu.
Blütenfarbe: violettblau      Blütezeit: VI-VII      Höhe: 15 (40) cm     Fr. 7.70
 
   
Persicaria amplexicaulis 'Pink Elephant'
Die gartentauglichen Knöteriche haben in den letzten Jahren wieder an beliebtheit zugenommen. Waren es in früherer Zeit vorallem P. affine, der in den Gärten verbreitet war, so sind es heute vor allem P. amplexicaulis mit ihren schon zahlreichen Sorten. 'Pink Elephant' ist wohl die derzeit kleinste Form davon und erreicht bloss eine Höhe von 50 cm. Seine schön rosa gefärbten Blütenähren sind oft etwas hin und her gebogen (deshalb auch der Name) und sein Laub ist gegenüber den andern Sorten geradezu zierlich. Die lange Blütezeit vom Sommer bis zum Herbst macht ihn für den Garten höchst interessant. Für ein gutes Wachstum benötigt er jedoch einen nährstoffreichen, durchlässigen und genügend Feuchte haltenden Boden. Sind diese Voraussetzungen nicht gegeben, zeigt er kein zufriedenstellendes Wachstum.
Blütenfarbe: rosa     Blütezeit: VII-IX         Höhe: 50 cm     Fr. 7.70
   
Persicaria amplexicaulis 'Speciosa'
Eine alte, aber immernoch vorzügliche Sorte mit einem leuchtenderen Rot in den Blüten als bei den andern Sorten. Auch diese Sorte blüht vom Sommer bis zum Herbst durch. Die Färbung der Blüten ist bei allen P. ampl. Sorten in der kühleren Zeit leuchtender und intensiver. Bei guten Bodenverhältnissen (frisch, durchlässig und nährstoffreich) beansprucht ein Exemplar gut einen Quadrarmeter Raum. Da der rhizomartige Wurzelstock immer etwas über die Bodenlinie herausragt, muss dieser in rauhen lagen etwas mit Laub geschützt werden um einem erfrieren bei Kahlfrost vorzubeugen. Eine augenfällige und dominierende Solitärstaude, die gut zu Teichrandbepflanzungen passt.
Blütenfarbe: rot     Blütezeit: VII-IX         Höhe: 100-120 cm     Fr. 9.10
   
Persicaria filiformis
Eine typische Blattschmuckstaude, die absolut robust und dauerhaft ist. Die schöne fleckige Blattzeichnung hält über die ganze Vegetationszeit an und erst im Herbst beginnen sich, die an fadendünnen Ähren sitzenden, roten Blütchen zu zeigen. Diese Art ist an den Boden anspruchsloser als P. amplexicaulis. Sie wächst eigentlich fast überall wo es nicht zu heiss und trocken ist und gedeiht auch bestens in schattigen Partien. Um der leichten Verbreitung über samen zuvor zu kommen, schneidet man die Blütenstände gleich nach der Blüte ab.
Blütenfarbe: rot     Blütezeit: IX-X       Höhe: 80-100 cm     Fr. 9.10
   
Persicaria microcephala 'Dragon's Eye'
Ein in der Schweiz noch kaum bekannter Blattschmuckknöterich mit einer schönen silber/dunkelpurpurnen Blattzeichnung auf schön hellpurpurnem Grund. Die Blätter stehen dichter und die Triebe bleiben kürzer als bei der Sorte 'Red Dragon', das macht diese Sorte für den Garten wertvoll. Ein guter, frischer Boden ist auch bei diesem Knöterich nötig, damit er sich schön entwickeln kann. Die kleinen, crèmweissen Blütenköpfchen, die im Herbst erscheinen besitzen wenig Zierwert, die die ganze Saison rot verbleibenden Blätter dagegen sehr. In rauhen Lagen schützt eine Abdeckung mit Falllaub den Wurzelstock vor Barfrostschäden.
Blütenfarbe: crèmweiss     Blütezeit: IX         Höhe: 60-70 cm     Fr. 9.10
   
Petrorhagia saxifraga 'Rosette'
Bei diesem Steingartenjuwel überrascht eigentlich nur eines, nämlich dass es nur sehr wenigen Gartenfreunden bekannt ist. Seine Schönheit, wie seine Bescheidenheit in den Ansprüchen sind ebenso zu rühmen, wie seine hochsommerliche Blütezeit. Es gedeiht auf extensiv begrünten Dächern so gut, wie im kiesigen Steingarten. Das äusserst feine Laub an den fadendünnen Trieben lässt die überaus üppige Blüte bestens zur Geltung kommen. Bei einem vollsonnigen Platz an obgenannten Bedingungen entzückt es seinen Pfleger wie die Betrachter über den Gartenzaun.
Blütenfarbe: rosa gefüllt     Blütezeit: VII-VIII      Höhe: 5 (20) cm  bis   Fr. 6.50
 
   
Phlox borealis 'Mc Daniels Cushion'
Dass sich dieser Polsterphlox von den vielen Ph. subulata Sorten, bei denen er in den meisten Katalogen eingereiht wird, abhebt, haben all jene schon erfahren denen Ph. sub. Sorten nicht gut gedeihen. Diese Art wächst nämlich noch an für Phlox ungünstigen Standorten recht gut und bildet dort dichtere und moosigere Polster auch in voller Sonne. Die riesigen, leuchtenden Blüten überdecken auch bei diesem Phlox meist das gesamte Polster.
Blütenfarbe: tiefrosa     Blütezeit: IV-V      Höhe: 5-10 cm    Fr. 5.50
 
   
Phlox glaberrima ssp. interior
Die geringe Höhe ist neben der magentaroten Blütenfarbe das Auszeichnende für diesen Phlox. Frischer Humusboden an einem sonnigen aber nicht zu heissen Platz, sagen ihm bestens zu. Eine auffallende Eigenheit besitzen seine Stängel, die sich im bodennahen Bereich abknicken und dort zu wurzeln beginnen, jedoch so, dass der Trieb nach der Knickstelle wieder aufrecht steht und mit den umgebenden zusammen einen guten Busch bildet.
Blütenfarbe: magentarot      Blütezeit: VI      Höhe: 50-60 cm     Fr. 6.50
 
   
Phlox maculata 'Magnificence'
All jenen Gartenbesitzern denen der gewöhnliche Staudenphlox (Ph. paniculata) nicht recht gedeihen will, weil der Boden zu wenig humos ist, steht mit den Ph. maculata Sorten ein echter Ersatz zur Verfügung. Diese Art besitzt schmälere Blätter und gedeiht auch noch gut auf lehmigen Böden und ist zudem weniger anfällig für Mehltau, Blattflecken und Stengelählchen. Das helle, lila getönte Rosa der Blüten hat eine gute Fernwirkung und mit den zierlich belaubten Stängeln ist der Blattbusch auch ausserhalb der Blütezeit noch reizvoll.
Blütenfarbe: lilarosa      Blütezeit: VI      Höhe: 80 cm     Fr. 6.50
 
   
Phlox subulata 'Emerald Cushion Blue'
Ein Polsterphlox mit schöner hellblauer Blüte. Wie alle Phlox subulata Sorten benötigt auch diese ein lockerer humusreicher Boden in sonniger Lage, damit sich ein dichtes, immergrünes Polster entwickeln kann. In zu nassen und schweren Böden werden die Phlox sub. Sorten gern von Ählchen befallen.
Blütenfarbe: hellblau     Blütezeit: IV-V      Höhe: 10-15 cm   Fr. 5.50
 
   
Phygelius rectus (x) 'African Queen'
Kaum bekannt sind die Qualitäten der Kapfuchsie. Einstens hat sie sich mit ihrer Ursprungsart (Phygelius capensis) bei Liebhabern ein kleines Plätzchen erobert, konnte sich aber wegen ihrer Wuchshöhe (1.2m) und dem fahrigen Wuchs, wie auch wegen der mangelnden Winterhärte keinen Platz bei Gartenfreunden erobern. Die neue Züchtungsgeneration, die aus Kreuzungen zweier Arten entsprungen ist, haben da wirklich echte Gartenqualitäten erreicht. Die Winterhärte ist dabei so weit verbessert worden, dass uns am gleichen Standplatz stehend Ph. 'African Queen' gut überwintert hat und die daneben stehende Fuchsia mag. 'Gracilis' erfroren ist. Auch in der Wuchshöhe ist diese Sorte mit 80 cm weit besser im Garten zu verwenden als ihr Elternteil. Die sommerliche Blüte mit einer lange anhaltenden Nachblüte sind Pluspunkte für die Gartenverwendung. Die Ansprüche an den Boden sind leicht zu erfüllen, nämlich mit einem lockerdurchlässigen Grund, der darf ruhig lehmiger Natur sein, und einem mittleren Nährstoffangebot. Wichtig ist, dass der Boden im Sommer nicht zu stark austrocknet. Vereinzelt können sich knapp unter dem Boden verlaufende Triebe neben dem Stock bilden, die aber leicht entfernt werden können. Mit einem sonnigen Platz im Garten präsentiert sich diese Solitärstaude als echten Blickfang.
Blütenfarbe: rot, innen gelb     Blütezeit: VII-IX     Höhe: 80 cm    Fr. 9.10
   
Polemonium reptans 'Blue Pearl'
Robuster und langlebiger als andere Polemonium Arten und Sorten, ist diese wüchsige, niedere Sorte. Alle Jakobsleitern brauchen einen frischen, nährstoffreichen Humusboden um gut zu gedeihen. Die Rhizomartigen Stämmchen wachsen mit der Zeit über den Boden hinaus, sobald die Vitalität dadurch nachlässt ist ein erneutes, tieferes einpflanzen empfehlenswert.
Blütenfarbe: mittelblau     Blütezeit: IV-V      Höhe: 25-30 cm     Fr. 6.50
 
   
Polygonatum multiflorum
Der allbekannte, heimische Salomonssiegel, der in jedem schattigen Gartenteil gut gedeiht. Wenig anspruchsvoll, benötigt aber etwas Zeit bis zu seiner möglichen, stattlichen Entwicklungsgrösse. Scheinbare Schneckenfrassschäden an den Blättern, rühren oft von gefrässigen Blattwespenlarven (graugrüne "Raupen"), die durch ablesen beseitiht werden können. Sehr langlebige und dekorative Schattenstaude.
Blütenfarbe: weiss      Blütezeit: V-VI         Höhe: 40-70 cm     Fr. 6.50
 
   
Polygonatum odoratum var. pluriflorum 'Variegatum'
Wertvoll und wüchsig zugleich ist diese weissgerandete Sorte. Die sehr feine Weisszeichnung um die Blattspitze herum, wirkt wie eine Kontrasterhöhung, sie fällt damit stärker ins Auge, ohne jedoch benachbarte Stauden damit zu übertrumpfen. Wächst auch noch gut im trockenen Schatten. Langlebig und anspruchslos
Blütenfarbe: weiss      Blütezeit: IV-V       Höhe: 40-50 cm     Fr. 6.50
 
   
Polygonatum verticillatum
Ein auffällig anderes Erscheinungsbild zeigt dieser heimische Salomonssiegel mit seinen linealisch schmalen Blättern, die in Quirlen um den Stängel stehen. In seiner Anspruchslosigkeit ist er mit den beiden zuvor beschriebenen zu vergleichen, je nach Standort kann er aber Höher werden als diese. Der Zierwert im Schattenbereich liegt in seiner nicht dominierenden aber filigranen Solitärgestalt.
Blütenfarbe: weiss     Blütezeit:V.VI      Höhe: 50-90 cm     Fr. 6.50
 
   
Potentilla calabra
Sehr schönes, gedrungen wachsendes Fingerkraut, das mehr mit seiner grausilbrigen Belaubung als mit seinen eher kleinen, kräftig zitronengelben Blüten wirkt. Im Steingarten in vollsonniger Lage und einem steinigen, durchlässigen Boden fühlt sich diese dauerhafte Polsterstaude am wohlsten.
Blütenfarbe: zitronengelb       Blütezeit: V-VI        Höhe: 10 (20) cm   Fr. 6.50
 
   
Potentilla crantzii 'Goldrausch'
Die unübertroffene Blütenfülle, wie auch der kompakte, flache Wuchs zusammen mit der enormen Langlebigkeit macht dieses Fingerkraut zu einer wahren Sensation im Steingarten. Ausgezeichnet für Tröge geeignet.
Blütenfarbe: goldgelb      Blütezeit: IV-V       Höhe: 10 cm   Fr. 6.50
 
   
Potentilla megalantha
Die riesigen, gelben Blüten über dem grausilberhaarigen Erdbeerlaub sind sehr wirkungsvoll. Eine niedere Staude, geeignet für den Rand einer sonnigen Staudenrabatte. Ein nährstoffreicher Boden in voller Sonne sind seine einzigen Ansprüche.
Blütenfarbe: gelb      Blütezeit: V-VI      Höhe: 20 cm     Fr. 5.50
 
   
Potentilla neumanniana (verna)
Flaches, teppichbildendes Fingerkraut für vollsonnige, wie auch heisse Lagen. Lässt sich gut mit Thymus serpyllum kombinieren und ergibt trittfeste, rasenartige Matten. Bei stärkerer Berührung verströmt ein solches Polster den für eine Heide typischen, leicht herben, säuerlichen Geruch. Ein heimischer, immergrüner Bodendecker.
Blütenfarbe: zitronengelb      Blütezeit: III-IV      Höhe: 5-7 cm   Fr. 5.50
 
   
Potentilla neumanniana 'Goldmeer'
Hier haben wir eine Sorte des Frühlingfingerkrauts, das nicht nur wesentlich grössere Blüten besitzt, sondern auch ein angenehmeres und wärmeres Gelb zeigt. Wächst etwas weniger flach als die Ursprungsart und die oft leicht behaarten Blätter lassen diese weniger sattgrün erscheinen, deckt den Boden aber ebenso zuverlässig wie selbiges. Wirklich eine wertvolle Sorte, die von einem Fingerkrautenthusiasten gefunde wurde.
Blütenfarbe: goldgelb      Blütezeit: III-IV      Höhe: 5-10 cm   Fr. 5.50
   
Potentilla tonguei (x)
Auffallend bei diesem niederen Fingerkraut sind seine schönen, apricot farbenen Blüten, die jedoch nicht gerade in Massen erscheinen. Der kompakte Wuchs und die dunkelgrünen Blätter machen diese Sorte aber dennoch wertvoll für den Garten. Voraussetzung sind auch bei diesem Fingerkraut ein nährstoffreicher Boden und eine sonnige Lage.
Blütenfarbe: apricot     Blütezeit: VII-VIII       Höhe: 15 cm    Fr. 5.50
noch kein Bild vorhanden
   
Primula hybr. 'Roter Schlüssel'
Ein gartenwilliges "Primeli" mit kräftig roten Blüten und grossem, gelben Schlund auf kurzen Stängeln stehend. Die frühe Blüte im März/April zusammen mit der im Vorfrühling raren Farbe Rot, macht diese Primula zu einem unverzichtbaren Gast im Blumenbeet (eigene Selektion).
Blütenfarbe: rot      Blütezeit: III-IV     Höhe: 15-20 cm   Fr. 5.50
 
   
Primula marginata
Eine Primel, die sich in jeder Hinsicht von den vielen anderen Arten abhebt. Mit ihrer schönen, blauen Blütenfarbe gehört sie schon zu einer kleinen Gruppe derselben. Mit ihrer Dauerhaftigkeit übertrifft sie abergleich alle andern. Eine 15jährige Standorttreue sind durchaus normal und noch nicht das Lebensende des Individuums. Auch ihre Sonnen- und Trockenheitsverträglichkeit ist für eine Primel schon fast sensationell. Ein schnelles Wachstum ist ihr jedoch nicht eigen, etwas Geduld muss ihr Pfleger schon aufbringen.
Blütenfarbe: blau      Blütezeit: IV      Höhe: 10-15 cm    Fr. 7.70
 
   
Primula sieboldii
Der Schönheit dieser Primel kann sich so leicht kein Gartenfreund entziehen. Die riesigen, farbkräftigen Blüten im Kontrast zu dem zarten, hellgrünen Laub wirken auf den Betrachter frühlingshaft, frisch und jugendlich. An einem frischen, nährstoffreichen und halbschattigen Platz, wachsen sie recht willig, ziehen aber im Sommer ihr Laub ein. Ihre kurzen, rhizomartigen, im oder knapp über dem Boden verlaufenden Triebe, müssen nach 2-3 Jahren wieder tiefer gepflanzt werden, damit die Vitalität erhalten bleibt.
Blütenfarbe: rosa     Blütezeit: IV-V      Höhe: 20-30 cm     Fr. 6.50
 
   
Primula variabilis (x) 'Simmentaler Perle'
Im Aussehen einer Schlüsselblume ähnlich, aber mit grösseren Blüten und einer weit üppigeren Blütenfülle, macht sie sich für den Garten wie geschaffen. In frischem Boden an halbschattiger Stelle recht dauerhaft. Obwohl Primeln zu den frühest blühenden Stauden gehören sind sie doch recht selten in Gärten zu sehen, wohl deshalb, weil ihnen die hochgezüchtete Wegwerfware der P. vulgaris Typen, die jeden Frühling massenweise die Gartenmärkte überfluten, sozusagen die Show stehelen. Machen Sie einen Versuch und pflanzen Sie Primeln in ihren Staudengarten, Sie werden staunen über die Blütenfülle im zu dieser Zeit noch meist kahlen Staudenbeet.
Blütenfarbe: gelb      Blütezeit: III-IV       Höhe: 15-20 cm   Fr. 5.50

 
   
Primula veris ssp. macroc. 'Rotkehlchen'
Bezaubernde, rote Blütenkelche, nicken zu Hauf auf den Blütenstielen dieser Schlüsselblume. Romantisch, märchenhaft wirkt dieser Blütenzauber im Garten. Durch ein gelegentliches Absamen variiert der Farbton zwischen Orange, Gelb und Rot. In den Standortansprüchen wie P. veris. (eigene Selektion, vegetativ vermehrt)
Blütenfarbe: orangerot     Blütezeit: IV-V      Höhe: 10 (20) cm    Fr. 6.50
 
   
Primula vulgaris
Die echte stengellose Schlüsselblume mit zartgelben Blüten. Schöner Vorfrühlingsblüher der gut mit kleinen Zwiebelpflanzen zu kombinieren ist. Nicht sehr langlebig, versamt sich aber am geeigneten Platz vor, oder leicht unter dem sonnigen Gehölzrand, ohne lästig zu werden.
Blütenfarbe: zartgelb     Blütezeit: III-IV      Höhe: 10-15 cm   Fr. 5.50
 
   
Primula vulgaris ssp. sibthorpii
Die frühest blühende Schlüsselblume. Schon im Februar zeigen sich die ersten kräftig lilarosa farbenen Blüten. Verkannte Schönheit, wenig anspruchsvoll und reichblühend. Wird von uns vegetativ vermehrt, das heisst sie erhalten immer den gleichen Farbtyp.
Blütenfarbe: kräftiges Lilarosa      Blütezeit: II-III      Höhe: 10-15 cm   Fr. 5.50
 
   
Pulmonaria hybr. 'Trevi Fountain'
Ein Lungenkraut das sich durch seine bessere Dauerhaftigkeit von anderen Sorten abhebt. Die schöne Blattfleckung zusammen mit den ultramarinblauen Blüten, die in grosser Fülle gebildet werden, ist dies eine der besten Gartensorten für einen frischen lehmighumosen Gartenboden. Ein Rückschnitt nach der Blüte fördert die Bildung von neuem Laub.
Blütenfarbe: ultramarinblau      Blütezeit: III-IV       Höhe: 20-30 cm   Fr. 6.50
 
   
Pulsatilla vulgaris
An warmen, trockenen Orten eine äusserst langlebige Staude mit einer sehr frühen Blüte im März. Das fein zerteilte Laub gibt der Küchenschelle auch nach der Blüte noch einen besonderen Zierwert, sowie auch ihre zottigen Fruchtstände, die schon im Mai reifen.
Blütenfarbe: violett      Blütezeit: III-IV       Höhe: 15-20 cm     Fr. 5.50
 
   
Pycnanthemum tenuifolium
Mit ihrem feinen, fast nadeligen Laub eine reizvolle Staude aus der amerikanischen Prärie. Die weisslich lilafarbigen Blütendolden erscheinen im Sommer und sollten nach der Blüte abgeschnitten werden um einer zu zahlreichen Nachkommenschaft vorzubeugen. Eine dauerhafte und robuste Staude für Kiesgärten und Trockenstandorte.
Blütenfarbe: weissliches Lila       Blütezeit: VII-VIII      Höhe: 80 cm    Fr. 7.70
 
   
Ramonda myconi
Ein Juwel für absonnige, feuchte, möglichst vertikale Steinfugen im Steingarten. Die immergrüne Blattrosette wird bis zu 20 cm und mehr breit. Die violetten Blüten mit dem oranggelben Schlundring wirken fast ein wenig orchideenartig. Langlebige Steingartenstaude die keine direkte Sonneneinstrahlung verträgt und absolut winterhart ist. Wird die Pflanzplatzwahl den Ansprüchen gerecht, ist diese Kostbarkeit leicht, und ohne weitere Pflege zu halten.
Blütenfarbe: violett      Blütezeit: V-VI       Höhe: 10 (15-20) cm   Fr. 18.50
 
   
Ranunculus aconitifolius 'Pleniflorus'
Auffälliger und üppig blühender Hahnenfuss. Die zahlreichen kleinen, dicht gefüllten Blüten erscheinen an reich verzweigten Stielen. Ein frischfeuchter Boden in halbschattiger Lage behagt ihm am meisten. Nach der Blüte zieht die ganze Pflanze ein.
Blütenfarbe: weiss      Blütezeit: V       Höhe: 50-60 cm     Fr. 7.70

 
   
Ranunculus montanus 'Molten Gold'
Ein reizend kleiner Hahnenfuss mit grossen gelben Schalenblüten. Nicht gerade ein rasanter Wachser, passt eher für kleinräumige Flächen im Alpinum.
Blütenfarbe: gelb      Blütezeit: IV-V      Höhe: 10 cm     Fr. 6.50
 
   
Ranunculus montanus 'Plenus'
Erstaunlich, dass dieser wüchsige Zwerghahnenfuss bei Gartenfreunden noch nicht bekannter ist. Seine dicht gefüllten Blüten stehen in Massen über seinem kleinen, dunkelgrünen Laub. Die überdurchschnittlich lange Blütezeit, wie auch der recht frühe Blühbeginn macht ihn wertvoller als andere gefülltblühende Hahnenfüsse, wie R. bulbosus 'Speciosus Plenus' oder R. acris 'Multiplex'.
Blütenfarbe: gelb      Blütezeit: IV-V       Höhe: 10 (25) cm    Fr. 6.50
 
   
Reineckea carnea
Eine Staude der besonderen Art. Dieses grasartige Liliengewächs (heute Asparagaceae) hat seinen Wert unter Liebhabern von immergrünen Stauden. Die knapp über dem Boden, im eigenen Laub versteckten, weissen Blüten, erscheinen im frühen Herbst. Bildet grosse Horste, die sich mit der Zeit zu kleinen Flächen ausbreiten. Ein warmer, aber nicht unbedingt sonniger Standort im halschattigen Bereich unter Gehölzen behagt ihnen am besten.
Blütenfarbe: weiss     Blütezeit: IX      Höhe: 25 cm    Fr. 6.50

 

weiteres Bild

   
Rudbeckia fulgida 'Goldsturm'
Wohl eine der bekanntesten unter den Stauden ist dieser Sonnenhut. Weniger bekannt ist dagegen seine Vorliebe für eher frischfeuchte Standorte, deswegen sieht man sie in trockenen Sommern oft mit schlaff herabhängenden Blättern, welches zwar der Staude selten schadet, jedoch etwas störend aussieht. Robust, dauerhaft und langblühend sind ihre Vorzüge, die wohl zu ihrer Popularität führten.
Blütenfarbe: gelb     Blütezeit: VIII-IX       Höhe: 60-80 cm  bis    Fr. 6.50

 
   
Rudbeckia deamii
Im Aussehen der Sorte 'Goldsturm' sehr ähnlich. Ihre Blätter erscheinen jedoch mehr graugrün durch die starke Behaarung auf der Blattfläche. In der Blütenfarb und Blütenform sind sie mit voriger ziemlich gleich. Der wesentliche Unterschied liegt vor allem in der besseren Trockenheitsverträglichkeit und dieser Faktor ist nicht unbedeutend.
Blütenfarbe: gelb      Blütezeit: VIII-IX       Höhe: 70-90 cm   bis   Fr. 6.50
 
   
Rudbeckia speciosa
Auffallend ist das schmallanzettliche, hellgrüne Laub bei dieser Art. Vor der Einführung der Sorte 'Goldsturm' war sie in den Gärten weit verbreitet. Mit dem zierlichen Laub und den etwas kleineren Blüten hat diese Art mehr Wildcharakter und passt daher gut in naturhaft gestaltete Gartenräume.
Blütenfarbe: gelb      Blütezeit: VIII-IX      Höhe: 60-80 cm  bis   Fr. 6.50
 
   
Ruellia humilis
In ihrem Aussehen wenig spektakulär ist die Präriepetunie. Angenehm überrascht ist jedoch derjenige Pflanzenfreund der sie im eigenen Garten pflegt. Nur wenig andere Stauden sind so genügsam, langlebig und gesund wie diese. Die kleine kompakte und immer aufrecht stehende Staude mit ihren weichhaarigen Blättern, zeigt ihre lilafarbigen Blüten nur vormittags, aber über eine längere Zeit hindurch. Ein vollsonniger Standplatz ist ihr einziges Verlangen.
Blütenfarbe: lila      Blütezeit: VI-VIII       Höhe: 30 cm     Fr. 6.50
 
 

 

   
Salvia nemorosa 'Ostfriesland'
Wohl die bekannteste Sorte des Steppensalbeis. In vollsonniger Lage und durchlässigem Substrat gutwüchsig und dauerhaft. Ein Rückschnitt nach der Blüte bringt meist einen zweiten, zwar etwas weniger üppigen Flor. Einziges ernsthaftes Problem sind bei allen S. nemorosa Sorten die Schnecken. Mit dem richtigen Standort kann aber auch die Schneckenplage reduziert werden.
Blütenfarbe: blauviolett      Blütezeit: VI-VIII       Höhe: 40 cm     Fr. 6.50
 
   
Salvia nemorosa 'Mainacht'
Unschwer ist bei dieser Sorte die Einkreuzung mit dem Wiesensalbei zu erkennen. Die bei dieser Sorte früher einsetzende Blüte, wie auch ihre Grösse und Vitalität machen sie zum Blickfang in jedem Garten. Auch hier führt ein Rückschnitt nach der Blüte zu einem zweiten Flor.
Blütenfarbe: dunkelviolettblau       Blütezeit: V-VI     Höhe: 50 cm     Fr. 6.50
 
   
Salvia nemorosa 'Marcus'
Eine überreichblühende Zwergsorte des Steppensalbeis. In den Ansprüchen den anderen Sorten gleichend. Die Blüten in den Rispen stehen dicht gedrängt und es folgen der Hauptrispe etwas kleinere Seitenrispen, welche die Blütezeitdauer angenehm verlängern.
Blütenfarbe: dunkelviolettblau      Blütezeit: V-VI      Höhe: 30 cm    Fr. 6.50
 
   
Salvia officinalis ssp. lavandulifolia
Eine niedere, kompakt wachsende Form des Küchensalbeis. Benötigt weit weniger Platz als die ursprüngliche Form und bleibt dichter im Wuchs. Bei einem möglichst trockenen Stand, vor allem im Winter, ist er an einer sonnigen Hauswand bis zu einer Temperatur von -20°C gut hart.
Blütenfarbe: lilablau      Blütezeit: VI      Höhe: 30 cm    Fr. 7.70
 
   
Santolina virens
Obwohl die grausilbrige Schwester, S. chamaecyparissus, weit bekannter ist, besitzt die leuchtend grüne Art S. virens bedeutende Vorzüge gegenüber ersteren. Als erstes ist sie besser winterhart und als zweites weit weniger nässempfindlich und aus diesen beiden Gründen im Garten weit dauerhafter und langlebiger. Ein jährlicher Rückschnitt vor dem Austrieb, bis zu den untersten, grünen Trieben, erhält den Halbstrauch kompakt.
Blütenfarbe: crèmgelb     Blütezeit: VII-VIII      Höhe: 40-50 cm     Fr. 5.50
 
   
Saponaria haussknechtii
Schon fast als sensationell könnte man dieses Seifenkraut allein schon deswegen bezeichnen, weil es echt mehrjährig ist und sich nicht versamt, im Gegensatz zu dem allbekannten S. ocymoides das sich nach 2 oder 3 Jahren wieder verabschiedet und an anderer Stelle als Sämlingspflanze auftaucht. S. haussknechtii ist die ideale Staude für Schotterflächen und für Mauerkronen. Mit der kaum glaublichen Vitalität dieser Staude lässt sich gut 1qm Fläche in kürzester Zeit bedecken. An den langen und im Verlaufe der Vegetation immer wieder neu erscheinenden Trieben bilden sich an deren Enden grosse halbkugelige Blütenbälle mit rosafarbenen Blüten. Diese Blütenfülle hält mit kurzen Unterbrechungen bis in den Herbst hin an. Verstärkt wird die Blühtätigkeit noch, wenn die abgeblühten Scheindolden abgeschnitten werden. Mit den sich lagernden und am Ende aufgerichteten Trieben bilden sie eine lockere Matte, die sich über Schotter oder Kiesflächen hinlegt. Die Bodenansprüche dieses Seifenkrautes sind äusserst minimal und es gedeiht im Humusboden so gut wie im Kiesboden. Auch eine zu starke Bodenfeuchte führt zu keinen Ausfällen. Als Einziges gilt es zu beachten, dass durch die Wuchsstärke dieser Staude Nachbarpflanzen die zu nahe stehen glattweg überwachsen werden. Da sich weder deren Triebe bewurzeln noch Samen angesetzt wird, besteht jedoch keine Gefahr einer Ausbreitung über den Pflanzplatz hinaus.
Blütenfarbe: rosa    Blütezeit: VI-IX      Höhe: 30-40 cm       Fr. 6.50
   
Saponaria lempergii (x) 'Max Frei'
Ein wertvolles, wenig bekanntes Seifenkraut, welches im Garten sehr dauerhaft ist, nicht versamt und frische Böden bevorzugt. Diese positiven Eigenschaften werden noch gekrönt durch die Blütezeit im Sommer, wo längst alle Polster und Steingartenstauden ihr Blütenkleid verloren haben.
Blütenfarbe: rosa      Blütezeit: VII-VIII      Höhe: 30 cm     Fr. 6.50
 
   
Saponaria olivana (x)
Eine echte Steingartenpflanze, die mit ihrem flachen, grasartigen Laubpolster kleine, runde Kissen bildet. Die recht grossen Blüten erscheinen meist am Rande des Polsters, dauerhaft und wenig Nässe empfindlich.
Blütenfarbe: rosa      Blütezeit: V-VI      Höhe: 5 cm     Fr. 6.50
 
   
Satureja illyrica
Im Aussehen wie eine kompakte Ausgabe der Gewürzart S. montana; blüht aber schön violett am Ende des Sommers. Der Neutrieb im Frühling erfolgt im unteren, holzigen Teil des Halbsträuchleins, das sein Laub im Herbst vollständig verliert. Eine dauerhafte, anspruchslose Steingartenpflanze für sonnige Lagen.
Blütenfarbe: violett     Blütezeit: VIII-IX     Höhe: 10-15 cm     Fr. 6.50
   
Satureja spicigera
Auch wieder eine wertvolle, jedoch völlig verkannte Polsterstaude für Stein und Kiesgärten. Ihre fast phänomenale Wuchskraft, mit der sie jedes jahr von neuem ¼ bis ½ Quadratmeter bedeckt, ist beeindruckend. Ihre, bei sonnigem Stand üppige, spätherbstliche Blüte ist jedesmal überraschend. Ihr starkes Wurzelwerk schützt auch lockere Böden vor Erosion.
Blütenfarbe: weiss      Blütezeit: IX-X      Höhe: 15-20 cm     Fr. 6.50
 
   
Saxifraga cortusifolia var. fortunei
Ein zauberhafter Spätherbstblüher mit auffälligen, rotbraunen Blättern, für kühlfeuchte Lagen ohne direkte Sonneneinstrahlung. Recht tolerant ist dieser Steinbrech in der Bodenart, aber durchlässig und frisch muss er sein. Obwohl der Neuaustrieb im Frühling bei Spätfrösten odt Schaden nimmt, treibt dieser Steinbrech aber immer wieder gut aus und trägt als Pflanze keinen Schaden davon.
Blütenfarbe: weiss      Blütezeit: X      Höhe: 20 (30) cm     Fr. 9.10
 
   
Saxifraga cortusifolia 'Cheap Confections'
Eine Form mit grossen, rosafarbigen Blüten über rundlich grünem, stark gebuchteten Laub. In den Ansprüchen wie vorige. Wie alle Saxifragen, werden auch diese, vorallem wenn sie in Gefässen stehen, gern von Dickmaulrüsslerlarven befallen, deshalb besser im Freien einpflanzen.
Blütenfarbe: rosa     Blütezeit: X      Höhe: 20-25 cm     Fr. 9.10
 
   
Saxifraga hirsuta
Dieser Steinbrech überrascht nicht mit seiner eher unscheinbaren Gestalt, jedoch mit seinen wertvollen Garteneigenschaften.Dauerhaftigkeit ist nur eine hievon. Enorme Schattenverträglichkeit zeichnet ihn, zusammen mit einem teppichbildenden Wuchs als Bodendecker für kleine Flächen aus. Die meist dunklen, immergrünen Blätter sind auf der Unterseite purpurrot gefärbt.
Blütenfarbe: weiss     Blütezeit: V      Höhe: 10 (25) cm     Fr. 5.50
 
   
Saxifraga hostii
Bei diesem bekrusteten Steinbrech fallen vor allem die schönen, grossen Blattrosetten auf, mit denen er neben anderen Steingartenpflanzen gut kontrastiert. Die weissen, auf recht hohen Stielen sitzenden Blüten, sind durch die lockere Anordnung wenig auffällig. Dauerhafter als andere, grossrosettige Formen.
Blütenfarbe: weiss     Blütezeit: V-VI       Höhe: 10 (35) cm     Fr. 6.50
 
   
Saxifraga hypnoides var. egemmulosa
Für alle Gartenfreunde, die einen moosartigen Bodendecker suchen ist dieser Steinbrech hierfür die einem Moospolster am ähnlichsten sehende und zugleich auch am besten gedeihende Art. Kühlfeuchte Lagen, ohne lange Sonneneinstrahlung sind der beste Pflanzplatz. Eine kiesige Unterlage ist besser geeignet als ein zu stark mit Humus angereicherter Boden.
Blütenfarbe: weiss      Blütezeit: V     Höhe: 8 (20) cm     Fr. 5.50
 
   
Saxifraga stolonifera 'Cuscutiformis'
Sensationell ist wohl die treffendste Bezeichnung für diesen Steinbrech. Seine grossen, überaus farbig gezeichneten, immergrünen Blätter machen ihn allein schon begehrenswert. Die auffällige und üppige Blüte im Juni bringt uns dann nochmals ins Staunen. Obwohl nicht heikel und gut winterhart, muss der Pflanzplatz doch gut gewählt sein. Feuchte, schattige Stellen, etwa am Fusse einer nordseitigen Mauer sind seine Heimat und die leichteste Mullauflage genügt an einem solchen Ort für seine äusserst feinen Wurzeln als Lebensraum.
Blütenfarbe: weiss      Blütezeit: VI-VII      Höhe: 10 (40) cm     Fr. 6.50

 

weiteres Bild

   
Saxifraga trifurcata
Mit seinen feinen, aber doch festen, gabelartigen Blättern bildet dieser Steinbrech ein etwas höheres, hellgrünes Polster als S. arendsi-Typen. Bei frischem Boden erträgt diese Art auch eine leichte Besonnung. Die erst im späten Frühling erscheinenden, weissen Blüten stehen weit über dem Laubpolster. Diese Art muss immer wieder frisch eingepflanzt werden um dauerhaft zu bleiben.
Blütenfarbe: weiss      Blütezeit: V-VI     Höhe: 15 (35) cm     Fr. 5.50
 
   
Saxifraga urbium (x) 'Clarence Elliott'
Eine alte, aber immernoch unübertroffene Sorte für den lichten Schatten. Die kleinen, grünen Rosetten bilden mit der Zeit kleine, immergrüne Matten, über denen im Mai ein Schwarm von kleinen rosafarbenen Blütchen stehen. Dauerhaft und anspruchslos, müsste eigentlich weit mehr verwendet werden.
Blütenfarbe: rosa     Blütezeit: V-VI      Höhe: 5 (20) cm      Fr. 5.50
 
   
Scabiosa japonica var. alpina
Reizende, anspruchslose Steingartenpflanze für vollsonnige Standorte. Diese gut blühende Zwergskabiose, die an zusagenden Stellen leicht versamt ist durch ihre Kleinheit nicht sehr konkurrenzstark aber anderseits ein unproblematischer Liebling.
Blütenfarbe: dunkel lilablau      Blütezeit: VI-VII      Höhe: 10 (20) cm     Fr. 5.50
 
   
Schizostylis coccinea
Obwohl aus Südafrika stammend ist dieses Irisgewächs bei uns gut winterhart. Auf einem nährstoffreichen, eher frischen Boden gedeihen diese Herbstblühenden Stauden bestens. Durch kurze Ausläufer bilden sie bald einen grössern Horst. Die leuchtend hellroten Blüten erscheinen an mehrblütigen Stielen über einen längeren Zeitraum und blühen oft bis zu den ersten Frösten.
Blütenfarbe: leuchtend rot     Blütezeit: VIII-X     Höhe: 60 cm     Fr. 9.10

 weiteres Bild

   
Schizostylis coccinea 'Sunrise'
Eine Sorte mit sehr grossen rosaroten Blüten an etwas höher werdenden Stielen, die oft etwas schief stehen, aber meist nicht umfallen. Die Farbwirkung ist in dieser späten Jahreszeit enorm. Bei genügendem Nährstoffangebot eine unproblematische Staude.
Blütenfarbe: rosa     Blütezeit: VIII-X      Höhe: 70-80 cm      Fr. 9.10
 
   
Scutellaria baicalensis
Unter den vielen Helkräutern wohl die für den Staudengarten wertvollste Art. Ihre grossen violettblauen Blüten erscheinen im Sommer am Ende der eher dünnen und harten Triebe, die zierlichem, schmallanzettlichem Laub geschmückt sind. Alle Triebe entspringen aus einer starken rübenartigen Wurzel, die sich nicht teilen lässt. An einem sonnigen Standort mit gut durchlässigem Boden eine anspruchslose und dauerhafte Staude für den Rabattenvordergrund oder die grössere Steinanlage.
Blütenfarbe: violettblau         Blütezeit:VII-VIII       Höhe: 40-50cm     Fr. 6.50

 

weiteres Bild

   
Scutellaria pontica
Ein begeisterndes Kleinod für den Steigarten oder für kleine Tröge in voller Sonne. Knapp über dem dicht beblätterten, kleine Polster erscheinen zwischen Frühling und Sommer zahlreiche Blüten in Purpurrosa. Ein humoser, durchlässiger und nährstoffreicher Boden benötigt dieser Gartenschatz für ein gutes Gedeihen. Zuweilen etwas versamend und sich daurch erhaltend, da Einzelpflanzen kaum älter als fünf Jahre werden.
Blütenfarbe: purpurrosa         Blütezeit: VI-VII         Höhe: 10cm    Fr. 6.50
 
   
Scutellaria prostrata
Eine ideale Polsterstaude für den Kiesgarten. Treibt im Frühling aus den halbholzigen Trieben knapp über dem Boden aus und entwickelt sich zu einem lockeren Kissen von ca. 30-40cm Breite. Die grossen hellgelben Blüten erscheinen ab Juni über den ganzen Sommer hin und sind sehr auffällig. An günstigen Standorten, das sind sonnige Plätze, Steinfugen und Wegränder etwas versamend, jedoch nie lästig werdend.
Blütenfarbe:         Blütezeit:         Höhe:     Fr. 6.50
 
   
Sedum aizoon 'Aurantiacum'
Wenig Gartenbesitzern ist bekannt, dass es unter den hohen Sedum-Arten nicht nur rot und rosa, sondern auch Gelbblühende gibt. Dies ist eine anspruchslose und dauerhafte Art, deren rote Triebe schön zum länglich ovalen Laub kontrastieren. Die dunkelgelben Blüten erscheinen im Frühsommer in kleinen Scheindolden an den Triebenden. Bei zu grossem Nährstoffangebot und frischem Boden lagern sich die sonst aufrechten Triebe etwas.   
Blütenfarbe: goldgelb         Blütezeit: VI-VII         Höhe: 30cm     Fr. 6.50
 
   
Sedum cauticola 'Lidakense'
Etwas in Vergessenheit geraten ist diese Herbstblühende Fetthenne. Sie bildet mit ihren rundlichen, grauvioletten Blättern, an kurzen, knapp über dem Boden liegenden Trieben ein dichtes Polster. Durch die kurzen, nahe beim Stock entspringenden Ausläufer bilden sich kleinere Matten. Wunderschöne und dauerhafte, herbstblühende Polsterstaude für eien durchscnittlichen Gartenboden, die sich im Winter aber gänzlich in den Boden zurückzieht.
Blütenfarbe: purpurrosa        Blütezeit: IX        Höhe: 10cm     Fr. 6.50
 
   
Sedum ellacombianum
Ein Sedum das oft unerkannt in unsern Gärten wächst und teilweise von Gärtnereien als S. hybridum 'Immergrünchen' angeboten wird, obwohl es seine Blätter im Herbst verliert. Das wohl auffallendste bei dieser nomenklatorisch hin und her geschobenen Art, sind seine leuchtend hellgrünen Blätter, die sich auch im Sommer nicht verfärben. Ein wunderschöner Kontrast zu andern, buntblättrigen Sedum-Arten. Die Einzelpflanze hat einen etwas halbkugeligen Wuchs und wurzelt nicht an den Trieben, verbreitet sich aber gelegentlich durch ein Versamen. Die gelben Blüten sind recht ungleich über einzelne Individuen verteilt, das heisst einzelne Exemplare blühen reich andere wenig oder gar nicht. Im Herbst zeigen die Blätter dann eine schöne Rotfärbung bevor sie abfallen.
Blütenfarbe: gelb        Blütezeit: VII         Höhe: 15cm     Fr. 5.50
Sedum middendorffianum var. diffusum
Dieses Sedum wird unter vielen Namen angeboten, aber auf Grund der Abbildung eindeutig zu erkennen, da keine ähnlichen anderen Arten in Kultur sind. Dem zum Trotz ist diese Fetthenne eine der zierlichsten und mit ihren schmalen Blättern, deren Ränder und Spitzen oftmals rot überlaufen sind auch sehr augenfällig. Im Hebst verfärben sich die Blätter dann purpurrot und fallen ab, nur an den stocknahen Trieben bilden sich kugelige, dichtstehende Winterknospen in rotbrauner Farbe. Ausgezeichnetes, nicht wucherndes Sedum für den Steingarten.
Blütenfarbe: gelb         Blütezeit: VII-VIII         Höhe: 10-15cm     Fr. 5.50
 
   
Sedum populifolium
Das einzige in unserem Klima gedeihende Sedum welches holzige Triebe bildet und eigentlich zu den Sträuchern zu zählen wäre, seiner Kleinheit wegen aber im Staudensortiment erscheint. Ein lockerer, eher nährstoffreicher Gartenboden in halbschattiger bis sonniger Lage aber nicht heiss sagen ihm am besten zu. Also in seinen Ansprüchen kein typischer Vertreter der Gattung. Über den stark gezackten Blättern erscheinen im August weissliche, purpurbraun getönte Blüten in mässiger Anzahl. Obwohl nicht gerade eine Gartenschönheit, so ist dieser liebliche Kleinstrauch eine ideale Steingarten- und Trogpflanze, wo sie mit ihren Trieben auch leicht über Ränder hinabhängend wächst. Dauerhaft und unkompliziert.
Blütenfarbe: weiss       Blütezeit: VIII-IX       Höhe: 20-30cm       Fr. 6.50
 
   
Sedum reflexum 'Angelina'
Eine Fetthenne die ihren farblichen Höhepunkt vorallem in der kühlen Jahreszeit zeigt. da sind ihre Sprossspitzen von gelb über orange bis rot gefärbt und werden damit zu einem wahren Blickfang. Den Sommer über ist die Pflanze mehrheitlich gelbfarbig. Braucht für ein gutes Gedeihen nicht zu nährstoffarme Böden in voller Sonne. Verbreitet sich im Garten vor allem durch die leicht abbrechenden Triebe, die überall schnell neue Wurzeln treiben. Ein unverzichtbarar Farbtupfer im Steingarten.
Blütenfarbe: gelb         Blütezeit: VI-VII         Höhe: 10-15cm        Fr. 5.50
 
   
Sedum selskianum
Selten echt in Kultur ist diese in ihrer Art auffallende und aufrechtwachsende Fetthenne mit ihren stark behaarten Blättern. Die im Hochsommer in Scheindolden erscheinenden gelben Blüten sind eine überraschende Zierde. Bei einem sonnigen Standort ein anspruchsloses Sedum, das bis heute viel zu wenig Beachtung erreichte.
Blütenfarbe: gelb         Blütezeit: VII         Höhe: 30cm       Fr. 6.50
 
   
Sedum sieboldii 'Mediovariegatum'
Eigentlich eine schon alte Kulturpflanze, die schon unsere Grosseltern in Töpfen um das Haus herum pflegten. Wenigen ist jedoch bekannt, dass dieses Sedum auch im Garten gut gedeiht und unsere Winter bestens aushält. Lediglich ein im Winter trockener Standort muss ihm sicher sein, dann kann man sich an diesem einzigartigen Spätherbstblüher unter den Kleinstauden über Jahre hin erfreuen. Gelegentlich bilden sich Triebe ohne Panaschierung, die, will man diese Form erhalten, entfernt werden müssen, ansonsten nehmen die grünen Triebe schnell überhand.
Blütenfarbe: purpurrosa         Blütezeit: X         Höhe: 15cm       Fr. 6.50
 
   
Sedum spathulifolium 'Purpureum'
Wohl vom Laub her die zierendste Sedum-Art, die aber vor allem im Winter trocken stehen muss um langlebig zu sein. Die grauvioletten Blätter mit dem weisslichen Mehlbelag bilden um jeden Trieb eine schöne Rosette. Die Eigenschaften auf einen Nenner gebracht sind: kompakte, kissenförmige Polster mit immergrünem Laub. Die gelben Blüten erscheinen nur vereinzelt über dem Polster, kontrastieren aber gut mit dem blaugrauen Laub. Für sonnige Standorte, mit vor allem durchlässigem kiesigem Substrat. 
Blütenfarbe: gelb         Blütezeit: VI-VII         Höhe: 5-8cm        Fr. 6.50
 
   
Sedum spectabile 'Abendrot'
Unter den aufrechtwachsenden Formen hat die Art spectabile wohl die auffälligste, fast etwas fremd anmutende Blattfarbe, welche man am besten mit türkisblaugrau bezeichnen könnte. Im frühen Herbst erscheinen an den Triebenden, die tellerförmigen Blütenstände mit hellroten Blüten. Die Staude ist dauerhaft und standfest und gedeiht in jedem Gartenboden, wenn der Standort besonnt ist. Eignet sich auch bestens für Tröge.
Blütenfarbe: hellrot         Blütezeit: IX         Höhe: 30-40cm       Fr. 6.50
 
   
Sedum tatarinowii
Ein in jeder Hinsicht auffälliges Sedum. In seiner Höhe zwischen den Niederen und den Hohen stehend. Die stark gesägten Blättermit bläulicher Färbung und die hochsommerliche, zartrosafarbene Blüte machen dieses Sedum zum auffälligen Steingartenschatz. Ein vollsonniger Standort mit durchlässigem Boden und einem bescheidenen Nährstoffangebot, sind seine leicht zu erfüllenden Ansprüche. 
Blütenfarbe: zartrosa         Blütezeit: VIII         Höhe: 20cm     Fr. 6.50
 
   
Sedum telephium-hybr. 'Carl'
Vieltriebiger und kleiner als die bekannte Sorte 'Herbstfreude'. Auch die Blütenfarbe zeigt uns ein reineres Purpurrot auf als bei Vorgenannter. Mit solchen Merkmalen ausgerüstet wird sie zur schönen und brauchbaren Sorte, für die Arangierung in kleinen Gruppen oder zum füllen von kleineren Flächen.
Blütenfarbe: purpurrosa         Blütezeit: IX         Höhe: 30-35cm       Fr. 6.50
 
   
Sedum telephium-hybr. 'El Cid'
Es gibt einige rotblättrige, hohe Sedum-Sorten.Unseren Erfahrungen zufolge ist dies aber die wüchsigste und gesündeste Sorte. Die eher kleinen Blätter stehen dicht am Stängel und haben ein intensives Dunkelpurpurbraun. Ein sonniger, luftiger Standort ist der beste Pflanzplatz. Bei hoher Luftfeuchte und dichtstehenden Trieben werden die Blätter gerne von Blattpilzen befallen und fallen dann von unten her ab, was zwar etwas unschön wirkt aber die Pflanze nicht schädigt. 
Blütenfarbe: purpurrot       Blütezeit: IX         Höhe: 40cm       Fr. 6.50
   
Sedum telephium-hybr. 'Joyce Henderson'
In allen Teilen eine grosse und kräftige Staude, die bei einem zu reichlichen Nährstoffangebot nicht immer standfest bleibt, ansonsten aber so anspruchslos ist wie die anderen Sorten dieser Gruppe. Die bläulichgrünen Blätter sind oft violettpurpurn überhaucht und können bei vollsonnigem, trockenen Stand sich ganz rot färben. Die purpurrosafarbenen Blütendolden kontrastierengut zur Laubfarbe.
Blütenfarbe: purpurrosa         Blütezeit: IX         Höhe: 50cm       Fr. 6.50
 
   
Sempervivum hybr. 'Grazie'
Die Hauswurz ist wohl diejenige Steingartenstaude die schon jedes Kind kennt. Diese Sorte hat eine samtige Behaarung auf den Blättern und zeigt zur Spitze hin rot gefärbte Blätter, eine wirklich sehr schöne Sorte mit grossen Rosetten, die unseres wissens kaum verbreitet ist.
Blütenfarbe: --        Blütezeit: VII-VIII        Höhe: 3-5cm        Fr. 5.50
 
   
Sempervivum hybr. 'Greeni'
Mittelgrosse Rosetten und ein kräftiges Grün sind nebst den in einen purpurnen, dornartigen spitz zulaufenden Blättern die herausragenden Merkmale dieser Hauswurz.
Blütenfarbe:--       Blütezeit: VII-VII         Höhe: 3-5cm       Fr. 5.50
 
   
Sempervivum hybr. 'Kramers Spinnrad'
Im Aussehen der Sorte 'Grazie' ähnlich, im Zentrum der Rosette aber mit einer spinnwebenartigen Behaarung überzogen. Sehr reizvolle Sorte.
Blütenfarbe: --       Blütezeit: VII-VIII         Höhe: 3-5cm        Fr. 5.50
 
   
Sempervivum hybr. 'Rubin'
Der Name verrät hier schon die Blattfarbe, allerdings liegt der Rotton schon eher bei Purpurrot als Rubinrot. So richtig kräftig entwickelt sich die rote Blattfarbe aber nur an einem vollsonnigen Standort. Ebenfalls eine grossrosettige Sorte.
Blütenfarbe: --      Blütezeit: VII-VIII         Höhe: 3-5cm       Fr. 5.50
 
   
Senecio polyodon
Eine auch für uns noch neue Staude. Dem Anschein nach eine eher kurzlebiger Gartengast, der sich durch Versamung im Garten am Leben erhält. Dieses Kreuzkraut kommt schon im Aussaatjahr zur Blüte. Die kleinen rotvioletten Blüten erscheinen in Massen über einen längeren Zeitraum hin. Leider sind die Blütentriebe nicht immer standfest und neigen sich in Lichtrichtung. Ein vollsonniger Standort scheint ideal zu sein und eine knappe Nährstoffversorgung hält die Vitalität etwas im Zaum.
Blütenfarbe: rotviolett         Blütezeit: VI-IX         Höhe: 40cm       Fr. 5.50
 
   
Serratula seoanei
Eine unspektakuläre Staude, jedoch mit einem hohen Gartenwert. Ihr zierlich geteiltes Laub und die feine Verzweigung der Triebe lassen sie leicht und durchsichtig erscheinen, so dass die im späten Herbst erscheinenden Blütenköpfchen anscheinend schwebend darüber stehen. Die lange und späte Blütezeit, sowie ihre Anspruchslosigkeit und Dauerhaftigkeit machen sie trotz ihrer Bescheidenheit dennoch zu einem Steingartenjuwel, das in voller Sonne und durchlässigem Substrat eine "Ewigkeit" hält.
Blütenfarbe: purpurrosa         Blütezeit:IX-X         Höhe: 30cm       Fr. 7.70
 
   
Silene alpestris 'Pleniflorum'
Kaum eine Polsterstaude wird so wenig beachtet wie diese. Obwohl sie zwei Vorzugseigenschaften besitzt, die dem Gartenfreund sehr willkommen sein müssten. Als erstes ist es die für Polsterstauden späte Blütezeit, welche die Frühlingsfülle bis zum Sommeranfang verlängert und als zweites besitzt der Strahlensame, so sein deutscher Name, ein Weiss in seiner Blüte, das einen Waschmittelhersteller neidisch machen könnte. Das lockere Polster sieht zwar nach der Blüte etwas unansehnlich aus, treibt aber im frühen Herbst erneut aus und gedeiht am besten in einem etwas frischen Gartenboden.
Blütenfarbe: weiss       Blütezeit: VI         Höhe: 5 (20)cm        Fr. 5.50
 
   
Silene dioica 'Wendy'
Vor Jahren von uns selektionierter Typ mit kompaktem Wuchs und durch den fehlenden Samenansatz dem Standort treu bleibend. Ein frischer bis feuchter Gartenboden in sonniger bis halbschattiger Lage sind die optimalen Lebensbedingungen. Eine lange Blütezeit und schöne, wintergrüne Blattrosetten machen aus dieser heimischen Staude einen echten Gartenschatz.
Blütenfarbe: karminrot       Blütezeit: IV-V         Höhe: 40cm       Fr. 6.50
 
   
Sisyrinchium angustifolium
Eine jener Stauden, die zum Blütezeitpunkt, fast jeden Betrachter in begeisterung versetzt. Obwohl nicht schwierig zu kultivieren braucht diese Binsenlilie im Garten dennoch unsere Aufmerksamkeit um dauerhaft zu erfreuen. Ein nährstoffreicher, lockerer Boden, eher feucht als trocken in sonniger Lage sind voraussetzungen für ein gutes Gedeihen, aber ohne ein erneutes Einpflanzen der alten Stöcke, so ca. alle 3 Jahre einmal, vergreisen die Pflanzen und nehmen in Umfang und Wuchsleistung ab. Für ein Juwel solcher Art ist dieser Arbeitseinsatz aber recht bescheiden, nur daran denken müssen wir eben selber, denn seine Unscheinbarkeit nach der bezaubernden Blüte, lässt uns dies leicht vergessen.
Blütenfarbe: blau         Blütezeit: V-VI         Höhe: 15-20cm       Fr. 5.50
 
   
Solidago caesia
Zierliche Spätherbstschönheit, die durch das andauernde Neophytengeschrei bezüglich der Goldruten nie zu einer Beachtung im Garten gelangen konnte. Diese Art ist nicht invasiv, noch ist sie nicht vom Freisetzungsverbot betroffen (dies gilt lediglich für S. gigantea und für die wuchernde S. canadensis und deren Hybriden). Auffällig ist ihre für Goldruten niedere Höhe und das feine Laub. Die in den Blattachseln stehenden Blütenstände zeigen sich erst ende Sept. oder anfang Okt. Ein sonniger Stand und ein nicht zu magerer Gartenboden machen diese Goldrute zu einem dauerhaften Kleinod.
Blütenfarbe: gelb         Blütezeit: IX-X         Höhe: 80-100cm      Fr. 6.50
 
   
Solidago rugosa 'Fireworks'
Auch hier gilt das bei voriger Art gesagte, nämlich: Es ist kein invasiver Neophyt und fällt nicht unter die verbotenen Arten. Eine robuste Art, kaum von Mehltau befallen, standfest und spätblühend. Eigenschaften die sie für den Garten wertvoll machen. Die Blüte macht tatsächlich den Eindruck eines Feuerwerks, da die Blüten des dünnen, reichverzweigten Blütenstands, sich an deren Endpunkten zu öffnen beginnen, erscheinen sie uns wie Leuchtstriche eines Feuerwerks am nächtlichen Himmel, weil sie scheinbar ohne Verbindung zum Blütentrieb, über diesem zu blühen beginnen. Gedeiht in jedem Gartenboden bei einem sonnigen Stand.
Blütenfarbe: gelb         Blütezeit: IX-X         Höhe: 120cm      Fr. 6.50
 
   
Solidago sphacelata 'Golden Fleece'
Auch diese Art fällt nicht unter das Pflanzverbot für Goldruten. Eine ganz eigene Zwerggoldrute, mehr für den Liebhaber als für den Durchschnittsgartenfreund. Auffällig sind die rundlichen, herzförmigen und grob gezackten Blätter. Die Wuchskraft (jedenfalls bei uns in der Kultur) ist nur mässig. Ebenso ist der Blütenansatz und die Verzweigung des Blütenstandes eher mager im Vergleich zu anderen Goldruten, aber dennochdurch die geringe Höhe und dem Gelb, welches im Herbst fast nur von hohen Stauden (Helianthus, Helenium, Heterotheca etc.) gezeigt wird, wertvoll für den Liebhaber. Ein sonniger Standort und ein steinig, kalkreicher Boden sind die in seiner Heimat gegebenen Wachstumsbedingungen.
Blütenfarbe: gelb         Blütezeit: VIII-IX         Höhe: 40-50cm       Fr. 6.50
noch kein Bild vorhanden
   
Solidago virgaurea var. minutissima
Eine Goldrute die in ihrer Wuchsform fast nicht als solche zu erkennen ist. Ein kleines, dichtes Polster bildend, über welchem im Herbst die einzelnen gelben Blütchen wie kleine Sternchen erscheinen. Problemlos wachsend aber im Garten durch seine Kleinheit an bevorzugter Stelle zu pflanzen, wo diesem Winzling keine Konkurrenz an Wuchskraft entgegen steht.
Blütenfarbe: gelb         Blütezeit: IX         Höhe: 5-8cm       Fr. 6.50
 
   
Stachys byzantina 'Silky Fleece'
Noch wenig bekannte Zwergform des bekannten Wollziests. Ein guter Bodendecker für sonnige Lagen mit einem durchlässigen Boden. Die Blattfarbe dieser Sorte liegt mehr bei graugrün im Gegensatz zur bekannten S.b. 'Silver Carpet', die mehr ins grausilber geht. Die nicht gerade als dekorativ zu bezeichnende Blüte erscheint etwas zahlreicher als bei vorgenannter Sorte. Trotz des Anspruchs an einen warmen eher trockenen Standort, verträgt diese Staude unsere feuchten Winter recht gut. Wenn auch da und dort mal eine Faulstelle entsteht, so sind dies keine grossen Löcher im Teppich und werden im Frühling im Nu wieder überwachsen.
Blütenfarbe: purpur         Blütezeit: VII         Höhe: 8 (30)cm       Fr. 5.50
 
   
Stachys grandiflora 'Selim'
Aus unserer Sicht die wertvollste Sorte von S. grandiflora. In der Wuchshöhe bleibt sie niedriger als alle andern Sorten. Die einzelnen Blüten sind gross und der Blütenstand kompakt, welches zusammen eine fantastische Farbwirkung gibt. Die Bodenansprüche müssen für eine alljährlich üppige Blüte unbedingt erfüllt sein. Dazu gehören ein möglichst humusreicher, gut mit Nährstoffen versorgter und lockerer Gartenboden und dieser muss tiefgründig sein, am besten Spatentief. Sind diese Vorgaben erfüllt, gedeiht diese Sorte nicht nur über Jahre hin gut, sondern blüht auch alljährlich in gleicher Fülle.
Blütenfarbe: lilarosa         Blütezeit: VI         Höhe: 15 (30)cm       Fr. 6.50
 
   
Stachys grandiflora 'Violacea'
Auch eine völlig unbekannte, aber wertvolle Sorte, die die im Handel befindliche Sorte 'Superba' bei weitem übertrifft. Die Blütenfarbe neigt mehr zu violett, wie es der Name schon andeutet und die Blüten stehen quirlig an Rispengleichen langen Blütentrieben. Bei gutem Stand oftmals ein wenig remontierend. Boden und Standortansprüche sind die gleichen wie sie bei vorheriger Sorte genannt sind, nur gedeiht diese Sorte auch noch gut wenn diese nicht ganz erfüllt sind. Generell sind S.g. Sorten sehr dauerhafte Stauden, oftmals lässt aber die Blütenfülle etwas zu wünschen übrig, meistens kann dem aber mit einer jährlichen Nährstoffgabe begegnet werden.
Blütenfarbe: purpurviolett         Blütezeit: VI         Höhe: 20(40-50)cm       Fr. 6.50
 
   
Stachys monnieri
Sozusagen die Alpenform von S. officinalis. In allen Teilen kleiner als diese. Eine heimische Staude für den Steingarten. Auch hier ist bezüglich dem Boden das gleiche zu beachten was bei S. grandiflora gesagt ist. Nimmt die Blühfreudigkeit ab, ist dies ein Zeichen, dass zuwenig Nährstoffe zur Verfügung stehen. Ansonsten eine langlebige und dauerhafte Steingartenstaude.
Blütenfarbe: purpurrosa         Blütezeit: VI-VII         Höhe: 10 (30)cm       Fr. 6.50
 
   
Stachys officinalis
Eine eigene vegetativ vermehrte Selektion mit einer intensiven, purpurroten Blütenfarbe. Die vorsommerliche Blütezeit macht diese Staude, zusammen mit ihrer Dauerhaftigkeit als Rabattenstaude, wie auch als Staude für den sonnigen Gehölzrand wertvoll. Ein tiefgründiger, guter Boden ist auch bei diesem Ziest der ideale Standort, wenngleich diese Art auch unter weniger guten Bedingungen zufriedenstellend gedeiht. Interessant ist auch, dass Stachys officinalis wie auch S. monnieri und S. grandiflora kaum nennenswert von Schadorganismen befallen werden und dadurch ungetrübte Freude bereiten.
Blütenfarbe: purpurmagenta         Blütezeit: VI-VII         Höhe: 15 (45)cm       Fr. 6.50
 
   
Stokesia laevis
Eine genügsame, dauerhafte und gesunde Staude, die aber trotz ihrer vieljährigen Präsenz in Gartenkatalogen kaum in Gärten zu sehen ist. Ob es nur am "dummen" Zeitpunkt ihres Blühtermins liegt, nämlich mitten in den Sommerferien oder was für andere Gründe es haben mag, ich weiss es nicht. Die grossen, kornblumenartigen Blüten sind ein sicherer und alljährlich wiederkehrender Zauber den ich jedenfalls nicht missen möchte, auch wenn die Blütezeit nicht allzu lange andauert. Hinzu kommt noch, dass diese Staude, am rechten Ort gepflanzt, absolut keine Pflege benötigt. Ein sonniger Standort und ein durchschnittlicher Gartenboden (nicht zu schwer) reichen dazu völlig aus.
Blütenfarbe: lilablau         Blütezeit: VII-VIII         Höhe: 30-40cm       Fr. 7.70
 
   
Stylophorum diphyllum
Keine klassische Beetstaude, aber ein Frühlingsschatz für den halbschattigen Parkgarten. Im vegetativen Aussehen dem Schöllkraut ähnlich, nur sind die Blüten um Acht- bis Zehnfache grösser. Durch die frühe Blüte, meist zusammen mit dem Laubaustrieb der Gehölze, zaubert der Schöllkrautmohn mit seinem hellen Laub und den leuchtend gelben Blüten eine wahre Frühlingsidylle hin. Ein frischer, guter Gartenboden ob mehr lehmig oder humos ist nicht so rellevant und ein halschattiger Standort, bilden die Grundlage für ein gutes Fortkommen. Bei einer genügenden Mullauflage kommen vereinzelte Sämlinge von selber auf.
Blütenfarbe: gelb         Blütezeit: IV-V         Höhe: 30-40cm    Fr. 6.50
 
   
Symphytum grandiflorum 'Goldsmith'
Vor allem im Frühling auffallend, durch den breiten zartgelben Blattrand, kein wucherer aber dennoch gut als Bodendecker für kleinere Flächen. Ein Rückschnitt nach der Blüte bringt uns da gleich zwei positive Effekte. Als erstes vehindern wir damit ein Versamen (denn aufkommende Sämlinge sind immer grünlaubig) und zum zweiten fördern wir die Neubildung von Grundständigen Blättern, deren vorgängige zu diesem Zeitpunkt meist (vorallem durch die Mithilfe der Schnecken) unansehnlichgeworden sind. Unter dieser Voraussetzung eine gute und brauchbare Staude für alle Bodenfrischen Standorte.
Blütenfarbe: milchweiss-hellblau       Blütezeit: V         Höhe: 30cm       Fr. 6.50
 
   
   

 

   
Tellima grandiflora 'Purpurteppich'
Etwas an Heuchera erinnernde Blattschmuckstaude. In der Erscheinungsweise etwas gröber als Heuchera, aber daneben auch robuster und ausdauernder als diese. Auch die Standortansprüche gleichen so ziemlich denen des Purpurglöckchens. Die Purpurbraune Blattfarbe ist weniger kräftig als jene des bekannten Heuchera 'Palace Purple', aber dadurch für eine mehr harmonische Staudenverwendung besser geeignet. Im Laufe des Sommers vergrünen die Blätter etwas. Die im späten Frühling erscheinenden, grünen Blüten besitzen keinen besonderen Zierwert. Alles in allem aber doch eine Staude die mehr Beachtung verdiente.
Blütenfarbe: grün/rötlich         Blütezeit: IV-VI         Höhe:20 (45)cm
   Fr. 6.50

weiteres Bild

   
Teucrium chamaedrys 'Nanum'
Eine Staude deren Gartenwert völlig verkannt wird. Unter den beinahe zahllosen kultivierten Stauden, eignen sich nur sehr wenige als dauerhafte Bodendecker. Beim heimischen, echten Gamander vereinigen sich viele positive Eigenschaften, die ihn zum vorzüglichen Bodendecker für heisse, vollsonnige Lagen machen. Obwohl die Art in der Natur sehr Formenreich ist, so ist die vegetativ vermehrte Sorte 'Nanum' ein Beispiel von Gleichmässigkeit im Aussehen und Kompaktheit im Wuchs. Mit den kurzen, dichtstehenden Ausläufern bildet er eine geschlossene, niedere Decke. Die hochsommerliche üppige Blüte ist eine 1A Bienenweide und auch eine Augenweide. Mit der niederen Gesamthöhe von 20cm, lassen sich andere Stauden darin gut integrieren. Durch seine immergrüne Belaubung bleibt der Teppich ganzjährig schön. Legt man Wert auf einen möglichst kompakten grünen Winterteppich, so wird der ganze Gamanderteppich gleich nach der Blüte mit einer Heckenschere auf ca. 10cm zurückgeschnitten und es erfolgt noch im Spätsommer ein Neuaustrieb. Auch ohne Rückschnitt kommen die Pflanzen zu einer Neutriebbildung, nur ist diese weit weniger stark, so dass der Teppich aus der Nähe betrachtet, mehr durch die dichtstehenden Triebe, als durch deren Blätter gebildet wird. Am besten gedeiht der Gamander auf kiesigen, mergligen oder steinigen Böden, die einen Humus oder Lehmanteil aufweisen. Auf schweren Böden schlecht gedeihend, ebenso im Halbschattenbereich.
Blütenfarbe: purpurrosa         Blütezeit: VII-VIII         Höhe: 20cm
    Fr. 5.50

 

weiteres Bild 

   
Teucrium lucidrys (x)
Unverzichtbarer kleiner Halbstrauch für viele Verwendungszwecke in vollsonnigen Lagen. Die Blätter und Blüten gleichen denen von T. cham. 'Nanum', die Triebe sind jedoch mehr verzweigt und erreichen eine Höhe von ca. 40cm.Der Halbstrauch bildet keine Ausläufer. Ein Rückschnitt (auch Total) kann im Sommer oder ende Winter erfolgen, der Neuaustrieb erfolgt darauf immer sicher. In sehr kalten Wintern frieren die Triebe oftmals bis auf den Boden zurück. Der Neuaustrieb erfolgt aber auch da immer wieder aus den bodenbürtigen Triebstellen. Pflanzen in Trögen können aber bei extremen Wintern schon einmal ganz eingehen. Ideale Pflanze für Heidegärten und - wenn geschnitten - auch als Einfassung von Beeten tauglich, sowie für Fels- und Steppengärten zusammen mit Ginstern und Gräsern.
Blütenfarbe: purpurrosa         Blütezeit: VII-VIII         Höhe: 40cm
   Fr.  5.50
 
   
Teucrium pyrenaicum
Sicher kein Blichfänger ist diese bescheidene Steingartenpflanze. Dennoch zieren die im Verhältnis zur Pflanze grossen, rundlichen und runzeligen Blätter, die gedrängt stehend einen dichten, niederen Teppich bilden einen solchen Gartenteil ungemein. Die hellgelben nur wenig über dem Laub stehenden Blüten kontrastieren gut zum Blattteppich. Bei vollsonniger Lage und durchlässigem Boden sehr anspruchslos, im Gegensatz zu den beiden vorherig beschriebenen Arten ist diese jedoch nicht immergrün.
Blütenfarbe: gelblich         Blütezeit: VI-VIII         Höhe: 10cm
   Fr. 6.50
 
   
Thalictrum aquilegifolium
Die bekannteWiesenraute, eine heimische Solitärstaude, für frische, lehmige und nährstoffreiche Böden. Auch mit einer Höhe von 1.6m bleibt sie unserer Erfahrung nach immer standfest. Ein Rückschnitt nach der Blüte und eventuell eine kleine Düngergabe, hilft den sonst nur zögerlichen und geringen Neuaustrieb zu fördern. Bei hoher Luftfeuchtigkeit wird der Neuaustrieb gern von Mehltau befallen, ansonsten aber eine sehr robuste Staude.
Blütenfarbe: lila         Blütezeit: VI-VII         Höhe: 140-160cm
   Fr. 6.50
 
   
Thalictrum delavayi
Feingliedriger und zierlicher in der Erscheinung als vorige Art, bei gutem Standort aber ebenso hoch werdend wie diese. Die kleinen Blüten, die scheinbar schwebend an den locker aufgebauten, grossen Rispen sitzen, zeigen eine Zierlichkeit die einem Feenzauber gleichkommt. Diese Art benötigt zwar auch nährstoffhaltige Böden, will aber mehr Humusanteil und eine bessere Durchlässigkeit haben als vorige Art. Treibt im Frühling sehr spät aus und lässt sich sehr gut als Schnittblume verwenden.
Blütenfarbe: lila         Blütezeit: VII-VIII          Höhe: 120-160cm
   Fr. 6.50

 weiteres Bild

   
Thalictrum kiusianum
Die meisten Gartenbesitzer kennen die Wiesenrauten nur als Solitärstauden, egal um welche Art und Sorte es sich handelt. Dass es unter diesen echte Zwerge gibt ist nur wenigen bekannt. Die unter dem Handelsnamen Th.kiusianum bekannte Art, ist ein solcher Zwerg, dessen Blätter, auch wenn sie wesentlich kleiner sind, die Verwandtschaft zu den grossen Arten nicht verbergen kann. Durch kurze unterirdische Triebe bildet sich bald eine kleine Fläche mit dichtstehenden Blättchen über denen im frühen Sommer die zahlreichen helllilafarbenen Blüten stehen, von denen über Wochen hin immer wieder neue erscheinen. Ein gut durchlässiger Boden, möglichst humos und frisch ist Garant für ein langjähriges Verweilen am Standort.
Blütenfarbe: hell-lila        Blütezeit: VI-VIII         Höhe: 15
   Fr.
 
   
Thalictrum minus
Nicht gerade zwergig, aber für eine Wiesenraute dennoch niedrig ist diese Art. Sie ist weniger stark an frische Böden gebunden und wächst in jedem guten Gartenboden in warmer halbschattiger Lage. Die sehr fein zerteilten Blätter wirken hier ungemein zierlich, so dass das Ausbleiben einer farbigen Blüte (denn das gelbgrün derselben differiert wenig zur Blattfarbe), verschmerzt werden kann.
Blütenfarbe: gelblich grün       Blütezeit: VI-VII         Höhe: 40-50cm
   Fr. 6.50
 
   
Thymus citriodorus (x) 'Golden Dwarf'
Eine gutwüchsige, hell- bis gelbgrünblättrige Polsterform des ekannten Zitronenthymians. Nach unseren Erfahrungen sehr gut winterhart. Das zu beginn flachwachsende Polster, baut sich mit 2-3 Jahren etwas auf. Nach dieser Zeit entstehen oftmals auch verkahlende Stellen im Polster, so dass sich ein leichter Rückschnitt mit einer gleichzeitigen Düngergabe aufdrängt um das Polster schön zu erhalten. Blüten zeigte diese Sorte bei uns bis anhin keine.
Blütenfarbe: -      Blütezeit: -         Höhe: 10-15cm
   Fr. 6.50
 
   
Thymus hybr. 'Red Start'
Von allen andern Polsterthymian Sorten durch die Wuchskraft und durch die auffällige Höhe des Polsters zu unterscheiden. Trotz seines zu Beginn flachen Wuchses, kommen die Polster schon nach kurzer Zeit auf eine Höhe von ca. 15cm. Die reiche Blüte ist zwar nicht rot, wie der Name vermuten lässt, aber immerhin purpurrot. Nach ein paar Jahren neigen die Polster dazu von unten her etwas zu verkahlen. Ein nicht zu starker Rückschnitt bewirkt dann eine vermehrte Neutriebbildung, die das Polster wieder kompakt werden lässt.
Blütenfarbe: purpurrot         Blütezeit: VI-VII         Höhe: 15cm
    Fr. 5.50
 
   
Thymus longicaulis
Das Wort sensationell ist bei diesem Thymian gerade gut genug um sein Wesen zu charakterisieren. Im Aussehen und im Wuchs eher einem Satureja gleichend, zeigt er eine enorme Wuchskraft. Unter normalen Gartenbedingungen, genügen 8 Pflanzen pro qm um schon nach einem Jahr einen geschlossenen Pflanzenteppich zu erhalten. Mit den langen, gut verzweigten Trieben eignet er sich auch hervorragend als Hängepflanze über Mauern und Tröge herab. Seine kugeligen bis zylindrischen Blütenköpfchen erscheinen schon Ende Mai und bezaubern in ihrer Blütenfülle jeden Gartenbesitzer. In sehr kalten Wintern können die oberirdischen Triebe erfrieren, es bilden sich aber darauf gleich wieder zahlreiche bodenbürtige Neutriebe welche die entstandene Lücke sehr schnell schliessen. Gedeiht auch noch gut an weniger stark besonnten Standorten.
Blütenfarbe: hell-lilarosa         Blütezeit: V-VI         Höhe: 20-25cm
   Fr. 5.50

 

weiteres Bild

   
Thymus praecox 'Minor'
Ein ganz an den Boden angeschmiegter Thymian mit winzigen, eher hell- bis stumpfgrünen Blättchen. Für ein dauerhaftes Bestehen als Bodendecker ist ein vollsonniger Platz in einem möglichst kiesigen und mageren Substrat zu wählen um einer das Polster überwachsenden Moosschicht vorzubeugen. Die lilarosafarbenen Blüten erscheinen oft in unregelmässigen Flächen über dem Polster.
Blütenfarbe: lilarosa         Blütezeit: VI-VII         Höhe: 1-3cm
    Fr. 5.50
 
   
Thymus serpyllum 'Coccineus'
Wohl die bekannteste Thymian Sorte. Bei sonnigem Stand gut wüchsig und dauerhaft. Die lilapurpurnen Blüten bedecken das Polster in grosser Fülle schön gleichmässig. Gedeiht in jedem durchlässigen Gartenboden in voller Sonne. In Wintern mit starken Barfrösten nehmen die Pflanzen oft starken Schaden, aber in der Regel wachsen solche Schadstellen bis ende Sommer wieder von den noch intakt gebliebenen Flächenteilen her zusammen.
Blütenfarbe: lilapurpur         Blütezeit: VI-VII         Höhe: 5-8cm
    Fr. 5.50
 
   
Thymus vulgaris 'Compactus'
Wie der Name verrät eine kompakte Form des Gewürzthymians. Gedrungen, breit flachkugelig wachsend. An sonnigen Standorten sehr dauerhaft. Ein Rückschnitt alle zwei oder drei Jahre fördert die Neutriebbildung von der Stockbasis her, was einem von innen her beginnendem Verkahlen vorbeugt. Nicht nur als Gewürzstaude, sondern ebensosehr als Zierstaude im Steingarten ode Kiesbeet zu verwenden.
Blütenfarbe: hellstes lilarosa     Blütezeit: VI-VIII       Höhe: 20-25cm
    Fr. 5.50
 
   
Tiarella wherryi
Eine wertvolle Schaumblüte die heute kaum mehr kultiviert wird. Gegenüber der überall angebotenen T. cordifolia, verlangt T. wherryi weniger Säuregehalt im Boden, das heisst sie gedeiht auch ohne ein Torfsubstrat, in einem humusreichen, lockeren Boden, der wie bei allen Schaumblüten- Arten möglichst frisch sein sollte noch bestens. Diese Art macht keine Ausläufer. Die schön geformten, hellgrünen Blätter wechseln im Spätherbst ihre Farbe in ein leichtes rötlich-braun und bleiben den Winter hindurch erhalten. Die weisse, üppige Blüte ist ein wahrer Leuchtpunkt in jedem schattigen Gartenbereich. Nach unseren Erfahrungen wird diese Art auch weniger stark von Dickmaulrüsslerlarven befallen als die bekannte T. cordifolia
Blütenfarbe: weiss        Blütezeit: V-VI         Höhe: 15 (25)cm
    Fr. 5.50
 
   
Tolmiea menziesi 'Taff's Gold'
Eine kaum bekannte Schattenstaude mit hervorragenden Eigenschaften für die Verwendung bei schattigen Problemstellen. Die Blätter erinnern etwas an Tiarella und besitzen ebenfalls eine hellgrüne Farbe, die jeden Schattenbereich ungemein optisch aufwertet. Durch die Fähigkeit am Übergang zwischen Blattstiel und Blatt, sowie am abgeblühten Blütenstand, Tochterpflanzen zu entwickeln, die sich durch ein Absenken der Ansatzstellen bewurzeln, wird bald ein geschlossener Blattteppich gebildet. Ein echter, immergrüner Bodendecker auch für den trockenen Schattenbereich. Gedeiht auch noch an Stellen wo sonst lediglich Lamiastrum galeobdolon fortkommen.
Blütenfarbe: braun         Blütezeit: VI         Höhe: 25 (60)cm
    Fr. 5.50

 

weiteres Bild

   
Tradescantia brevicaulis
Eine zierliche Dreimasterblume mit schmalen Blättern und einer frühen Blüte, leider nicht immer stanfest. Im Sommer zieht sie sich ganz in den Boden zurück und treibt im Herbst nochmals mit schmalem Laub aus. Eine dauerhafte und problemlose Liebhaberpflanze für einen sonnigen bis halbschattigen Gartenplatz.
Blütenfarbe: karminrosa         Blütezeit: V-VI         Höhe: 30-40cm
   Fr. 7.70
 
   
Tradescantia longipes
Kaum bekannt ist diese problemlose, echte Zwergstaude. Aus dem dichten Blattschopf, welcher ganz knapp über dem Boden ausgebreitet ist, entspringen im Zentrum büschelig angeordnete rotviolette Blüten. Dauerhaft und überall gut gedeihend. Leider hält die Blüte nur kurze Zeit an, aber mit ihrer Genügsamkeit erfreut sie uns dennoch jedes Jahr von Neuem. Auch diese Art zieht im Sommer ein und treibt im Herbst nochmals ihre ihre schmalen Blätter aus.
Blütenfarbe: rotviolett         Blütezeit: V-VI         Höhe: 10cm
    Fr. 6.50
 
   
Tradescantia longibrevi (x) 'Little Spring Beauty'
Wertvolle Dreimasterblume, mit kurzem, dichten Laubschopf und zahlreichen Blüten, die in Abfolge über viele Wochen erscheinen. Eine Kreuzung zweier Arten die in unserer Gärtnerei entstanden ist. Durch ihre geringe Höhe und Anspruchslosigkeit, eine Gartenstaude, die es verdiente öfters gepflanzt zu werden. Die Sommerruhe ist bei dieser Sorte nur von kurzer Dauer und bleibt bei guter Nährstoffversorgung oft ganz aus. Alle Dreimasterblumen sind bei den Schnecken auch recht beliebt, was aber der Pflanze in ihrer Vitalität nicht schadet, jedoch den Betrachter der dadurch manchmal geknickten Blätter oder Blütenstiele etwas ärgerlich stimmen kann.
Blütenfarbe: purpurrosa         Blütezeit: V-VII         Höhe: 20-30cm
    Fr. 6.50
 
   
Tradescantia ohiensis 'Mrs. Loewer'
Keine andere der kultivierten Dreimasterblumen zeigt einen solch eigenen Habitus auf wie diese. Ihre feinen, zierlichen, graublauen Blätter sind gegenüber dem groben, fleischigen Laub der bekannten andersoniana-hybriden geradezu grazil. Der Feuchtigkeitsanspruch an den Boden ist weit geringer als bei den bekannten Sorten und nicht zuletzt sind dieschönen, blauen Blüten, die über fast drei Monate hin Erscheinen eine wahre Freude. Wie bei allen übrigen Tradescantia Sorten sind diese nur Vormittags geöffnet. Durch den sich im Laufe der Blütezeit immer mehr verzweigenden Blütenstand, beginnt sich dieser zu lagern, aber die einzelnen "Zweige" streben dabei immer nach oben, sodass dadurch ein halbkugeliges Blütengerüst entsteht.
Blütenfarbe: lilablau         Blütezeit: V-VII         Höhe: 30 (60)cm
   Fr. 7.70

 

weiteres Bild

   
Tricyrtis formosana-hybr.
Die einzige uns bekannte Krötenlilie, welche in jedem nicht zu trockenen Gartenboden, auch wenn er schwer und lehmig ist, gut gedeiht, ohne Pflege über Jahre hin schön bleibt und im Umfang stetig zunimmt. Ein echter Gartenschatz für schattige Plätze. Auf den standfesten, reich beblätterten Trieben erscheinen im Herbst die purpurrot getupften Blüten in reicher Fülle über mehrere Wochen hinweg. Abgesehen von etwas Schneckenfrass eine gesunde und kräftige Schattenstaude, die keine Samen bildet.
Blütenfarbe: purpurrot getupft      Blütezeit: IX-X       Höhe: 60-80cm
    Fr. 7.70
 
   
Tricyrtis hirta
Nicht so kräftig und starkwüchsig wie T. formosana, aber in einem humosen, frischen Boden mit guter Nährstoffversorgung immer noch eine gutwüchsige, schöne Schattenstaude, die ihre ebenfalls purpurrot, aber feiner getupften Blüten schon Ende Sommer zeigt. An zusagenden Stellen manchmal etwas versamend.
Blütenfarbe: weiss, purpurn getupft       Blütezeit: VIII-IX      Höhe: 60cm
    Fr. 7.70
 
   
Tricyrtis latifolia
Etwas anspruchsvoller ist diese ebenfalls getupfte, hellgelb blühende Krötenlilie. Mit ihren breiten etwas glänzenden Blättern, an einem leicht übergebogenen Stängel, wirkt sie fast etwas exotisch. Gedeiht aber in einem lockeren, frischen Humusboden recht gut und ist da auch dauerhaft. Eine Liebhaberstaude für den hausnahen Bereich.
Blütenfarbe: hellgelb getupft       Blütezeit: VI-VIII       Höhe: 40-50cm
   Fr. 7.70
 
   
Trollius cult. 'Etna'
Eine der schönsten orangeblütigen Trollblumen mit einer enormen Fernwirkung. Als starker Nährstoffzehrer verlangt sie einen gut gedüngten, frischen bis nassen, lehmighumosen Boden. Am besten in jedem Frühling gleich eine Düngergabe verabreichen, dann bleibt diese Sorte schön und dauerhaft. Das Laub zieht sich meist im Laufe des Sommers zurück.
Blütenfarbe: leuchtend orange       Blütezeit: V-VI      Höhe: 25 (50)cm
   Fr. 6.50
 
   
Trollius cult. 'Moerheimii'
Die riesigen Schalenblüten dieser Sorte erinnern etwas an Anemonenblüten und erscheinen erst im späten Frühling. Eine dauerhafte aber etwas schwachwüchsige Sorte, die fast jeden Gartenbesitzer begeistert. Mit einem Augenmerk auf sie im Garten und bei nicht zu starkwüchsigen Nachbarn eine wunderschöne Staude für einen nährstoffreichen, frischen Boden in voller Sonne.
Blütenfarbe: gelb        Blütezeit: VI-VII         Höhe: 50-60cm
   Fr. 7.70
 
   
Trollius europaeus 'Superbus'
Die bekannte, heimische Trollblume. Im Garten am besten am Teichrand oder einer sonstigen feuchten Stelle zu platzieren. Eine dauerhafte und anspruchslose Staude. Die zu einer kugeligen Gestalt geformten Blütenblätter bleiben während der ganzen Blütezeit als geschlossene Kugel sichtbar, welches den besonderen Reiz dieses Hahnenfussgewächses ausmacht.
Blütenfarbe: leuchtend gelb       Blütezeit: V-VI       Höhe: 30 (60)cm
   Fr. 6.50
 
   

 

 
Vernonia crinita 'Mammuth'
Eine wahre Riesenstaude aus Nordamerika, die im Gegensatz zu den vielen anderen Grossstauden aus den Prärien dieses Kontinents sich nicht mit gelben Blüten, sondern mit schönen purpurvioletten Blüten schmückt. Eine spätaustreibende Staude deren Wirkung auf den Betrachter am Besten vor einer Gehölzgruppe zur Geltung kommt. Für ein gutes Fortkommen ist ein nährstoffreicher Boden in sonniger Lage von nöten und manchmal auch eine leichte Stützhilfe. Eine schöne Solitärstaude, für die eine grössere Verwendung in den Gärten zu wünschen wäre.
Blütenfarbe: purpurviolett       Blütezeit: IX      Höhe: 200-230cm    Fr. 11.30
 
   
Veronica armena
Das nadelartige Laub dieser Steingartenpflanze ist neben der enorm reichen Blüte wohl das Auffälligste an ihr. Ein typischer Vertreter eines kiesig-humosen Steingartensubstrates, dem es nur in voller Sonne wohl ist. Möglichst nährstoffarm halten, damit die Wuchsform gedrungen bleibt. Trotzdem ist es für diesen Steingartenliebling am besten, wenn man ihn im Spätsommer ziemlich stark zurückschneidet, dann bilden sich neue, stocknahe Triebe, die für das nächste Jahr ein kompaktes, blütenreiches Polster ergeben. Eine im allgemeinen nicht sehr langlebige Staude, bei der es sich lohnt,
sie bei einem Verlust wieder anzupflanzen.
Blütenfarbe: leuchtend blau       Blütezeit: V         Höhe: 10-15cm    Fr. 5.50